Spezielle Optimierungen für den Internet Explorer 11 stehen noch an. Bitte nutzen Sie derweil zur besseren Ansicht einen aktuelleren Browser wie z.B. Firefox, Chrome

Farmer John besuchte mit «Mistgabel und Federboa» die Schweiz

Das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) holte den biodynamischen US-Farmer John Peterson nach Basel. Er begeisterte die Gäste an der Schweizer Premiere des Dokumentarfilms über sein Leben, «The Real Dirt On Farmer John», für seine Ideen. Den Aufenthalt in Basel nutzte der Farmer für einen Besuch am Goetheanum und bei der Agrico, die mit 300 Mitgliedern auf dem Birsmattehof in Therwil ein ähnliches Konzept umsetzt wie John Peterson in Illinois mit 1600 Partnerfamilien.

Der Film «Mit Mistgabel und Federboa – Farmer John» (Originaltitel «The Real Dirt On Farmer John») erzählt auf wunderbare Weise die Lebensgeschichte von John Peterson. Seit den späten Teenager-Jahren ist er Farmer auf dem Hof der Familie. Er erfährt in seinem Leben zahllose Brüche und Katastrophen, die ihn haarscharf am Rande des menschlichen und wirtschaftlichen Ruins vorbeiführen.

Erst als sich John mehr intuitiv als bewusst entschliesst, seinen Hof auf biologisch-dynamischen Gemüseanbau umzustellen, geht es mit seinem Leben und der Farm bergauf. Der Hof wird inzwischen von über 1600 Familien als Gemeinschafts-Farm betrieben. Der Film wurde mit zahlreichen Preisen im In- und Ausland ausgezeichnet.

Das Time Magazine in den USA titelte: «Farmer John, der Al Gore der Landwirtschaft.» Al Gore selbst meinte zum Film: «Eine humorvolle, packende und mit genauem Blick erzählte Geschichte.» Die deutsche Illustrierte «Stern» schreibt darüber: «Mal lyrisch, mal melancholisch, mal traurig, mal komisch, stets unterhaltsam. Es ist ein kleiner, feiner, wunderbarer Film über Small-Town-Amerika, ein Amerika abseits von Krieg und Bush und Cheney. Archivmaterial aus 50 Jahren macht Farmer John obendrein zu einem Juwel der Zeitgeschichte.»
Begeisterung über Goetheanum und Birsmattehof
Farmer John Peterson kam im Rahmen einer Tournee durch acht europäische Länder auf Einladung des FiBL auch nach Basel. Als überzeugter biodynamischer Landwirt wollte er bei dieser Gelegenheit auch das Weltzentrum der Anthroposophie besuchen: das Goetheanum in Dornach, das ihn sehr begeisterte.

Noch mehr blühte er beim Besuch des DOK-Versuchs des FiBL bei Therwil auf, in welchem seit bald 30 Jahren die biologisch-dynamische, die organisch-biologische und die konventionelle Landwirtschaft verglichen werden.

Unmittelbar neben dem Langzeitversuch, auf dem Birsmattehof, betreibt die Genossenschaft Agrico seit über 20 Jahren eine Biolandwirtschaft mit tatkräftiger Mithilfe der Konsumentinnen und Konsumenten. Dieses Konzept macht in den USA derzeit unter dem Begriff «Community Supported Agriculture» (CSA) Furore. Laut John ist diese von ihm mit ausgelöste Bewegung das am schnellsten wachsende Segment in der US-amerikanischen Landwirtschaft: Schon über eine Million Amerikaner kaufen Lebensmittel auf CSA-Farms.

Premiere verpasst? Der Film läuft ab Donnerstag 27.9. täglich um 17.45 und zusätzlich sonntags um 14.15 im kult.kino Camera in Basel.

Weiterführende Informationen

Kontaktpersonen am FiBL: Andreas Thommen und Alfred Schädeliwww.farmer-john-film.de

Medienmitteilung zum Download (22.7 KB)