Diese Website unterstützt Internet Explorer 11 nicht mehr. Bitte nutzen Sie zur besseren Ansicht und Bedienbarkeit einen aktuelleren Browser wie z.B. Firefox, Chrome

Unterstützung von Kartoffel-Sortenversuchen der Biobranche

Abstract

Das Projektziel ist, eine Krautfäule-tolerante, für den Biolandbau geeignete Ersatzsorte für die festkochende Sorte Charlotte zu finden. In On-Farm-Streifenversuchen an 6 Standorten werden jährlich 3-4 Sorten auf ihre Eigenschaften im Auflaufen, Blattgesundheit, Knollenmängel, Lagerfähigkeit, Geschmack und Ertrag geprüft.

Detaillierte Projektbeschreibung

Der biologische Kartoffelbau hat andere Ansprüche an eine Kartoffelsorte als der konventionelle. Insbesondere die Phytophthora-Resistenz hat eine viel grössere Bedeutung. Auf Stufe EU-Bioverordnung wird seit längerem über ein Kupferverbot diskutiert. In den nächsten Jahren wird die Sortenprüfung für den Biokartoffelanbau intensiviert. Im Rahmen der Reorganisation der Praxisversuche von swisspatat hat das FiBL ein eigenes Versuchsnetz mit 6 Standorten aufgebaut. Auf diesen Betrieben werden jedes Jahr vier Sorten grossflächig (20 a je Sorte) geprüft.

Die Auswahl der zu prüfenden Sorten erfolgt in Absprache mit Agroscope, dem Grosshandel und den am Versuch beteiligten Landwirten. Als Grundlage zur Auswahl der Sorten dient der Exaktversuch von Agroscope mit ca. 40 Sorten auf einem Biobetrieb. Vorschläge für die Sortenauswahl finden auch im Austausch mit dem benachbarten Ausland (LTZ Augustenburg, Bioland und Bio Austria) statt.

Die Akzeptanz der Sorten wird in separaten Degustationen und über den Verkauf im Grossverteiler evaluiert.

Finanzierung/ Donor
  • Bio Suisse
  • Coop Fonds für Nachhaltigkeit
(Forschungs-)Programm
  • Partnership Coop and FiBL
Projektpartner
  • Agroscope
  • Rathgeb Biolog
  • TerraViva
  • Fenaco
Projektbeirat
  • Fachkommission Ackerkulturen Bio Suisse, Ausschuss Kartoffeln
FiBL-Projektleitung/ Kontakt
FiBL-Mitarbeitende
  • Gelencsér Tobias (Departement für Bodenwissenschaften)
  • Schild Marion (Departement für Beratung, Bildung und Kommunikation)
(nicht verlinkte Personen sind ehemalige FiBL-Mitarbeitende)
Rolle des FiBL

Koordination der Biosortenprüfung innerhalb der Branche (Bio Suisse, swisspatat)

Forschungsschwerpunkte
  • Advisory Coordination (Departement für Beratung, Bildung und Kommunikation)
  • Cultivation Technique Arable Crops (Departement für Bodenwissenschaften)
FiBL-Projektnummer 20010
Änderungsdatum 24.07.2019
Zurück