Spezielle Optimierungen für den Internet Explorer 11 stehen noch an. Bitte nutzen Sie derweil zur besseren Ansicht einen aktuelleren Browser wie z.B. Firefox, Chrome

Entwicklung von Produktionstechniken für Futterproteine auf Basis von Reststoffen aus Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie

Abstract

Vor dem Hintergrund steigenden Bedarfs an tierischen Futterproteinen für die Tierernährung (Fisch- und Nutztierzucht) werden Insektenproteine seit einiger Zeit als Alternative diskutiert. Hierfür geeignet sind Entwicklungsstadien der Fliege Hermetia illucens. Fett- und Aminosäuremuster von Futtermehl sogenannter Prä-Puppen, sind ideal für die Tierernährung. In einem umfassenden Verbundprojekt von Industrie, Landwirtschaft und Forschung werden Massenproduktion, Verarbeitungstechniken, Produkteigenschaften auf Grundlage von Vorarbeiten weiter- und zur industriellen Reife entwickelt.
Die Futtermittelindustrie ist an solchen nachhaltigen Produkten stark interessiert. Alleine für die Fischfutterindustrie kann - ausgehend von aktuellen Zahlen der FAO - ein Bedarf an einem solchen Fischmehlsubstitut in Europa im fünf- bis sechsstelligen Tonnenbereich jährlich angenommen werden. Die Technologie zur industriellen Produktion dieser Mengen ist in Europa indes nicht einmal ansatzweise entwickelt.
Das technisch-wissenschaftliche Hauptziel des Projektes ist es praktische Detaillösungen für eine Massenproduktion der Larven in In-Door-Anwendung zu entwickeln, die es ermöglichen sollen, Synergien aus bestehenden Betriebszweigen (Tier- und Pflan-zenproduktion, Biogas, Lebensmittelindustrie) zu nutzen.

Finanzierung/ Donor

Kommission für Technik und Innovation, Schweizer Detailhandel und Industrie

Projektpartner
  • Coop Fonds für Nachhaltigkeit
  • H. U. Hofmann Nutrition AG
  • New ValFish
  • InverTec der "Industriepartner" für den Technologie-Transfer
  • HAFL (Fachhochschule Burgdorf, Fachhochschule Zollikofen)
Projektbeirat

Coop Fond für Nachhaltigkeit

FiBL-Projektleitung/ Kontakt
  • Stamer Andreas
(nicht verlinkte Personen sind ehemalige FiBL-Mitarbeitende)
FiBL-Mitarbeitende
Rolle des FiBL

Projekt-Koordination/Leitung

FiBL-Projektnummer 40020
Änderungsdatum 12.06.2019
Zurück zur Übersicht/ Suche