Startseite » Service » Nachrichtenarchiv » Meldung

Kontakt

Lukas Pfiffner
(Dr. phil-nat, Ing.Agr. ETH)

Departement für Nutzpflanzenwissenschaften
Leitung Gruppe Pflanzenschutz-Agrarökologie
FiBL
Ackerstrasse 113
CH-5070 Frick

Telefon +41 (0)62 865-7246
Fax +41 (0)62 865-7273
lukas.pfiffner(at)fibl.org

Mehrjährige Blühstreifen - eine effektive Massnahme gegen Schädlinge im Obstbau

Cover Merkblatt

Blühstreifen leisten einen wesentlichen Beitrag zur natürlichen Schädlingsregulierung in Obstanlagen (Foto: Lukas Pfiffner, FiBL)

(04.09.2018) 

Schädlinge können im biologischen Obstbau zu Ertragsausfällen und Qualitätseinbussen führen. Die zur Verfügung stehenden Pflanzenschutzmittel reichen nicht immer aus, um die Schädlinge in Schach zu halten. Zusätzliche Massnahmen sind nötig, um die hohen Produktionsziele zu erreichen. Die nachhaltige Förderung der natürlichen Gegenspieler kann einen entscheidenden Beitrag zur Schädlingsregulierung leisten. Im Rahmen des 3-jährigen internationalen Projektes "EcoOrchard" wurden in sieben Ländern die Wirkung mehrjähriger Blühstreifen auf Nützlinge wie räuberische Insekten, Spinnen und Parasitoide in Apfelanlagen und den Schädlingsbefall vertieft untersucht und Pflegemassnahmen entwickelt.

Mehrjährige Blühstreifen erhöhen beträchtlich die pflanzliche Vielfalt und das Angebot an Nektar und Pollen für Nützlinge. Dies erhöht die Wirksamkeit der biologischen Schädlingsregulierung durch Räuber und Parasitoide deutlich. Bis zu 38 % mehr Blattlausfeinde wurden auf Blütenbüscheln (vor der Blüte), Fruchtansätzen (nach der Blüte) und Trieben (nach dem zweiten Fruchtfall) von Apfelbäumen mit angrenzenden Blühstreifen gefunden im Vergleich zu Apfelanlagen ohne Blühstreifen. Der durch die Mehlige Apfelblattlaus verursachte Schaden an den Früchten war im Vergleich zu den Bäumen in den Kontrollparzellen um 15 % geringer. Mit gut entwickelten und gepflegten Blühstreifen kann in Obstanlagen im Schnitt auf 1–2 Insektizidbehandlungen verzichtet werden. Dies spart Pflanzenschutzmittel und Kosten, reduziert die Rückstände auf den Früchten und mindert die Belastung auf die Umwelt. Noch fehlen jedoch zuverlässige Erkenntnisse zur optimalen Pflege der Fahrgassen und Baumreihen und zur Abstimmung des Pflanzenschutzregimes mit der Nützlingsförderung und den zahlreichen Bestäubern. Diese Fragen sollen in einem weiteren Forschungsprojekt beantwortet werden.

Die Ergebnisse aus dem EcoOrchard-Projekt wurden in einem 16-seitigen Merkblatt für die Praxis aufbereitet. Der Ratgeber erklärt die Funktionsweise der Blühstreifen, stellt geeignete Pflanzen vor und beschreibt das Vorgehen für die Anlage und Pflege der Blühstreifen. Ergänzt werden die Informationen durch Hinweise zu Kosten und möglichen Nachteilen der Blühstreifen. Das Merkblatt steht als kostenpflichtige Druckversion oder zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Weitere Informationen

Kontakt

Lukas Pfiffner

Links

  • shop.fibl.org: Merkblatt "Mehrjährige Blühstreifen – ein Instrument zur Förderung der natürlichen Schädlingsregulierung in Obstanlagen"
  • projects.au.dk: EcoOrchard-Project