Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt? Klicken Sie bitte hier um zur Online-Version zu gelangen.

Neues aus Forschung, Bildung und Beratung

 

FiBL-Newsletter November 2015

 

Inhaltsverzeichnis

1. Forschung

1.1 FiBL und Agroscope verstärken Zusammenarbeit
1.2 Andreas Gattinger habilitiert an der Justus-Liebig-Universität Giessen
1.3 SFIAR-Forschungspreis 2015 wird verliehen
1.4 Projekt "LowInputBreeds": Wichtige Ergebnisse zur Verbesserung von Tiergesundheit und Produktqualität
1.5 NZZ-Beitrag mit Video: Alternative zu Soja
1.6 Bedeutung freiwilliger Nachhaltigkeitsstandards nimmt weltweit zu
1.7 Das FiBL identifiziert methodische Fehler in einer Studie, die das Klimaschutzpotential des Biolandbaus kritisiert
1.8 Unsichtbare Helfer – Archaeen produzieren Dünger im Ackerboden

2. Allgemeine Meldungen

2.1 Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann und europäische Agrarminister besuchen das FiBL in Frick
2.2 FiBL unterzeichnet Vertrag mit Abu Dhabi Farmers‘ Services Centre
2.3 Urs Niggli im Gespräch mit der NZZ: Welche Landwirtschaft die Welt benötigt
2.4 FiBL ist am neuen "Netzwerk für Klimadienstleistungen" des Bundes beteiligt
2.5 Biologischer Landbau im Jura und im Berner Jura soll gefördert werden
2.6 Dritte afrikanische Biolandbau-Konferenz
2.7 Öko-Imker weltweit stärken
2.8 World Sustainability Forum: FiBL war mit Thema Boden dabei
2.9 Für einen besseren Umgang mit (männlichen) Nutztieren
2.10 Anti-Fraud-Initiative: Gegen Betrug im Biohandel
2.11 Biowissensmarkt "Alles was rot ist"
2.12 FiBL-Kurskalender 2016
2.13 FiBL erhält Expo Milano Award
2.14 EU-Projekt mit FiBL-Beteiligung auf Expo in Mailand vorgestellt
2.15 FiBL an der Expo Milano: Visionen zur Ernährung der Städte
2.16 "Zürich isst": Das FiBL kochte mit beim Ernährungsmonat

3. Publikationen

3.1 Argumente für den Biolandbau – FiBL liefert Hintergründe
3.2 Nachschlagewerk für Bioschweinehalter
3.3 Ein neues Merkblatt stellt die Kuhfamilienzucht vor
3.4 Neues Merkblatt erschienen: Schraubdeckel ohne PVC
3.5 Neuer Leitfaden für Kindergärten
3.6 Neue Ausgabe der "Ökologie & Landbau": Thema Boden
3.7 Neue Ausgabe von Bioaktuell erschienen
3.8 Aktuelle Ausgabe der Bio-Fibel
3.9 Beiträge zur 13. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau online

4. Veranstaltungen

4.1 Tagung "Die Zukunft Grüner Werkstätten"
4.2 Erfahrungsaustausch Biogemüse
4.3 Bioschweinetagung
4.4 Bioglacé-Kurs
4.5 Jahrestagung Biogemüse
4.6 Bioobstbaukurs 2016
4.7 Crash-Kurs Bio für Verarbeitung und Handel
4.8 Bioackerbautagung
4.9 Kuhmast
4.10 Bioobstbautagung
4.11 Kennzeichnung Bioprodukte
4.12 Biolegehennentagung
4.13 Grundausbildung Imkerei
4.14 BIOFACH
4.15 Save the date: Science day bei der BIOFACH 2016

 

1. Forschung

 

1.1 FiBL und Agroscope verstärken Zusammenarbeit

Biolandbau erfolgreich zu betreiben erfordert Wissen aus Forschung und Praxis. Das FiBL und Agroscope, das landwirtschaftliche Forschungszentrum des Schweizer Bundes, haben ein "Memorandum of Understanding" für eine verstärkte Zusammenarbeit unterzeichnet. Damit können Biobäuerinnen und Biobauern künftig mit noch mehr Unterstützung aus der Forschung rechnen.

Das FiBL war bei der Unterzeichnung des "Memorandum of Understanding" mit der Videokamera dabei.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/neuer-film-fragen-und-antworten-zum-memorandum-of-understanding-fibl-agroscope.html

 

1.2 Andreas Gattinger habilitiert an der Justus-Liebig-Universität Giessen

FiBL-Mitarbeiter Andreas Gattinger hat am Fachbereich 09 der Justus-Liebig-Universität Giessen zum Thema Kohlenstoffflüsse in Bodenökosystemen habilitiert und die Venia Legendi für das Fach Bodenökologie erhalten.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/andreas-gattinger-habilitiert-an-der-justus-liebig-universitaet-giessen.html

 

1.3 SFIAR-Forschungspreis 2015 wird verliehen

Am 25. November wird der diesjährige Forschungspreis des Schweizerischen Forums für internationale Agrarforschung (SFIAR) verliehen. Die öffentliche Veranstaltung findet an der Universität Bern statt. Die Laudatio für die beiden Preisträger wird Beate Huber halten. Die SFIAR-Präsidentin ist Leiterin des Departements für Internationale Zusammenarbeit des FiBL.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/sfiar-forschungspreis-2015-wird-verliehen.html

 

1.4 Projekt "LowInputBreeds": Wichtige Ergebnisse zur Verbesserung von Tiergesundheit und Produktqualität

Das im vergangenen Jahr abgeschlossene EU-Projekt "LowInputBreeds" zur Optimierung von Tiergesundheit und Produktqualität in der Biotierhaltung brachte eine Reihe wichtiger Ergebnisse. Sie zeigen, dass die züchterische Verbesserung von Gesundheits- und Robustheitsmerkmalen brandaktuell bleibt. Untersucht wurden Milchvieh, Fleischrinder, Milch- und Fleischschafe, Schweine und Legehennen. Neben dem FiBL waren zahlreiche internationale Forschungseinrichtungen beteiligt.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/lowinputbreeds-wichtige-ergebnisse-zur-verbesserung-von-tiergesundheit-und-produktqualitaet.html

 

1.5 NZZ-Beitrag mit Video: Alternative zu Soja

Ein Beitrag der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ) stellt die Lupine als wertvollen Eiweisslieferanten vor. FiBL-Mitarbeiterin Christine Arncken spricht im Video über die Lupinenversuche des FiBL.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/nzz-beitrag-mit-video-alternative-zu-soja.html

 

1.6 Bedeutung freiwilliger Nachhaltigkeitsstandards nimmt weltweit zu

Das FiBL präsentierte die ersten Resultate seiner Umfrage zu freiwilligen Nachhaltigkeitsstandards (VSS) am zweiten Forum für Handel und nachhaltige Entwicklung 2015 (Trade for Sustainable Development Forum), welches bei der Weltorganisation für Meteorologie in Genf am 1. und 2. Oktober stattfand.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/weltweit-werden-freiwillige-nachhaltigkeitsstandards-immer-besser-eingehalten.html

 

1.7 Das FiBL identifiziert methodische Fehler in einer Studie, die das Klimaschutzpotential des Biolandbaus kritisiert

Das FiBL nimmt Stellung zu einer Studie, die das Klimaschutzpotential des Biolandbaus in Frage stellt. Die Studie von Julius McGee wurde im Juni 2015 in der Fachzeitschrift "Agriculture and Human Values" veröffentlicht.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/fibl-nimmt-stellung-zu-methodischen-fehlern-einer-studie-welche-dem-biolandbau-das-potential-abspri.html

 

1.8 Unsichtbare Helfer – Archaeen produzieren Dünger im Ackerboden

Wo die meisten Organismen keine Überlebenschance haben, fühlen sich Archaeen wohl, etwa in heissen Vulkanquellen, in sehr salzigen Gewässern oder sauren Rindermägen. Nun hat man die extrem anpassungsfähigen Mikroorganismen aber auch in gewöhnlichen Ackerböden entdeckt.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/neue-forschungsergebnisse-archaeen-produzieren-duenger.html

 

2. Allgemeine Meldungen

 

2.1 Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann und europäische Agrarminister besuchen das FiBL in Frick

Wie können landwirtschaftliche Böden langfristig erhalten und sogar verbessert werden? Gute Antworten auf diese Frage hörten die Minister auf einer Führung durch das Departement für Bodenwissenschaften am FiBL in Frick. Diese fand am 29.September 2015 im Anschluss an das Agrarministertreffen zum Thema "Boden" statt.

> www.fibl.org/de/medien/medienarchiv/medienarchiv15/medienmitteilung15/article/bundesrat-johann-n-schneider-ammann-und-europaeische-agrarminister-besuchen-das-fibl-in-frick.html

 

2.2 FiBL unterzeichnet Vertrag mit Abu Dhabi Farmers' Services Centre

Das FiBL baut in den Vereinigten Arabischen Emiraten in Zusammenarbeit mit lokalen Institutionen, Wissenschaftlern und Landwirten ein Zentrum für biologischen Landbau auf. Der entsprechende Vierjahresvertrag wurde von FiBL-Direktor Urs Niggli und Rashed Mohamed Al Shariqi, dem Direktor des Abu Dhabi Farmers' Services Centre (ADFSC), unterzeichnet.

> www.fibl.org/de/medien/medienarchiv/medienarchiv15/medienmitteilung15/article/bio-know-how-aus-frick-auf-dem-weg-in-die-vereinigten-arabischen-emirate-fibl-unterzeichnet-vertrag-mit-abu-dhabi-farmers-services-centre.html

 

2.3 Urs Niggli im Gespräch mit der NZZ: Welche Landwirtschaft die Welt benötigt

Die NZZ war mit Urs Niggli, Direktor des FiBL Schweiz, und Gentechnologe Wilhelm Gruissem von der ETH Zürich im Gespräch über die Zukunft der Landwirtschaft. Im Interview diskutieren die beiden Wissenschaftler unter anderem darüber, ob der Biolandbau oder die Gentechnologie Lösungsansätze für die Sicherung der Welternährung bieten.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/urs-niggli-im-interview-in-der-nzz-welche-landwirtschaft-die-welt-benoetigt.html

 

2.4 FiBL ist am neuen "Netzwerk für Klimadienstleistungen" des Bundes beteiligt

Wissen zum Klima bei Entscheiden mit einbeziehen – aber wie? Die Klimadienstleistungen des neu gegründeten Schweizer National Centre for Climate Services (NCCS) helfen Behörden, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft klimabedingte Risiken und Chancen zu erkennen. Die Forschungsanstalt Agroscope und das FiBL werden im NCCS im Themenfeld Landwirtschaft mitarbeiten.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/fibl-ist-am-neuen-netzwerk-fuer-klimadienstleistungen-des-bundes-beteiligt.html

 

2.5 Biologischer Landbau im Jura und im Berner Jura soll gefördert werden

Der Jura und der Berner Jura haben sich zum Ziel gesetzt, die Entwicklung des Biolandbaus voranzutreiben, um den wachsenden Bedarf an Bioprodukten decken zu können. Zu diesem Zweck verstärkt die Stiftung für interjurassische Landwirtschaft (Fondation Rurale Interjurassienne, FRI) durch ein Partnerschaftsabkommen die Zusammenarbeit mit dem FiBL in Frick.

> www.fibl.org/de/medien/medienarchiv/medienarchiv15/medienmitteilung15/article/ambitioniertes-projekt-zur-foerderung-des-biologischen-landbaus-im-jura-und-im-berner-jura.html

 

2.6 Dritte afrikanische Biolandbau-Konferenz

Zum dritten Mal seit 2009 traf sich eine dynamische Biobewegung aus dem subsaharischen Afrika mit ihren Partnern und Interessensvertretern, diesmal in Lagos, Nigeria. Die Bewegung zeigt, was starke Bindungen zwischen Landwirten und Forschern erreichen und zum gesellschaftlichen Wandel beisteuern können. Alle afrikanischen Regionen ausser Nordafrika waren an der Konferenz vertreten.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/veraenderungen-in-den-afrikanischen-lebensmittel-und-agrarsystemen-dritte-afrikanische-biolandbau.html

 

2.7 Öko-Imker weltweit stärken

Die Bedeutung der Bienen für die Landwirtschaft – und damit das Überleben der Menschheit – ist bekannt. Trotzdem ist die Honigbiene eine vom Aussterben bedrohte Art. Um die ökologische Bienenhaltung zu fördern und zur Rettung der Bienen beizutragen, wurde das Imkerei-Forum der Internationalen Vereinigung Biologischer Landbaubewegungen (IFOAM) eingerichtet.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/oeko-imker-weltweit-staerken.html

 

2.8 World Sustainability Forum: FiBL war mit Thema Boden dabei

Vom 7. bis 9. September fand in Basel zum fünften Mal das Forum für Nachhaltigkeit (World Sustainability Forum) statt. An einer vom FiBL organisierten Podiumsdiskussion sprachen international renommierte Experten und Expertinnen über die neuesten Entwicklungen und Fortschritte im Bereich der nachhaltigen Bodennutzung.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/world-sustainability-forum-fibl-ist-mit-thema-boden-dabei.html

 

2.9 Für einen besseren Umgang mit (männlichen) Nutztieren

"Für einen besseren Umgang mit (männlichen) Nutztieren" lautete das Generalthema der vom FiBL Österreich mitveranstalteten 22. FREILAND-Tagung/28. IGN-Tagung, die Ende September an der Veterinärmedizinischen Universität Wien stattgefunden hat. Das Thema Hahnenmast oder Geschlechtsbestimmung im Ei wurde kontrovers diskutiert.

> www.fibl.org/de/medien/medienarchiv/medienarchiv15/medienmitteilung15/article/fuer-einen-besseren-umgang-mit-maennlichen-nutztieren.html

 

2.10 Anti-Fraud-Initiative: Gegen Betrug im Biohandel

Die Anti-Fraud-Inititative (AFI), das internationale Netzwerk zur Betrugsprävention im Biosektor, führte zusammen mit dem europäischen Zertifziererzusammenschluss EOCC und dem Bio-landbauweltdachverband IFOAM am 23. und 24. September 2015 den zehnten AFI-Workshop in Kiew in der Ukraine durch. Am Ende der Veranstaltung wurde eine gemeinsame Erklärung zur Stärkung der Integrität der ukrainischen Bioproduktion verabschiedet.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/anti-fraud-initiative-gegen-betrug-im-bio-handel.html

 

2.11 Biowissensmarkt "Alles was rot ist"

Mitte September lud das FiBL Österreich in Kooperation mit der AMA Marketing GmbH zum ersten Bio-Wissensmarkt in die Kunsthalle Exnergasse im Wiener Werkstätten- und Kulturhaus (WUK). Dies war der erste von vier Abenden, die sich der Idee von Bio verschrieben haben, zum Stand der Forschung, zu landwirtschaftlicher Produktion, Ernährungstrends und Kulinarik.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/biowissensmarkt-alles-was-rot-ist.html

 

2.12 FiBL-Kurskalender 2016

Jedes Jahr bietet das FiBL Schweiz zahlreiche Kurse an. Der neue Kurskalender informiert über das Programm ab November 2015. Das Programm umfasst 24 Kurse für Biolandwirte, Beraterinnen, Kontrolleure, Verarbeiterinnen und weitere Interessierte. Die Themen reichen von Bioackerbau über Weinkelterung bis zu Weideschlachtung.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/der-fibl-kurskalender-2016-ist-da.html

 

2.13 FiBL erhält Expo Milano Award

Das FiBL hat zusammen mit Partnern aus Westafrika am 16. Juli den BSDP-Award (Best Sustainable Development Practices on Food Security) für das Projekt "Syprobio" an der Expo Milano 2015 erhalten. Das Projekt zielt darauf ab, Einkommen und die Ernährungssicherheit der Bauern Westafrikas durch diversifizierte biologische Produktionssystemen zu verbessern.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/das-fibl-erhaelt-den-expo-milano-award.html

 

2.14 EU-Projekt mit FiBL-Beteiligung auf Expo in Mailand vorgestellt

Auf einer Tagesveranstaltung der Europäischen Kommission zum Thema "Health Checks and Smart Treatments for Our Plants" wurde das Projekt CO-FREE ("Innovative strategies for copper-free low input and organic farming systems") im EU-Expo-Pavillon vorgestellt.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/eu-projekt-mit-fibl-beteiligung-auf-expo-mailand-vorgestellt.html

 

2.15 FiBL an der Expo Milano: Visionen zur Ernährung der Städte

Die Hände dreckig machen – oder lieber doch nicht? Im Rahmen des vom FiBL organisierten Symposiums im Schweizer Pavillon an der Expo Milano wurden unterschiedliche Lösungsansätze zur Frage "How to feed a city – visions, technologies, emotions" diskutiert.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/fibl-an-der-expo-milano-visionen-zur-ernaehrung-der-staedte.html

 

2.16 "Zürich isst": Das FiBL kochte mit beim Ernährungsmonat

Der September stand in Zürich ganz im Zeichen von Ernährung, Gesundheit, Umwelt und Genuss. Auch FiBL war an diesem Anlass vertreten. In sechs Veranstaltungen stellte das FiBL unter anderem über Wegweiser für den Labeldschungel auf und informierte über städtische Ernährungssysteme im Wandel.

> www.fibl.org/de/medien/medienarchiv/medienarchiv15/medienmitteilung15/article/zuerich-isst-das-fibl-kocht-mit-beim-ernaehrungsmonat.html

 

 

3. Publikationen

 

3.1 Argumente für den Biolandbau – FiBL liefert Hintergründe

Der Biolandbau bietet vielfältige Vorteile. Diese hat das FiBL in der Publikation "100 Argumente für den Biolandbau" zusammengetragen und mit Forschungsergebnissen, Bioverordnungen und -richtlinien belegt. Ein Flyer mit ausgewählten Argumenten ermöglicht einen raschen Einstieg ins Thema. 2007 erstmals erschienen, wurden die "Argumente" nun komplett überarbeitet.

> www.fibl.org/de/medien/medienarchiv/medienarchiv15/medienmitteilung15/article/argumente-fuer-den-biolandbau-fibl-liefert-hintergruende.html

 

3.2 Nachschlagewerk für Bioschweinehalter

"Verbesserung der Tiergesundheit und des Tierwohls in der Bioschweinehaltung" ist ein neues Handbuch für Tierhalterinnen und Tierhalter. Es ist ein praxisnahes Nachschlagewerk mit Checklisten für den täglichen Gebrauch im Stall und hilft bei der Behebung der wichtigsten Probleme in der Bioschweinehaltung.

> www.fibl.org/de/medien/medienarchiv/medienarchiv15/medienmitteilung15/article/neuer-stallgehilfe-fuer-bioschweinehalter.html

 

3.3 Ein neues Merkblatt stellt die Kuhfamilienzucht vor

Das neue Merkblatt zur Kuhfamilienzucht bringt Beratenden sowie Milchviehhalterinnen und -haltern die Grundlagen der Kuhfamilienzucht näher und zeigt anhand von Varianten und Betriebsbeispielen, wie sie in der Praxis umgesetzt wird.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/kuhfamilienzucht-ein-neues-merkblatt-stellt-die-zuchtmethode-vor.html

 

3.4 Neues Merkblatt erschienen: Schraubdeckel ohne PVC

Konserven in Gläsern werden mit Schraubdeckeln verschlossen. Dabei wird häufig in der Dichtungsmasse PVC mit einem Weichmacher verwendet. Problematisch daran ist, dass Bio Suisse PVC in Verpackungsmaterialien grundsätzlich verbietet und dass die verwendeten Weichmacher in den Produkten wiederzufinden sind. Das Merkblatt zeigt, wie das Problem entschärft werden kann und welche Alternative es gibt.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/neues-merkblatt-erschienen-schraubdeckel-ohne-pvc.html

 

3.5 Neuer Leitfaden für Kindergärten

Der Leitfaden "Naturnah gärtnern – Biologische Vielfalt fördern" macht deutlich, dass oftmals einfache Mittel genügen, um wirkungsvoll mehr biologische Vielfalt in das Aussengelände von Kindergärten, in die Umgebung und auch in das Bewusstsein der Menschen zu bringen. Die vorgestellten Praxisbeispiele machen Mut und regen zur Nachahmung an.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/neuer-leitfaden-fuer-kindergaerten.html

 

3.6 Neue Ausgabe der "Ökologie & Landbau": Boden

Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift "Ökologie & Landbau" widmet sich dem Thema Boden. FiBL-Mitarbeitende sind mit Artikeln zu folgenden Themen beteiligt: "Bioboden – gut fürs Klima", "Reduzierte Bodenbearbeitung weiterentwickeln" und "Die Erbse kommt zurück".

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/neue-ausgabe-der-oekologie-landbau-boden.html

 

3.7 Neue Ausgabe von Bioaktuell erschienen

"Kälber: Im Idealfall auf dem Betrieb abtränken", so lautet die Überschrift der Titelgeschichte im neuen Bioaktuell. Bioaktuell ist das Magazin der Schweizer Biobewegung und wird gemeinsam von FiBL und Bio Suisse herausgegeben.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/neue-ausgabe-von-bioaktuell-erschienen-10.html

 

3.8 Aktuelle Ausgabe der Bio-Fibel

In der neuen Ausgabe der Bio-Fibel finden sich wieder zahlreiche spannende Geschichten rund um die biologische Landwirtschaft in Österreich.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/aktuelle-ausgabe-der-bio-fibel-erschienen-3.html

 

3.9 Beiträge zur 13. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau online

Vom 17. bis 20. März 2015 fand an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) die 13. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau statt. Rund 450 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen zur Tagung, die unter dem Motto "Am Mut hängt der Erfolg!" stand. Die Beiträge der Tagung sind über Organic Eprints online verfügbar.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/beitraege-zur-13-wissenschaftstagung-oekologischer-landbau-jetzt-online-am-mut-haengt-der-erfol.html

 

4. Veranstaltungen

 

4.1 Tagung "Die Zukunft Grüner Werkstätten"

23.11.2015 - 24.11.2015

Künzell, Deutschland

> www.fibl.org/de/service/termine/termin/article/die-zukunft-gruener-werkstaetten.html

 

4.2 Erfahrungsaustausch Biogemüse

26.11.2015

FiBL Frick, AG, Schweiz

> www.bioaktuell.ch/de/aktuell/agenda/termin/article/erfahrungsaustausch-biogemuese-6.html

 

4.3 Bioschweinetagung

10.12.2015

FIBL Frick, AG, Schweiz

> www.bioaktuell.ch/de/aktuell/agenda/termin/article/bioschweinetagung-3.html

 

4.4 Bioglacé-Kurs

12.01.2016

FiBL Frick, AG, Schweiz

> www.bioaktuell.ch/de/aktuell/agenda/termin/article/bioglace-kurs.html

 

4.5 Jahrestagung Biogemüse

13.01.2016

FiBL Frick, AG, Schweiz

> www.bioaktuell.ch/de/aktuell/agenda/termin/article/jahrestagung-biogemuese-6.html

 

4.6 Bioobstbaukurs 2016

13.01.2016 – 15.01.2016

FiBL Frick, AG, Schweiz

> www.bioaktuell.ch/de/aktuell/agenda/termin/article/bioobstbaukurs-2016.html

 

4.7 Crash-Kurs Bio für Verarbeitung und Handel

14.01.2016

FiBL Frick, AG, Schweiz

> www.bioaktuell.ch/de/aktuell/agenda/termin/article/crash-kurs-bio-fuer-verarbeitung-und-handel.html

 

4.8 Bioackerbautagung

19.01.2016

FiBL Frick, AG, Schweiz

> www.bioaktuell.ch/de/aktuell/agenda/termin/article/bioackerbautagung-9.html

 

4.9 Kuhmast

20.01.2016

Esslingen ZH, Schweiz

> www.bioaktuell.ch/de/aktuell/agenda/termin/article/kuhmast.html

 

4.10 Bioobstbautagung

22.01.2016

FiBL Frick, AG, Schweiz

> www.bioaktuell.ch/de/aktuell/agenda/termin/article/bioobstbautagung-8.html

 

4.11 Kennzeichnung Bioprodukte

26.01.2016

28.01.2016

FiBL Frick, AG, Schweiz

> www.bioaktuell.ch/de/aktuell/agenda/termin/article/kennzeichnung-bioprodukte-2.html

 

4.12 Biolegehennentagung

28.01.2016

FiBL Frick, AG, Schweiz

> www.bioaktuell.ch/de/aktuell/agenda/termin/article/biolegehennentagung-7.html

 

4.13 Grundausbildung Imkerei

Ab 06.02.2016 (insgesamt acht Termine von Februar bis September)

FiBL Frick, AG, Schweiz

> www.bioaktuell.ch/de/aktuell/agenda/termin/article/grundausbildung-bioimkerei-2016.html

 

4.14 BIOFACH

10.-13.02.2016

NürnbergMesse, Nürnberg, Deutschland

> www.biofach.fibl.org

 

4.15 Save the date: Science day bei der BIOFACH 2016

12.02.2016

NürnbergMesse, Nürnberg, Deutschland

> www.biofach.fibl.org

 

Weitere Veranstaltungshinweise und Termine

Weitere Veranstaltungshinweise und Termine finden Sie unter www.fibl.org/de/service/termine.html oder im FiBL-Kurskalender: www.fibl.org/fileadmin/documents/de/fibl-kurskalender.pdf

 

FiBL auf Facebook, Twitter & Co

Sie haben zahlreiche Möglichkeiten sich über die Aktivitäten des FiBL auf dem Laufenden zu halten. Neben den Nachrichten auf FiBL.org (auch über RSS abrufbar) und dem FiBL-Newsletter, gibt es auch eine FiBL-Facebook und -Twitterseite, über welche wir regelmässig informieren.

 

Hier die entsprechenden Links:

> FiBL-Nachrichten: www.fibl.org

> FiBL-Nachrichten via RSS: www.fibl.org/de/service/rss-de.html

> FiBL-Newsletter: www.fibl.org/de/service/newsletter-en.html

> FiBL auf Twitter: www.twitter.com/fiblorg

> FiBL auf Facebook: www.facebook.com/FiBLaktuell

> FiBL auf YouTube: www.youtube.com/user/FiBLFilm/videos

> FiBL-Publikationen bei Organic Eprints: www.fibl.org/de/themen/publikationen.html

 




Mit freundlichen Grüssen,
Theresa Rebholz und Andreas Basler
(Redaktion FiBL-Newsletter)

---------------------------------------------------------------

Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL)
Research Institute of Organic Agriculture
Ackerstrasse 113 / Postfach 219
CH-5070 Frick
Telefon +41 62 865-7272
Fax +41 62 865-7273
E-Mail newsletter@fibl.org
Internet www.fibl.org

Falls Sie sich nicht auf unserer Website www.fibl.org angemeldet haben, oder keine aktuellen News mehr per E-Mail erhalten möchten, können Sie hier Ihren Eintrag löschen: www.fibl.org/de/service/newsletter.html