Spezielle Optimierungen für den Internet Explorer 11 stehen noch an. Bitte nutzen Sie derweil zur besseren Ansicht einen aktuelleren Browser wie z.B. Firefox, Chrome

Kontrolle von Magen-Darm-Strongyliden (MDS) bei Ziegen durch risikominimierte Weidesysteme in der Auvergne-Rhône Alpes Region (AuRA), Frankreich

Projekttitel in der OriginalspracheMaîtrise du parasitisme par les Strongles Gastro Intestinaux (SGI) en élevage caprin pour développer les systèmes pâturants en région Auverne Rhône-Alpes (AuRA). Evaluation de l'effet des ruptures estivales, hivernales et de la fauche sur la population de
Abstract

Magen-Darm Strongyliden (MDS) sind ein grosses tiergesundheitliches und wirtschaftliches Problem in der Ziegenhaltung. Die Parasiten haben Resistenzen gegen Entwurmungsmittel, welche bislang grossmehrheitlich zur Kontrolle eingesetzt wurden, entwickelt. Das Ziel des ParCap AuRA Projektes ist es, Ziegenhalter bei der Kontrolle von MDS zu unterstützen und nicht-allopathische Kontrollmöglichkeiten aufzuzeigen. Im ParCAp Projekt arbeiten Wissenschaftler, Tierärzte und Landwirtschaftsberater eng zusammen um folgende Projektziele zu erreichen:

  1. Über eine Fragebogestudie wird die aktuelle Perzeption der Ziegenhalter gegenüber dem Resistenzproblem ermittelt.
  2. Die Qualität von Koprologischen MDS Untersuchungen im Labor sollen durch Verbesserungen der Verpackung, Übersendung und Sendegeschwindigkeit verbessert werden.
  3. Der Nutzen der Weideruhe zur Senkung der Infektiosität der Weiden soll für verschiedene Situationen untersucht werden.
  4. Die Wirkung der für Ziegen zugelassenen Entwurmungsmittel soll über Wirksamkeitstests in der Region Auvergne-Rhône Alpes (AuRA) geprüft werden.
  5. Die Resultate und im Projekt gesammelten Informationen sollen mit den Ziegenhaltern geteilt und anderen Stakeholdern zugänglich gemacht werden.

Das FiBL Frankreich ist für die Durchführung von Projektziel Nr. 3 verantwortlich. Insgesamt werden acht on-farm Versuche durchgeführt, in welchen die Infektiosität vor und nach Weideruhe (resp. Weideunterbruch) indirekt über sogenannte Tracer Ziegen erhoben wird. Die Versuche werden so verteilt, dass sie die verschiedenen klimatischen Situation der Region AuRA möglichst gut abbilden.

Finanzierung/ Donor
  • Région Auvergne Rhône Alpes
Projektpartner
  • IDELE
  • INRAE
  • GDS AuRA
  • EPLEFPA Olivier de Serres / ferme du Pradel
  • VetAgro Sup
  • GTV RA
  • Cap’Pradel
FiBL-Projektleitung/ Kontakt
FiBL-Mitarbeitende
Forschungsschwerpunkte
FiBL-Projektnummer 70023
Änderungsdatum 20.11.2020
Zurück zur Übersicht/ Suche