Spezielle Optimierungen für den Internet Explorer 11 stehen noch an. Bitte nutzen Sie derweil zur besseren Ansicht einen aktuelleren Browser wie z.B. Firefox, Chrome

Eröffnung von FiBL-Deutschland

Torte mit Beschriftung "Die Zeit ist reif FiBL de"

Das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) Berlin e.V. feierte am 27.09.01 mit Vertretern aus Politik und Organisationen des Ökologischen Landbaus, der Natur-, Tier- und Verbraucherschutzverbände seine Eröffnung.

„Das FiBL engagiert sich mit vollem Herzen für die Sache des Ökologischen Landbaus, der ganzheitlichen Tiergesundheit und biologischen Ernährungskultur. Trotzdem verliert es nie seine Unabhängigkeit und Kritikfähigkeit. Es verbindet eine unternehmerische Kultur mit hohen ideellen Grundwerten. Es versucht seine Tätigkeiten in Netzwerken von Menschen nach innen wie außen zu organisieren“ sagte der Präsident des Stiftungsrates des FiBL Schweiz und Alt-Bundesrat Dr. Otto Stich und ergänzte: „Ich bin überzeugt, dass der gemeinsame Markenauftritt „FiBL“ für FiBL Schweiz und FiBL Berlin wertvolle Synergien ermöglicht.“ Die Schwerpunkte des FiBL Berlin liegen in Forschung, Beratung und Serviceleistungen rund um den Ökologischen Landbau. Partner ist das national und international renommierte FiBL in der Schweiz, mit über 80 Mitarbeitern.

Bereits im Mai starteten die ersten Projekte, dazu gehören z.B. die Koordinationsstelle für ganzheitliche Tiergesundheit und Qualitätssicherung, die Website Öko-Beratung für das Land Nordrhein-Westfalen, das Forschungsprojekt zur Homöopathie in der Milchviehhaltung, die Erstellung von Informationsmaterialien über den Ökologischen Landbau für den aid sowie verschiedene Beratungsprojekte z.B. für Anbauverbände und Verarbeitungs- und Handelsunternehmen.

Die MitarbeiterInnen des FiBL Berlin verfügen über langjährige Erfahrungen im Ökologischen Landbau und der artgerechten Tierhaltung. „ Wir engagieren uns und für eine Ökologisierung der Landwirtschaft. Unser Leitbild ist der tier- und umweltverträgliche Ökologische Landbau.“ erläuterte die Leiterin der Fachgruppe Tiergesundheit, Anita Idel „Wir möchten alle Freunde und Interessenten des Ökologischen Landbaus, der artgerechten Tierhaltung und ökologischen Lebensmittelerzeugung einladen, Mitglied im FiBL Deutschland e.V. zu werden, um unsere Arbeit zu unterstützen und mitzugestalten“. ergänzte die Geschäftsführerin Beate Huber.

Beim Empfang, an dem u.a. der Vorsitzende des EU-Agrarausschusses Friedrich-Wilhelm Graefe zu Baringdorf und der Schweizer Botschafter Dr. Thomas Borer-Fielding ein Grußwort sprachen, stellte sich auch der am Morgen auf der Mitgliederversammlung frisch gewählte Vorstand vor:

  • Dr. Urs Niggli (Vorsitzender), Direktor des FiBL Schweiz
  • Wolfgang Gutberlet, Vorstandsvorsitzender von tegut
  • Prof. Dr. Wassermann, emeritierter Professor für Toxikologie
  • Prof. Dr. Elers, Professorin an der FH Nürtingen
  • Anne Jessen-Petersen, Bioland-Bäuerin in Schleswig-Holstein
  • Dr. Jörg Spranger, Leiter Tiergesundheit im FiBL Schweiz
  • Dr. Robert Hermanowski, Projektleiter im FiBL Berlin
  • Beate Huber, Geschäftsführerin im FiBL Berlin