Diese Website unterstützt Internet Explorer 11 nicht mehr. Bitte nutzen Sie zur besseren Ansicht und Bedienbarkeit einen aktuelleren Browser wie z.B. Firefox, Chrome

Große Küche auf kleiner Flamme - Großküchen leisten ihren Beitrag zum Klimaschutz

Abstract

In der Modellregion Rhein-Main sollen 100 Küchen für die Teilnahme an der Kommunikationskampagne zur Reduzierung des CO2-Ausstosses geworben werden. Zielgruppe sind Großküchen, aber auch Kommunen, die öffentliche Verpflegungseinrichtungen bewirtschaften. Mit einfachen und effektiven Maßnahmen, wie dem erhöhten Einsatz von regional oder ökologisch erzeugten Produkten oder der Umstellung auf Ökostrom, können teilnehmende Küchen ihren CO2-Ausstoß mindern. Küchen, die schriftlich ihre Teilnahme und damit die Umsetzung mindestens einer Maßnahme erklären, erhalten Kommunikationsmaterialien und Zugang zu einem Onlinetool, mit dem sie ihre individuellen Einsparpotenziale berechnen können. Auf der Kampagnenwebseite werden alle beteiligten Großküchen und Kommunen genannt und das gesamte Einsparpotenzial dargestellt. Start der Kampagne war September 2015 im Rhein-Main-Gebiet. Später soll das Projekt bundesweit ausgedehnt werden.

Offizielle Projektwebsite

www.grossekueche-kleineflamme.de

Finanzierung/ Donor
  • Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)
(Forschungs-)Programm
  • BMUB, Nationale Klimaschutzinitiative
Projektpartner
  • Klima-Bündnis e.V.
FiBL-Projektleitung/ Kontakt
Rolle des FiBL

Projektleitung

Forschungsschwerpunkte
FiBL-Projektnummer 6501
Änderungsdatum 03.06.2019
Zurück