Startseite » FiBL-Services

FiBL-Services

Das Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL bietet eine Vielzahl von Dienstleistungen an. Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu den zahlreichen Angeboten sowie weiterführende Kontakte.

Raufuttermittelanalysen

Das FiBL bietet Raufutteranalysen an, welche im eigenen Labor durchgeführt werden. Die Raufutterproben werden mittels eines Nah-Infrarot-Spektroskopie-Gerätes (NIRS) analysiert und die Inhaltsstoffe wie Rohprotein und Energie ausgewiesen. Die Resultate werden in die verdaulichen Proteine (APDE/APDN) und die nutzbare Energie (NEL/NEV) umgerechnet. Die Kosten betragen Fr. 50.- pro Analyse inkl. ein Beratungsgespräch per Telefon nach Bedarf. Die Probenentnahme wird auf dem Begleitformular beschrieben. Um eine Raufutterprobe untersuchen zu lassen, drucken sie das unten verlinkte Formular aus, füllen es aus und senden es mit der Probe an:

Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL
Parasitologie-Labor/Raufutteranalyse
Ackerstrasse 113
5070 Frick

Weitere Informationen

Kontakt

Dr. Christophe Notz

Download

Auftragsformular (221.8 KB)

FiBL-Shop

Über 400 Publikationen zu Fachthemen des Biolandbaus stehen online im FiBL-Shop zur Verfügung. Die meisten Dokumente können kostenlos als PDF heruntergeladen oder kostenpflichtig in gedruckter Form bestellt werden. Die Publikationen im FiBL-Shop liefern Informationen zu aktuellen Themen des Biolandbaus, der Verarbeitung und des Handels. Sie enthalten den neuesten Wissensstand aus Forschung und Praxis in leicht verständlicher Form in bis zu dreizehn Sprachen.

Weitere Informationen

Kontakt

Gilles Weidmann

Link

shop.fibl.org: FiBL-Shop

Saatgutstelle

Wer Biosaat-, Biopflanzgut oder Jungpflanzen kaufen möchte, sollte unbedingt vorher einen Blick auf die Website OrganicXseeds werfen. Dort können die Anbieter von biologischem Vermehrungsmaterial aus dem In- und Ausland ihr aktuelles Angebot veröffentlichen. Die Einträge in der Datenbank sind Grundlage für die Genehmigungsentscheidungen. Nur was dort eingetragen ist, gilt als verfügbar. Über die Website kann ein Antrag für die Nutzung von ungebeiztem konventionellem Vermehrungsmaterial gestellt werden. Bei allen Fragen rund um Vermehrungsmaterial im Biolandbau können Sie die Saatgutstelle kontaktieren.

Weitere Informationen

Kontakt

Matthias Klaiss

Link

organicxseeds.com: Datenbank zur Verfügbarkeit von Biosaatgut

Labor Nutztierwissenschaften

Parasitologische Diagnostik ist die Hauptaufgabe des Laborteams. Das diagnostische Spektrum umfasst über zwanzig etablierte Methoden für den Nachweis, die Quantifizierung und die Charakterisierung von Eiern, Larven und adulten Magen-Darm- und Lungenwürmern, Leberegeln sowie Kokzidien. Dazu kommen Aufträge für FiBL-Forschungsprojekte wie die Aufbereitung von Milch-, Urin- und Blutproben. Für das Parasitenüberwachungsprogramm des schweizerischen Beratungs- und Gesundheitsdienstes für Kleinwiederkäuer (BGK) untersuchen wir jährlich rund 7000 Kotproben von Schafen, Ziegen, Hirschen und Neuweltkameliden. Weiter ermitteln wir im Auftrag von Tierhaltern und Tierärztinnen den Parasitenbefall von Rindern, Hühnern und Pferden. Wir haben zudem diverse Prüfverfahren zur Bewertung alternativer Kontrollstrategien von inneren und äusseren Parasiten entwickelt. Dabei wird beispielsweise untersucht, welchen Effekt pflanzliche Wirkstoffe auf die Entwicklung von Magen- Darm-Würmern oder Vogelmilben haben.

Weitere Informationen

Kontakt

Veronika Maurer, FiBL Schweiz

Links

Applikationslabor

Unser Labor bietet die Möglichkeit, die Wirksamkeit von biologischen Pflanzenschutzmitteln zu evaluieren. So können Mittel wie Fungizide oder Resistenzinduktoren unter kontrollierten und standardisierten Bedingungen in den Systemen Rebe und Falscher Mehltau, Apfel und Schorf, Apfel und Blattfallkrankheit Marssonina sowie Tomate und Krautund Knollenfäule überprüft werden. Es werden sechs Sämlinge pro Verfahren entweder in einer automatisierten Spritzkabine oder, bei limitierter Produktmenge, manuell behandelt. Anschliessend werden die Sämlinge mit dem Pathogen inokuliert. Sechs bis 21 Tage später folgt die Auswertung. Auch Tests der Produkte auf Regenfestigkeit und UV-Beständigkeit sind möglich.

Weitere Informationen

Kontakt

Hans-Jakob Schärer, FiBL Schweiz

Betriebsmittellisten Schweiz, Deutschland, Holland und Europa

Wer biologisch produziert, darf nur natürliche Mittel einsetzen. Dies gilt für Dünger, Substrate, Mittel gegen Parasiten, Pflanzenschutz-, Desinfektions-, Futter- und Siliermittel. Das FiBL gibt deshalb sogenannte Betriebsmittellisten heraus, in denen die erlaubten Handelsprodukte aufgeführt sind.

Die Beurteilung solcher Produkte erfordert viel Fachwissen und wird deshalb von spezialisierten Teams am FiBL durchgeführt. Für die Prüfung muss jede Firma dem FiBL vollständige Angaben zum Produkt aushändigen.

Die erste Betriebsmittelliste für die Schweiz gab das FiBL im Jahr 1992 heraus. Nach und nach sind weitere Listen dazugekommen: Die FiBL-Liste für Deutschland, die Listen für Naturland, Gäa, Demeter Deutschland und Demeter International, die Liste für die Ökoverarbeitung sowie die Liste für die Niederlande. Das jüngste Mitglied dieser Familie ist die Liste für Europa, welche Anfangs 2018 online gestellt wurde.

Weitere Informationen

Kontakt

Bernhard Speiser, FiBL Schweiz

Links

Futtermittelberatung

Das Futtermittelteam am FiBL berät LandwirtInnen und Firmen zum Einsatz Bio Suisse-konformer Futtermittel im Auftrag der Bio Suisse.

Wir prüfen Mischfutter, die mit der Hilfsstoffknospe gekennzeichnet werden sollen und reichen sie zur Lizenzierung an die Bio Suisse weiter. Zudem werden Mineral- und Ergänzungsfuttermittel sowie Vormischungen auf ihre Komponenten geprüft und auf der Betriebsmittelliste oder der Onlineliste für Vormischungen gelistet.

Wir unterstützen Landwirte bei der Suche nach biokonformen Produkten für bestimmte Einsatzbereiche.
Auf unserer Internetseite finden Sie alle wichtigen Unterlagen und die Onlinesuche. Zudem können Sie uns jederzeit telefonisch kontaktieren.

Weitere Informationen

Kontakt

Links

SFS GmbH – Sustainable Food Systems

Wie nachhaltig ist mein Betrieb/mein Unternehmen/meine Zulieferkette? Mit der SMART-Methode der FiBL-Tochter SFS kann Nachhaltigkeit effizient bewertet und kommuniziert werden. Die Methode eignet sich sowohl für Landwirtschafts-, Produktions- und Handelsbetriebe als auch für Auftraggeber aus Wissenschaft und Entwicklungszusammenarbeit.

Weitere Informationen

Kontakt

Moritz Teriete, moritz.teriete(at)sustainable-food.com

Link

sustainable-food-systems.com: Homepage von Sustainable Food Systems

SubstainTec GmbH

Die wissenschaftlichen Ergebnisse der FiBL-Forschung sollen der Praxis helfen, dringende Probleme zu lösen. Die FiBL-Tochter SubstainTec setzt sich dafür ein, dass aus vielversprechenden wissenschaftlichen Resultaten nützliche und verfügbare Produkte für die Praxis entstehen.

Weitere Informationen

Kontakt

Veronika Maurer, FiBL Schweiz