Spezielle Optimierungen für den Internet Explorer 11 stehen noch an. Bitte nutzen Sie derweil zur besseren Ansicht einen aktuelleren Browser wie z.B. Firefox, Chrome

Diversifizierung durch Fruchtfolge, Zwischenfruchtanbau und Mischkulturen – Einbindung der Beteiligten entlang der Wertschöpfungskette in Richtung Nachhaltigkeit

Projekttitel in der OriginalspracheDiversification through Rotation, Intercropping, Multiple Cropping, Promoted by Actors and Value Chains towards Sustainability
Abstract

Das übergeordnete Ziel von DiverIMPACTS ist es, dazu beizutragen, das Potenzial von Diversifizierung von Anbausystemen besser zu nutzen. Im Vordergrund stehen hierbei eine verbesserte Produktivität, die Erbringung von Ökosystemleistungen sowie ressourceneffiziente und nachhaltige Wertschöpfungsketten.  Dies soll erreicht werden durch:

  • Abschätzung der Auswirkungen der Diversifizierung des Anbaus durch Fruchtfolge, Zwischenfruchtanbau und Mischkulturen,
  • Schaffung der nötigen Voraussetzungen und Innovationen, um bestehende Hindernisse bei der Umsetzung diversifizierter Anbausysteme auf der Ebene des Betriebs, der Wertschöpfungskette und der Region zu beseitigen.
  • Ausarbeitung von Empfehlungen für politische Entscheidungsträger, um die Koordination aller relevanten Akteure innerhalb der Wertschöpfungskette zu verbessern.

DiverIMPACTS vernetzt 10 bestehende Feldversuche, um die Auswirkungen Effekte der Diversifizierung zu quantifizieren und begleitet 25 Fallstudien.
DiverIMPACTS wird eine Reihe von technischen und organisatorischen Innovationen erarbeiten, die dazu beitragen sollen, Hindernisse zu beseitigen sowie Strategien und Empfehlungen zu entwickeln.

Offizielle Projektwebsite

https://www.diverimpacts.net/

Finanzierung/ Donor
  • Europäische Kommission, Horizon 2020
    Horizon 2020-RUR-2016-2
  • Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI
(Forschungs-)Programm
  • Europäische Kommission, Horizon 2020
  • Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI)
Projektpartner
  • French National Institute for Agricultural Research (INRA)
  • Agricultură Integrată Durabilă Economic Rentabilă (AIDER)
  • Assemblée permanente des Chambres d´agriculture (APCA)
  • Association de coordination technique agricole (ACTA)
  • Association groupe école supérieure d’agriculture d’Angers (ESA)
  • Associazione sviluppo rurale (ASR)
  • B.V. Exploitatie Reservegronden Flevoland (ERF)
  • Baertschi Agrartecnic AG (BA)
  • Barwy Zdrowia (BZ)
  • BioForum Vlaanderen (BioForum)
  • Centre Wallon de Recherche Agronomiques (CRA-W)
  • Consiglio per la Ricerca in Agricoltura e l’analisi dell’economia agra-ria (CREA)
  • Fondazione italiana per la ricerca in agricoltura biologica e biodina-mica (FIRAB)
  • Research Institute of Organic Agriculture (FiBL)
  • Hushållningssällskapet skåne (HS)
  • Inagro, Provinciaal extern verzelfstandigd agentschap in Privaatrechtelijke Vorm (INAGRO)
  • INRA Transfert S.A. (IT)
  • Institute of Soil Science and Plant Cultivation, State Research Insti-tute (IUNG-PIB)
  • In Vivo Agrosolutions SAS (Agrosolutions)
  • Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK)
  • Linking environment and farming (LEAF)
  • Mühle Rytz AG (MR)
  • Ökologiai Mezogazdasagi Kutatointezet Kozhasznu Nonprofit KFT (ÖMKi)
  • Progressive Farming Trust Ltd Lbg - Organic Research Centre (ORC)
  • Euro Consultants Romania (ERC)
  • Services opérationnels du Collège des producteurs (SoCoPro)
  • Stichting Bionext (Bionext)
  • Stichting Dienst Landbouwkundig Onderzoek (DLO)
  • Swedish University of Agricultural Sciences (SLU)
  • Thünen Institute for Biodiversity (VTI)
  • Catholic University of Louvain (UCL)
  • University of Amsterdam (UvA)
  • Wageningen University (WU)
  • Wal.Agri SA (WALAGRI)
FiBL-Projektleitung/ Kontakt
FiBL-Mitarbeitende (nicht verlinkte Personen sind ehemalige FiBL-Mitarbeitende)
Rolle des FiBL

Projektpartner und WP Management (WP7)

FiBL-Projektnummer 10104 (01-08)
Änderungsdatum 11.09.2020
Zurück zur Übersicht/ Suche