Spezielle Optimierungen für den Internet Explorer 11 stehen noch an. Bitte nutzen Sie derweil zur besseren Ansicht einen aktuelleren Browser wie z.B. Firefox, Chrome

Film: Regulierung von Wurzelunkräutern mit Schälpflug oder Grubber

An einer Maschinendemonstration wurden verschiedene Geräte zur Bodenbearbeitung vorgeführt. (Foto: FiBL, Thomas Alföldi)

Im Biolandbau ist die schonende Bodenbearbeitung anspruchsvoller als in einem System mit Herbiziden. Je weniger der Boden bearbeitet wird, desto grösser ist die Gefahr von Durchwuchs, Problemen mit Gräsern und Wurzelunkräutern.

Die Stoppelbearbeitung im Sommer bietet die einzige Möglichkeit, Disteln, Quecken, Winden und Blacken (Ampfer) wirksam zu regulieren. Voraussetzung dazu ist aber die vorhandene Technik richtig zu nutzen und die Geräte korrekt einzustellen und im richtigen Zeitpunkt einzusetzen. An einer Maschinendemonstration auf dem Biobetrieb Neuhof in Birr wurden Grubber und Schälpflüge zur Bodenbearbeitung vorgeführt.

Wird der Schwerpunkt auf die Regulierung der Wurzelunkräuter gelegt, schnitten die Flachgrubber am besten ab. Ein ganzflächiges Unterschneiden und Freilegen der Wurzeln ist auch mit den Schälpflügen in einem Arbeitsgang möglich. Hier scheint die richtige Einstellung aber schwieriger zu sein.

Mit Statements von Hansueli Dierauer (FiBL), André Meier (Biolandwirt), Django Hegglin (Biolandwirt).
Realisation des Films: Thomas Alföldi und Hansueli Dierauer (FiBL).

Der Film enstand im Rahmen der Projekte OK-Net Arable sowie Boden- und klimaschonender Bioackerbau (BKBA), das vom Coop Fonds für Nachhaltigkeit und Bio Suisse unterstützt wird.

Weitere Informationen

Kontakt

Link

bioaktuell.ch: Regulierung von Wurzelunkräutern bei der Stoppelbearbeitung mit Schälpflug oder Grubber