Startseite » Medien » Archiv Medienmitteilungen » Archiv 2015 » Medienmitteilung

Kontakt

Regula Bickel
(Dr.sc.techn.)

Departement für Sozioökonomie
Leitung Gruppe Qualität & Sicherheit
FiBL
Ackerstrasse 113
CH-5070 Frick

Telefon +41 (0)62 865-0422
Fax +41 (0)62 865-7273
regula.bickel(at)fibl.org

Mein Newsletter-Account

Newsletter-Anmeldung


Datenschutzhinweis: Mit Absenden der eingegebenen Daten akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung des FiBL. Ihre Eingaben werden nur für den Zweck gespeichert, zu dem sie erhoben wurden und solange vorgehalten, wie sie zur Erfüllung des Services nötig sind. Weitere Hinweise zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

 Newsletterabmeldung/ Änderung Ihrer Daten

Medienmitteilung vom 27.08.2015

"Zürich isst": Das FiBL kocht mit beim Ernährungsmonat

Der September steht in Zürich ganz im Zeichen von Ernährung, Gesundheit, Umwelt und Genuss. Auch das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) ist an diesem Anlass vertreten. Mit sechs Veranstaltungen will das FiBL unter anderem Wegweiser für den Labeldschungel aufstellen und über städtische Ernährungssysteme im Wandel informieren.

(Frick, 27.8.2015) Ernährung ist in aller Munde. Dank den wieder in Mode gekommenen Schrebergärten, Urban Farming, Gemüseanbau auf dem Balkon und Besuchen auf Bauernhöfen wissen heute auch Stadtkinder, dass die Milch nicht aus der Plastikflasche kommt. Die Stadt Zürich und die Stiftung Mercator greifen den Trend zur verstärkten Auseinandersetzung mit der Ernährung auf und organisieren im September einen Themenmonat unter dem Titel "Zürich isst". Woher kommt unser Essen? Wie wird es hergestellt? Und was bedeutet das für Mensch, Tier und Natur? Diese und viele weitere Fragen rund um unsere Ernährung will das umfangreiche Programm, bestehend aus Ausstellungen, Workshops, Vorträgen, Diskussionen und anderen Veranstaltungen im Lauf des Septembers beantworten.
Auch das FiBL, das sich seit Jahrzehnten mit diesen Fragen beschäftigt, ist mit sechs Veranstaltungen bei "Zürich isst" präsent:

  • Wieviel Ernährungsfläche brauchen Zürich und andere Städte?
    3.September 2015, 19.30 – 21.30, Sackzelg 27, 8047 Zürich.
    Drei Studien aus der Schweiz und Frankreich geben einen Denkanstoss bezüglich der Ernährungssouveränität einer Stadt. Referate, anschliessend Diskussion.
  • Labelsalat (Vortrag zusammen mit Bio Suisse)
    4. September 2015, 19 – 20.30 Uhr, PHZH, Lagerstrasse 2, 8090 Zürich
    Welches Label ist wirklich Bio und welches nicht? Wir zeigen Unterschiede auf und geben Einkaufstipps. Mit einem Labeltest können Teilnehmende ihr Wissen testen.
  • Science in the garden
    8. und 9. September 2015, je 19 – 20.30 Uhr, Treffpunkt: Haltestelle Schweighof
    Auf einem Rundgang zeigen Forscherinnen und Forscher, welche Auswirkungen Gärten auf Bodenqualität, Biodiversität und Lebensqualität der Bewohner haben.
  • Wieviel Verpackung braucht Bio? (Vortrag zusammen mit Bio Suisse)
    11. September 2015, 19 – 20.30 Uhr, PHZH, Lagerstrasse 2, 8090 Zürich
    An dieser Veranstaltung beschreiben wir Umweltrelevanz und Funktion der Verpackung vom Feld bis zum Privathaushalt.
  • Qualität von Lebensmitteln: Ist Bio besser? (Vortrag zusammen mit Bio Suisse)
    18. September 2015, 19 – 20.30 Uhr, PHZH, Lagerstrasse 2, 8090 Zürich
    Wir präsentieren eine Übersicht von Studien zur Qualität biologischer Lebensmittel. Mit einer Degustation versuchen wir geschmackliche Unterschiede zu finden.
  • Ernährungssysteme in Städten
    23. September 2015 19.30 – 21.30 Uhr, Stadtgärtnerei, Sackzelg 27, 8047 Zürich
    Lebensmittelversorgung und Ernährung werden zum Handlungsfeld von Städten – insbesondere das Thema Nachhaltigkeit. Referate, anschliessend Diskussion.

Für die Veranstaltungen an der Pädagogischen Hochschule Zürich (PHZH) ist jeweils eine Reservation bei Regula Bickel (regula.bickel(at)fibl.org) nötig, für die Rundgänge "Science in the garden" bitten wir um Anmeldung bei Stéphanie Lichtsteiner (st.lichtsteiner(at)fibl.org). Die Anlässe in der Stadtgärtnerei können ohne Anmeldung besucht werden. Für den Anlass "Qualität von Lebensmitteln" mit Degustation wird ein Unkostenbeitrag von 10 Franken erhoben, die Teilnahme an den übrigen FiBL-Anlässen ist kostenlos.

Weitere Informationen

FiBL-Kontakt

Links

Download

Flyer "Das FiBL kocht mit bei Zürich isst" (677.4 KB)
Medienmitteilung (85.7 KB)
Medienmitteilung (197.4 KB)