Spezielle Optimierungen für den Internet Explorer 11 stehen noch an. Bitte nutzen Sie derweil zur besseren Ansicht einen aktuelleren Browser wie z.B. Firefox, Chrome

Lebensmittel

Die Erwartungen an biologische Lebensmittel sind hoch und umfassend: pestizidfrei, geschmackvoll und gesund sollen sie sein und zudem umweltschonend und sozialverträglich produziert. Die artgerechte Tierhaltung und der standortangepasste Anbau sowie der Verzicht des Biolandbaus auf chemisch-synthetische Pestizide, mineralische Stickstoffdünger, Gentechnik und künstliche Zutaten sollen sich in der Lebensmittelqualität widerspiegeln. Das FiBL-Dossier "Nachhaltigkeit und Qualität biologischer Lebensmittel", das im Folgenden zitiert wird, beleuchtet die verschiedenen Aspekte, die zur Qualität der Nahrung beitragen.

Die Erwartungen an die Nahrung machen deutlich, dass die Qualität von Lebensmitteln nicht auf einzelne Merkmale der Produkte reduziert werden kann, sondern den gesamten Prozess vom Anbau bis auf den Teller einschliessen muss. So gehören nach heutigem Verständnis denn auch regionale Wertschöpfung, Qualitätssicherung, fairer Handel und Nachhaltigkeitskriterien genauso zum Qualitätsverständnis eines Lebensmittels wie der Energieverbrauch sowie Anbau- und Verarbeitungsverfahren.

Die untenstehende Abbildung zeigt, wie sich die Aspekte der Nachhaltigkeit und der Qualität überschneiden. Gesundheit wirkt dabei als verbindendes Element zwischen Gesellschaft, Ökologie und Wirtschaft – den klassischen Säulen der Nachhaltigkeit.

Qualität als Ergebnis einer nachhaltigen Produktions- und Lebensweise betrachtet

Auf den folgenden Seiten finden Sie Hintergrundinformationen zum Thema. Ausserdem informieren wir über FiBL-Projekte, Veröffentlichungen und News rund um Lebensmittel.

Weitere Informationen

Kontakt

  • Regula Bickel, Leiterin Lebensmittel, FiBL Schweiz