Startseite » Projekte » FiBL-Projekt

FiBL-Projekt

Projekttitel Praxisgerechte Ferkelkastration unter Betäubung und postoperativer Schmerzausschaltung in der ökologischen Ferkelerzeugung / Schweinehaltung
Offizielles Akronym Ferkelkastration
Offizielle Projektnummer FKZ 2817MDT111
FiBL-Projektnummer 6805
Abstract

Das Ziel des Projekts ist es, praktische Erfahrungen mit der chirurgischen Ferkelkastration unter Betäubung sowie postoperativer Schmerzbehandlung in ferkelerzeugenden Ökobetrieben zu generieren und deren Anwendung unter Praxisbedingungen zu evaluieren. Im Fokus steht der Tierschutzaspekt bei der Kastration von männlichen Saugferkeln. Weiterhin soll im Rahmen des Projekts die Praxistauglichkeit der verschiedenen Narkosemethoden sowie der unterschiedlichen Narkosegeräte untersucht werden. Für den Wissenstransfer in die Praxis bzw. die Ferkelerzeugerbetriebe sind u.a. Praktikertage, Betriebsleiterschulungen, Erstellung von Merkblättern und Veröffentlichungen in der Fachpresse geplant. Gemäß Aufforderung der BLE ist das Vorhaben auf ökologische Betriebe zu konzentrieren.

Projektstatus laufend
Projektbeginn 01.06.2018
Projektende 30.11.2019
Finanzierung/ Donor
  • Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
(Forschungs-)Programm
  • BMEL, Innovationsprogramm
Projektpartner
  • Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen
  • Justus-Liebig-Universität Gießen, FB Veterinärmedizin, Klinik für Schweine
  • DLG e.V., Fachzentrum Landwirtschaft
  • DLG e.V., Testzentrum Technik und Betriebsmittel
  • Bioland e.V.
FiBL-Projektleitung/ Kontakt
FiBL-Mitarbeitende
Rolle des FiBL

Organisation und Administration, Wissenstransfer

Weiterführende Informationen
Forschungsschwerpunkte
Themen
Änderungsdatum 20.05.2019
Zurück zur Übersicht/ Suche