Spezielle Optimierungen für den Internet Explorer 11 stehen noch an. Bitte nutzen Sie derweil zur besseren Ansicht einen aktuelleren Browser wie z.B. Firefox, Chrome

Implementierung von SPRING bei Avocado Produzenten in Peru und Chile

Titre originalImplementierung von SPRING bei Avocado Produzenten in Peru und Chile
Résumé

Die Avocado Nachfrage hat in den letzten Jahren stark zugenommen. In 2017 wurden annähernd 5000 Tonnen Avocados beschafft. Die Produktionsländer sind über die ganze Welt verteilt, wobei Peru, Chile und Spanien für Coop die wichtigsten Produktionsländer sind. Es wird erwartet, dass die Nachfrage auf einem hohen Niveau bleiben wird oder sogar noch steigen wird. Avocados bieten ernährungsphysiologisch viele Vorteile aber haben im Vergleich zu anderen Früchten und Gemüsen einen sehr grossen Wasser-Fussabdruck. Für die Produktion von einem Kilo Avocado werden bis zu 2000 Liter Wasser benötig. Das Problem des hohen Wasserverbrauchs wird verschärft durch die Tatsache, dass Avocados fast immer in wasserarmen Regionen angebaut werden. In den betroffenen Regionen wird durch eine Ausweitung des Avocadoanbaus der Wasserstress häufig für Fauna, Flora und die dort lebende Bevölkerung verschlimmert.

Eine Mitigation in andere Regionen ist keine Lösung, Avocados werden fast ausschliesslich in wasserarmen Regionen angebaut.

Coop hat sich in den letzten Jahren intensiv mit dem Thema Wasserverbrauch innerhalb ihrer Lieferketten auseinandergesetzt. Mangels einer Alternative hat Coop einen eigenen Wasserstandard, SPRING, entwickelt. Der Standard fördert mittels klarer Vorgaben die nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft. So müssen Produzenten, die den Standard anwenden:

  • legale Wasserquellen zur Bewässerung ihrer Felder und Plantagen nutzen
  • den Wasserverbrauch laufend dokumentieren
  • umliegende Wasserressourcen (Flüsse, Seen und Grundwasser) schützen
  • effiziente Bewässerungsmethoden anwenden

Das Projekt hat die folgenden Ziele:

  • Optimierung des Wassermanagements durch die Implementierung von SPRING
  • Vergleich von SPRING mit den Bio Suisse Richtlinien in der Umsetzung
  • Erstellung eines Handbuchs Best Practice Water Management
Financement
  • Coop Fonds für Nachhaltigkeit – Pflanzen, Tiere und Boden
Programme (de recherche)
  • Partenariat Coop et FiBL
Direction du projet du FiBL / contact
Collaborateurs du FiBL
Numéro du projet FiBL 65162
Date de modification 20.05.2019
Retour à la liste / chercher