Spezielle Optimierungen für den Internet Explorer 11 stehen noch an. Bitte nutzen Sie derweil zur besseren Ansicht einen aktuelleren Browser wie z.B. Firefox, Chrome

GVO-Screening/Rapsmonitoring

Abstract

Der Boden ist eine wichtige Grundlage des Lebens und gilt als zentrales Schutzgut. In der Diskussion über Biosicherheit im Bereich der ausserhumanen Gentechnologie sind deshalb mögliche negative Auswirkungen auf die Bodenqualität von grosser Bedeutung. Der Boden kann biologischen Belastungen ausgesetzt sein durch: gentechnisch veränderte Organismen (Pflanzen, Nutztiere, Mikroorganismen) pathogene oder exotische Mikroorganismen, die zur Wachstumsförderung der Pflanzen oder als Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden. Ziel des Projektes ist die Erarbeitung eines Bewertungskonzeptes für die Risiken gentechnisch veränderter Organismen (GVO) und anderen biologischen Belastungen auf das Ökosystem Boden. Ausgehend von geeigneten Methoden zur Erfassungen der Veränderung wichtiger bodenbiologischer Eigenschaften (Bodenqualität) werden diejenigen, die sich im Rahmen ausgewählter Risikoszenarien am besten eignen, für eine Risikobeurteilung vorgeschlagen. Diese werden exemplarisch in Modell- und Feldversuchen bezüglich ihrer Praktikabilität überprüft. Die Versuche werden mit natürlich vorkommenden, exotischen Mikroorganismen durchgeführt.

Detaillierte Projektbeschreibung

 

Finanzierung/ Donor
  • BAFU
(Forschungs-)Programm
  • Bundesamt für Umwelt (BAFU)
Projektpartner
  • Kant. Labor Basel Stadt
FiBL-Projektleitung/ Kontakt
FiBL-Projektnummer NN
Änderungsdatum 14.06.2019
Zurück zur Übersicht/ Suche