Startseite » Service » Nachrichtenarchiv » Meldung

Kontakt

Lukas Pfiffner
(Dr. phil-nat, Ing.Agr. ETH)

Departement für Nutzpflanzenwissenschaften
Leitung Gruppe Pflanzenschutz-Agrarökologie
FiBL
Ackerstrasse 113
CH-5070 Frick

Telefon +41 (0)62 865-7246
Fax +41 (0)62 865-7273
lukas.pfiffner(at)fibl.org

Wildbienenförderung hilft Erträge und Pflanzenvielfalt zu erhöhen

Cover "Wildbienen fördern – Erträge und Pflanzenvielfalt sichern"

Das Merkblatt zeigt anhand zahlreicher Massnahmen, wie sich landwirtschaftliche Produktion und Wildbienenförderung kombinieren lassen.

(13.04.2018) 

Ein neues Merkblatt erklärt die Bedeutung der Wildbienen für die Landwirtschaft und zeigt auf, wie die Insekten nach aktuellem Wissensstand nachhaltig gefördert werden können. Der Ratgeber berücksichtigt auch neue Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt von FiBL Schweiz.

Jede zweite Wildbienenart in der Schweiz ist gefährdet. Der dramatische Rückgang dieser Insekten in den letzten Jahrzehnten vermindert auch die landwirtschaftlichen Erträge. Massnahmen zur Förderung von Wildbienen und anderen Nützlingen auf dem Landwirtschaftsbetrieb tragen nicht nur zu einer höheren Biodiversität, sondern auch zu stabileren Erträgen bei. Denn Wildbienen zählen zu den effizientesten Bestäubern von Kultur- und Wildpflanzen. Untersuchungen des FiBL haben gezeigt, dass nicht nur reichhaltig blühende Biodiversitätsförderflächen mit Nistmöglichkeiten, sondern auch naturschonende Anbaupraktiken in den Produktionsflächen, wie abgestufte Nutzungsintensitäten im Grasland und bienenfreundliche Pflanzenschutzstrategien, für das Überleben der Bienen entscheidend sind.

Das 8-seitige Merkblatt kann im FiBL-Shop als Druckversion bestellt oder kostenlos abgerufen werden.

Weiterführende Informationen

Kontakt

Lukas Pfiffner

Links