Spezielle Optimierungen für den Internet Explorer 11 stehen noch an. Bitte nutzen Sie derweil zur besseren Ansicht einen aktuelleren Browser wie z.B. Firefox, Chrome

Neue Ausgabe der Ökologie & Landbau: Pflanzenschutz

Cover Ökologie & Landbau, Ausgabe 186

Wie sieht das Gesamtkonzept "Pflanzen schützen" der Biolandwirtschaft heute aus? Wo entsteht Innovatives und wo steckt der Ökolandbau vielleicht fest? Statt auf chemischen Pflanzenschutz setzen Biobauern vor allem auf ein Gesamtkonzept aus vorbeugendem, mechanischem und biologischem Pflanzenschutz. Mittlerweile gibt es diverse Innovationen, die ohne Chemie auskommen. So sammeln zum Beispiel Roboter Schnecken ein.

Der im Obst- und Weinbau bislang unvermeidbare Kupfereinsatz ist der Biobranche schon lange ein Dorn im Auge. Nach über einer Dekade intensiver Forschung besteht heute endlich berechtigte Hoffnung, dass ein Durchbruch bei den Kupferalternativen gelingt. Die aktuelle Ausgabe von "Ökologie & Landbau" berichtet, wie ein Biolandbau ohne Kupfer aussehen kann und welche weiteren ungefährlichen Alternativen für andere phytosanitäre Probleme entwickelt wurden, Stichwort "Bioeffektoren". Das Heft zeigt aber auch auf, welche bürokratischen Hürden Biolandwirten mit der neuen EU-Bioverordnung im Bereich Pflanzenschutz aufgebürdet werden.

Weitere Themen dieser Ausgabe:

  • 6 Beine - Jungunternehmer setzen auf Insektenriegel
  • 400 Millionen - So viele sollen von Klimaversicherung profitieren
  • 21 Cent - Auch Äpfel verursachen GesundheitskostenAgrarlandkonzentration - Europa hat ein Problem

FiBL-Mitarbeitende sind mit dem Artikel zum Kupfereinsatz im Biolandbau und den Möglichkeiten, diesen zu reduzieren, beteiligt.

Zum Kennenlernen der Zeitschrift können Sie beim oekom Verlag ein Probeabo bestellen. Neben dem Printabo ist es möglich, die Ökologie & Landbau auch online zu abonnieren.

Die "Ökologie & Landbau" wird von der Stiftung Ökologie & Landbau (SÖL) in Zusammenarbeit mit dem FiBL herausgegeben.

Weitere Informationen

Kontakt

Helga Willer

FiBL-Beitrag in der neuen Ausgabe von Ökologie & Landbau

Links