Spezielle Optimierungen für den Internet Explorer 11 stehen noch an. Bitte nutzen Sie derweil zur besseren Ansicht einen aktuelleren Browser wie z.B. Firefox, Chrome

„Zusammen schaffen wir was!“ – Beschäftigung von Menschen mit Behinderung in der Landwirtschaft

Arbeiten in der Landwirtschaft – das wäre für viele Menschen mit Behinderung förderlich. Aber welche Möglichkeiten gibt es überhaupt, wer finanziert das Ganze und was gilt es zu beachten? Der neu erschienene Leitfaden „Zusammen schaffen wir was! – Beschäftigung von Menschen mit Behinderung in der Landwirtschaft“ des Forschungsinstituts für biologischen Landbau (FiBL) Deutschland e.V. hilft weiter.

Es ist unumstritten, dass die Landwirtschaft durch die Nähe zur Natur und das Arbeiten mit Pflanzen und Tieren Arbeitsplätze bietet, die für Menschen mit Behinderung fördernde Wirkungen haben. Aber wie kann die Integration in einen landwirtschaftlichen Betrieb für Menschen mit Behinderung gestaltet und finanziert werden?

Lohnkostenzuschüsse, unterstützte Beschäftigung, Fachwerkerausbildung - welche rechtlichen und organisatorischen Möglichkeiten es in Deutschland für eine Beschäftigung in der Landwirtschaft gibt, wurde am FiBL Deutschland e.V. für einem Leitfaden recherchiert und übersichtlich zusammengefasst. Der Leitfaden gibt einen ausführlichen Überblick über Förderinstrumentarien, Unterstützungsangebote und Kontaktadressen, anschaulich ergänzt mit dreizehn bebilderten Betriebsporträts und Erfahrungen aus der Praxis. Interessant ist er damit für alle, die sich beruflich oder privat um die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben bemühen.

Die Publikation kann unter www.zusammen-schaffen-wir-was.de kostenlos herunterladen werden. Gedruckte Exemplare können über das Internet www.shop.fibl.org oder per E-Mail bestellt werden (Preis: 6 Euro; FiBL-Bestellnr.: 1505; ISBN 978-3-03736-026-2).

Weiterführende Informationen

Kontaktperson am FiBL: Rebecca Kleinheitz

www.zusammen-schaffen-wir-was.de
Bestellung des Leitfadens im FiBL-Shop
Informationen zur Beschäftigung von Menschen mit Behinderung auch unter
www.gruene-werkstatt.de

Medienmitteilung zum Download (27.9 KB)