Spezielle Optimierungen für den Internet Explorer 11 stehen noch an. Bitte nutzen Sie derweil zur besseren Ansicht einen aktuelleren Browser wie z.B. Firefox, Chrome

Erhaltungszüchtung Schlägler Bio Roggen

Projekttitel in der OriginalspracheErhaltungszüchtung Schlägler Bio Roggen
Abstract

Der Schlägler Bio-Roggen ist die älteste im österreichischen Zuchtbuch eingetragene Roggensorte. Er wird seit 1908 am Stift Schlägl gezüchtet und ist als "Seltene landwirtschaftliche Kulturpflanze" (SLK) eingestuft. Um dieses kulturelle Erbe zu erhalten ist es wichtig, die Erhaltungszüchtung weiter zu forcieren. Im biologisch bewirtschafteten Zuchtgarten wird mit der Einzelpflanzenselektion und der Nachkommenschaftsprüfung an der Erhaltung und Verbesserung der Eigenschaften des Schlägler Bio-Roggen gearbeitet. Der Anbau des Schlägler Bio-Roggens soll damit für Landwirte wieder interessanter gemacht werden.

Detaillierte Projektbeschreibung

Ziel ist die Erhaltung der ältesten im österreichischen Zuchtbuch eingetragenen Getreidesorte. Nur durch eine geeignete Erhaltungszüchtung ist der Fortbestand des Schlägler Bio-Roggens gesichert. Alle Verarbeitungs- und Vermarktungsprojekte mit dem Schlägler Bio-Roggen brauchen als Grundlage geeignetes Saatgut, dieses kann nur auf Grundlage der Erhaltungszüchtung langfristig gesichert produziert werden.
Die jährlich anfallenden Arbeiten der wissenschaftlichen Begleitung und Dokumentation zur Erhaltungszüchtung werden im Biokompetenzzentrum in Schlägl durchgeführt.

Dazu gehören:

  • Anlage eines Zuchtgarten (inkl. Selektion, Kultivierung, Ernte, Drusch und erneute Selektion)
  • Vermehrung Restsaatgut (A1)
  • Vorprüfung der selektierten Einzelpflanzen (inkl. Selektion, Kultivierung, Ernte, Drusch und erneute Selektion)

Ziel des Projektes ist die Erhaltung und kontinuierliche Weiterverbesserung der Eigenschaften des Schlägler Bio-Roggens (Winterhärte, Strohlänge, Ertrag, Standfestigkeit, Qualität …)

FiBL-Projektleitung/ Kontakt (nicht verlinkte Personen sind ehemalige FiBL-Mitarbeitende)
Rolle des FiBL

Projektpartner

Forschungsschwerpunkte
Änderungsdatum 20.02.2020
Zurück zur Übersicht/ Suche