Spezielle Optimierungen für den Internet Explorer 11 stehen noch an. Bitte nutzen Sie derweil zur besseren Ansicht einen aktuelleren Browser wie z.B. Firefox, Chrome

Kostenfreie Fachseminare für das Bäcker- und Konditorenhandwerk

Bäcker in Backstube

Eine Mischung aus Theorie, Backvorführung und gemeinsamer Herstellung zeichnet die Bäckerseminare aus. Foto: FiBL Projekte GmbH

Von der professionellen Kommunikation über das glutenfreie Osterlamm bis zu nachhaltiger französischer Patisserie: Im ersten Halbjahr 2018 bietet die Seminarreihe für das Lebensmittelhandwerk im Rahmen des Bundesprogramms ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) eine Vielzahl an spannenden Seminaren an. Die Veranstaltungen richten sich an Fachkräfte aus Bäckerei und Konditorei, der Direktvermarktung sowie Institutionen aus diesen Bereichen.

(Frankfurt am Main, 14. Februar 2018) Im Zeitraum von Februar bis September 2018 können handwerkliche Bäckereien und Konditoreien mit Interesse an ökologischer und nachhaltiger Verarbeitung kostenfreie Weiterbildungen in der ganzen Bundesrepublik erleben. Erfahrene Referentinnen und Referenten und ein starker Praxisbezug sind bei den vielfältigen Veranstaltungen immer dabei. Neben wenigen theoretischen Seminaren, bei denen der Fokus auf Information, Vernetzung und Diskussion liegt, wird viel praktisch gearbeitet und ausprobiert.

Traditionelle Themen wie das Backen mit Gärverzögerung sind dabei ebenso im Programm wie neuere Entwicklungen. Zum Beispiel werden leckere und glutenfreie Backwaren entstehen und die Gentechnikfreiheit im Bäckerhandwerk genau unter die Lupe genommen. Eines unter den neuen Veranstaltungskonzepten ist der Fokus-Tag für "Backende Werkstätten", für Werkstätten für Menschen mit Behinderung, die eine Bäckerei betreiben bzw. Bäckereien mit Integrationsarbeitsplätzen. Durchgeführt werden alle Veranstaltungen von der FiBL Projekte GmbH. Alle Termine und Details finden Sie unter:

Weitere Informationen

Kontakt

Links

Download

Medienmitteilung (438.0 KB)
Medienmitteilung (846.5 KB)