Spezielle Optimierungen für den Internet Explorer 11 stehen noch an. Bitte nutzen Sie derweil zur besseren Ansicht einen aktuelleren Browser wie z.B. Firefox, Chrome

Einsatz von Nematoden gegen die Kirschfruchtfliege

Abstract

Seit Jahrzehnten wird intensiv nach alternativen Kontrollmassnahmen zur chemischen Bekämpfung der Kirschfruchtfliege Rhagoletis cerasi Loew (Diptera: Tephritidae) gesucht. Bis heute leider nur mit bescheidenem Erfolg für die Praxis. Der Einsatz insektenparasitischer Nematoden zur vorbeugenden Bekämpfung der im Boden überwinternden Schädlinge hat jüngst aber neue Hoffnungen geweckt. Die Ergebnisse der Studie liegen nun vor. Fazit: Die Mehrzahl der Kirschfruchtfliegen scheint sich dem Angriff der Nematoden geschickt zu entziehen, indem sich die Maden nach Verlassen der Kirschen, innerhalb kürzester Zeit im Boden verpuppen und danach für Parasitierungsversuche durch die Nematoden resistent sind. Den Nematoden bleibt nicht genügend Zeit, um die Kirschenfliegenpopulation spürbar zu verringern.

FiBL-Projektleitung/ Kontakt
Forschungsschwerpunkte
FiBL-Projektnummer NN
Änderungsdatum 14.06.2019
Zurück zur Übersicht/ Suche