Diese Website unterstützt Internet Explorer 11 nicht mehr. Bitte nutzen Sie zur besseren Ansicht und Bedienbarkeit einen aktuelleren Browser wie z.B. Firefox, Chrome

Landwirtschaft – quo vadis? Nachhaltigkeitsbewertung ausgewählter Entwicklungspfade in der Landwirtschaft

Projekttitel in der OriginalspracheLandwirtschaft – quo vadis? Nachhaltigkeitsbewertung ausgewählter Entwicklungspfade in der Landwirtschaft
Abstract

Die Landwirtschaft steht vor einer Reihe von Herausforderungen. Doch welche Entwicklungspfade können beschritten werden und wie wirken sich diese auf Aspekte der Nachhaltigkeit aus? Im Rahmen des Projektes wurden zwei mögliche Entwicklungspfade in Form von Narrativen weiter ausformuliert und anschließend einer Bewertung hinsichtlich der ökologischen Nachhaltigkeit unterzogen. Dazu wurden 29 Indikatoren verwendet, die auf den SAFA Leitlinien der FAO beruhen.

Es zeigt sich, dass der Entwicklungspfad "Farming" – basierend auf dem Prinzip der Kostenführerschaft und dem Ansatz der Rohstoffproduktion – hinsichtlich einer Vielzahl von Indikatoren negativ bewertet wird. Hingegen wird der Entwicklungspfad Agriculture – beruhend auf den Prinzipien der Umwelt und Qualitätsführerschaft – unter Aspekten der Nachhaltigkeit vielfach positiv bewertet. Dies erstaunt nicht, da der Entwicklungspfad Agriculture schon in seinem Ansatz der Erbringung von Gemeinwohlleistungen dient. Für den Entwicklungspfad des Farming-Ansatzes erscheinen die Formulierung von Grenz- und Zielwerten sowie die Festsetzung von Leitplanken notwendig, damit die Anforderungen an eine nachhaltige Landwirtschaft erfüllt werden. Hinsichtlich des Entwicklungspfades Agriculture ist es notwendig, den Ernährungssektor einzubeziehen, da zwar ausreichend, aber weniger produziert wird als unter dem Pfad Farming und daher entsprechende Anpassungen der Konsumgewohnheiten notwendig werden.

Finanzierung/ Donor
  • Umweltbundesamt Deutschland UBA
(Forschungs-)Programm
  • Further programmes
Projektpartner
  • FiBL Projekte GmbH
  • Projektbüro mareg markt+region
FiBL-Projektleitung/ Kontakt
FiBL-Mitarbeitende
Rolle des FiBL

Projektkoordination

Forschungsschwerpunkte
FiBL-Projektnummer 35149
Änderungsdatum 24.05.2019
Zurück