Spezielle Optimierungen für den Internet Explorer 11 stehen noch an. Bitte nutzen Sie derweil zur besseren Ansicht einen aktuelleren Browser wie z.B. Firefox, Chrome

Starttreffen für Horizon-2020-Projekt OK-Net Arable

Teilnehmer

Teilnehmer beim Starttreffen im April 2015 am FiBL in Frick, Schweiz. Foto: FiBL

Die Abkürzung OK-Net Arable steht für Organic Knowledge Network Arable, das im Rahmen des EU-Forschungsprogramms Horizon 2020 gefördert wird. Im großen internationalen Konsortium sind 17 Organisationen aus 13 europäischen Ländern vertreten. Im April fand das Starttreffen am FiBL in Frick statt.

OK-Net Arable soll dazu beitragen, den Austausch von sowohl innovativem wie auch traditionellem Wissen unter Landwirten, Beratern und Wissenschaftlern in Bezug auf öko-ackerbauliche Produktivität und Qualität in Europa zu verbessern.

Die wesentlichen Ziele des Projektes sind:

  • Aufbau eines europäischen Innovationsnetzwerks für Landwirte, welches geeignete Beispiele von Ko-Innovationen von praktischer Landwirtschaft und Wissenschaft aufzeigt. Im Netzwerk werden Innovationen und Erfahrungen ausgetauscht sowie Informationsmaterialien entwickelt und auf ihre Eignung getestet.
  • Verarbeitung und Aufbereitung von wissenschaftlichem und praktischem Wissen im ökologischen Ackerbau, um dieses den Anwendern in geeigneter Weise verfügbar zu machen.
  • Aufbau einer Internetplattform für den Wissensaustausch zum Ökolandbau in Europa.

Das Projekt hat eine Laufzeit von 28. Februar 2015 bis zum 27. Februar 2018 und wird von der IFOAM EU-Gruppe koordiniert. Neben dem FiBL Schweiz sind auch das FiBL Österreich, ÖMKI Ungarn und weitere Organisationen beteiligt. Aus Deutschland sind die FiBL Projekte GmbH sowie die Bioland Beratung GmbH involviert.

Weitere Informationen

Kontakt

Link