Diese Website unterstützt Internet Explorer 11 nicht mehr. Bitte nutzen Sie zur besseren Ansicht und Bedienbarkeit einen aktuelleren Browser wie z.B. Firefox, Chrome

Neue Wege im Pflanzenschutz im Bio-Obstbau: Entwicklung und Evaluation von IT-gestützten Pflanzenschutzverfahren im FiBL-Freiluft-Labor

Abstract

Auf einer Obstbauparzelle am FiBL werden in Zusammenarbeit mit externen Partnern und unter Einbezug von relevanten Akteuren wie Obstproduzenten verschiedene neue technische Ansätze für direkten und präventiven Pflanzenschutz miteinander verglichen.

IT-gestützte Pflanzenschutzverfahren, beruhend auf mobilen (autonomen) oder fest installierten Applikationsverfahren oder auf automatisierten Regenschutzabdeckungen, werden untersucht und verglichen. Diese Systeme werden auf technische Machbarkeit und praktische Umsetzung sowie bezüglich Wirksamkeit in der Krankheits- und Schädlingsregulierung, im Pflanzenschutzmittelverbrauch, sowie in weiteren Parametern wie z.B. Bodenschonung, Arbeitseinsparungen, Wirtschaftlichkeit, Zuverlässigkeit miteinander verglichen.

Nach den drei Jahren Erstellungs- und Pilotphase soll die Anlage in einem Folgeprojekt (Jahre 2022-2024) Daten zur Praktikabilität der Techniken aus der Ertragsphase der Bäume liefern.

Finanzierung/ Donor
  • Fondation sur la Croix
(Forschungs-)Programm
  • Fondation Sur-la-Croix – Research and Innovation
Projektpartner
  • Netzwerk im Aufbau
FiBL-Projektleitung/ Kontakt
FiBL-Mitarbeitende
Forschungsschwerpunkte
  • Crop Protection - Phytopathology (Departement für Nutzpflanzenwissenschaften)
  • Cultivation Technique Fruit & Wine crops (Departement für Nutzpflanzenwissenschaften)
  • Entomology & Agroecology (Departement für Nutzpflanzenwissenschaften)
FiBL-Projektnummer 25065
Änderungsdatum 10.09.2019
Zurück