Diese Website unterstützt Internet Explorer 11 nicht mehr. Bitte nutzen Sie zur besseren Ansicht und Bedienbarkeit einen aktuelleren Browser wie z.B. Firefox, Chrome

CO2OK: CO2-optimierte Großküchen in Hessen - Bilanzierung und Optimierung -

Abstract

Ziel des Projektes war es mit Bezug auf die allgemeinen Klimaschutzziele des Landes Hessen Grundlagen für den bisher wenig beachteten Markt der Außer-Haus-Verpflegung (AHV) zu erheben. Dafür sollte eine Treibhausgas (THG) -Bilanzierung in ausgewählten Großküchen durchgeführt werden. Basierend auf den Ergebnissen wurden Optimierungsfelder erarbeitet und aufgezeigt. Zur Gewinnung der entsprechenden Grundlagen wurden sowohl standortbezogene Bilanzierungen als auch die Berechnungen von Einzelmenüs angestrebt. Die Ergebnisse der Bilanzierung sowie die aufgezeigten Optimierungsfelder bzw. THG-Einsparpotenziale, könnten als Basis dienen für die Ausarbeitung von vertiefenden Klimaschutzzielen im Bereich der AHV im hessischen Klimaschutzplan 2025.

Detaillierte Projektbeschreibung

Das Projekt umfasste die folgenden drei Stufen:

  • Erstcheck bei den teilnehmenden Großküchen
  • THG-Bilanzierung der Großküchen sowie von jeweils drei Einzelmenüs
  • THG-Optimierung der teilnehmenden Großküchen

Stufe 1 diente der Akquisition von Küchen und der Prüfung ihrer Eignung für die Bilanzierung. Bei der Auswahl der Großküchen wurden neben den drei Sektoren (Business, Care und Education) auch die unterschiedlichen Bewirtschaftungsformen (Fremd- und Eigenregiebetriebe) sowie verschiedene Verpflegungssysteme (Warmverpflegung, Frischküche und Cook&Chill) berücksichtigt.

Kern der  Stufe 2 waren die Datenerhebung und die Bilanzierung.

Die  Entwicklung von THG-Optimierungsmaßnahmen, die auf Ergebnissen der Bilanzierung beruhten, war Schwerpunkt der Stufe 3.

In den Stufen 2 und 3 wurden zusätzlich Workshops und Einzelgespräche durchgeführt. Sie dienten der Sensibilisierung der Teilnehmenden für die Themen Klimabilanzierung und Klimaschutz. Zudem wurden die anstehenden Arbeitsschritte erläutert und individuelle Fragen zur Datenerhebung bzw. zur Optimierung geklärt. Gleichzeitig dienten die Workshops der gewünschten Vernetzung der Teilnehmer. Um diese Vernetzung zu unterstützen, wurden die Workshops jeweils in einer der teilnehmenden Küchen durchgeführt.

Finanzierung/ Donor
  • Hessenagentur
Projektpartner
  • Anja Erhart - Agentur für Ernhährungsfragen
FiBL-Projektleitung/ Kontakt
FiBL-Mitarbeitende
  • Schäfer Freya
  • Theurl Michaela (Nachhaltigkeitsbewertung und Klimaschutz)
(nicht verlinkte Personen sind ehemalige FiBL-Mitarbeitende)
Rolle des FiBL

Projektleitung

Forschungsschwerpunkte
FiBL-Projektnummer 4501
Änderungsdatum 04.06.2019
Zurück