Spezielle Optimierungen für den Internet Explorer 11 stehen noch an. Bitte nutzen Sie derweil zur besseren Ansicht einen aktuelleren Browser wie z.B. Firefox, Chrome

Bio-mit-Gesicht.de mit neuem Gesicht

Screenshot www.bio-mit-gesicht.de

Transparenz für den Bio-Kunden

Immer mehr Kunden wollen es genau wissen: Woher kommen meine Bio-Kartoffeln, wer hat diese angebaut und welcher Öko-Standard liegt dem zugrunde? Die neugestaltete Homepage www.bio-mit-gesicht.de macht deutlich, dass immer mehr Öko-Bäuerinnen und Bauern die Warenrückverfolgbarkeit möglich machen. Auf der Internetseite kann der Konsument mit einem Klick sein Bio-Produkt vom Teller bis zum Acker zurückverfolgen - und den jeweiligen Öko-Bauern oder das Öko-Verarbeitungsunternehmen kennenlernen. Frank Wörner, Geschäftsführer der Bio mit Gesicht GmbH: „Sehen, wo's herkommt! - das ist das Motto von Bio mit Gesicht. Die Landwirte auf www.bio-mit-gesicht.de arbeiten nach einem höheren Öko-Verbandsstandard, wie z. B. dem von Naturland, Bioland oder Demeter.

Im Zuge des anhaltenden Bio-Booms und der zunehmenden Globalisierung auch in der Produktion von ökologischen Erzeugnissen wird die Rückverfolgbarkeit von Bio-Produkten immer entscheidender. Die Internet-Plattform www.bio-mit-gesicht.de bietet Transparenz bei der Erzeugung und Verarbeitung von Bio-Produkten: Vom Acker bis zur Ladetheke! Der Kunde kann anhand der „Bio-mit-Gesicht"-Nummer (bmg-Nummer), die sich auf der Verpackung befindet, unter www.bio-mit-gesicht.de zurückverfolgen, wo Kartoffeln, Möhren, Pilze, Eier, Bier oder Kaffee erzeugt bzw. verarbeitet wurden.

Die bmg-Nummer auf der Produktverpackung stellt die direkte Verbindung vom Erzeuger zum Verbraucher her. „Für mich als Naturland Bauer ist das Vertrauen der Verbraucher in meine Erzeugnisse sehr wichtig", betont Reinhard Ramme, Öko-Bauer aus Hessen.

Des Weiteren finden die Nutzer der Homepage wertvolle Informationen zu den Themen Bio-Einkauf, Rezepte, Warenkunde, Urlaub auf dem Bio-Bauernhof und vieles mehr.

Bio mit Gesicht wurde 2005 von dem Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL Deutschland e.V. und FiBL Frick, Schweiz), der Naturland Marktgesellschaft mbH, dem Naturland e.V. und der tegut... Gutberlet Stiftung & Co. gegründet. Bald schlossen sich mit Feneberg Lebensmittel GmbH sowie Ökoinform weitere Partner an. Über Partner in Erzeugung und Verarbeitung finden sich Bio-Produkte mit der sogenannten bmg-Nummer bundesweit im Handel.

Mittlerweile sind fast 400 Erzeuger-Betriebe bundesweit unter www.bio-mit-gesicht.de mit ihrem Porträt und den erzeugten Produkten vertreten. Die Tendenz zeigt nach oben: 2009 werden weitere Kooperationspartner hinzukommen, die dann einem Großteil ihres Produktsortiments „ein Gesicht" geben. Die positive Entwicklung ist ein großer Gewinn für Verbraucherinnen und Verbraucher und die von ihnen geforderte Transparenz.
Weitere Informationen

Kontaktperson am FiBL: Frank Wörner
Original Pressemitteilung auf bio-mit-gesicht.de
www.bio-mit-gesicht.de