Spezielle Optimierungen für den Internet Explorer 11 stehen noch an. Bitte nutzen Sie derweil zur besseren Ansicht einen aktuelleren Browser wie z.B. Firefox, Chrome

Urs Niggli in den wissenschaftlichen Beirat des Johann Heinrich von Thünen-Instituts berufen

Logo Heinrich Johann von Thünen-Institut

Das Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, hat einen neuen wissenschaftlichen Beirat. In diesem ist auch FiBL-Direktor Urs Niggli vertreten.

Am 3. März 2009 ist in Braunschweig der neue Wissenschaftliche Beirat des Johann Heinrich von Thünen-Instituts (vTI)* zu seiner konstituierenden Sitzung zusammengekommen. Zu den wichtigsten Aufgaben des Beirats zählt es, das 2008 gegründete Bundesforschungsinstitut bei der konzeptionellen Entwicklung seiner Forschungsschwerpunkte und wissenschaftlichen Inhalte zu beraten und zu begleiten. Das Johann Heinrich von Thünen-Institut ist thematisch breit aufgestellt. Dementsprechend decken die 14 Beiratsmitglieder ein vielfältiges Spektrum aus Wissenschaft, Verbänden und Politik ab.

Mit dem FiBL gibt es viele  gemeinsame Projekte, unter anderem  mit dem vTI-Institut für  Ökologischen Landbau in Trenthorst und dem Institut für Betriebswirtschaft in Braunschweig.

*Das Johann Heinrich von Thünen-Institut (vTI) ist eines von vier Bundesforschungsinstituten im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV). Es wurde zum 01.01.2008 aus der Bundesforschungsanstalt für Fischerei, der Bundesforschungsanstalt für Forst- und Holzwirtschaft und aus Teilen der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft errichtet. Das vTI erarbeitet wissenschaftliche Grundlagen als Entscheidungshilfen für die Politik der Bundesregierung und dient mit seiner anwendungsorientierten und praxisbezogenen Forschung der Entwicklung der Gesellschaft von morgen.

Weiterführende Informationen