Spezielle Optimierungen für den Internet Explorer 11 stehen noch an. Bitte nutzen Sie derweil zur besseren Ansicht einen aktuelleren Browser wie z.B. Firefox, Chrome

Aufbau von Bodenfruchtbarkeit in biologischen Ackerkulturen

Titre originalFertility Building Management Measures in Organic Cropping Systems
Résumé

Im Projekt FertilCrop arbeiten Spezialisten für Unkrautbekämpfung, Bodenphysik und -biologie, Pflanzenernährung, Gründüngung, Kompostierung, Klimawandel und Modellierung eng zusammen. Für die landwirtschaftliche Praxis werden verbesserte Anbaumethoden, neue Techniken und Entscheidungshilfen erarbeitet. "Wir erwarten, dass die enge Zusammenarbeit zwischen Landwirten und Forschern umweltfreundliche und vor allem lokal angepasste Ackerbausysteme ermöglicht, welche Wissenschaft und Praxiserfahrung kombinieren", so Projektleiter Andreas Fliessbach vom FiBL.

Das Projekt FertilCrop baut auf dem Vorgängerprojekt TILMAN-ORG auf, welches von 2012 bis 2014 mit zum Teil den gleichen Forschungspartnern durchgeführt wurde. Am neu lancierten Projekt ist sowohl der Forschungsschwerpunkt als auch der Ansatz ungewöhnlich. Der Fokus liegt auf den Wechselbeziehungen, etwa zwischen dem Ertrag der Ackerkulturen und dem Wachstum der Unkräuter oder dem Zusammenhang zwischen einer guten Bodenstruktur und einer hohen Aktivität von Kleinstlebewesen. Alle Partner nutzen dazu bereits bestehende Feldexperimente. Mit den zahlreichen Informationen werden EDV-gestützte Beratungs- und Entscheidungsmodelle gefüttert, welche den Landwirten den Einstieg erleichtern. Die beteiligten Landwirte und Forscher lernen voneinander, den Zustand des Bodens auf Basis der Wissenschaft und der Praxiserfahrung einzuschätzen, und sie lernen, die Computer-gestützten Entscheidungshilfen zu nutzen.

20 Forschungspartner in 13 europäischen Ländern werden während drei Jahren Daten aus 18 Feldversuchen und Fallstudien unter Berücksichtigung der Erfahrungen von Beratern, Landwirten und Forschern zusammentragen und auswerten.

Site web officiel du projet

www.fertilcrop.net _blank

Financement
  • Bundesamt für Landwirtschaft, Bern
  • CORE Organic PLUS
Programme (de recherche)
  • CORE Organic Plus/ Office fédéral de l'agriculture (OFAG)
  • Fonds national suisse (FNS) – SCOPES Partenariats de recherche avec l'Europe de l'Est
Partenaire de projet
  • Research Institute of Organic Agriculture (FiBL)
  • Aarhus University (AU)
  • Fundacja im. Stanislawa Karlowskiego (FSK)
  • Scuola Superiore Sant'Anna (SSSA)
  • Centro di Ricerche Agro-Ambientali "Enrico Avanzi" (CiRAA)
  • Helmholtz Zentrum München (HMGU)
  • ISARA Lyon
  • Institut National de Recherche Agronomique (INRA)
  • Institute of Soil Science and Plant Cultivation (IUNG-PIB)
  • University of Ljubljana (UL)
  • Estonian University of Life Sciences (EULS)
  • Swedish University of Agricultural Sciences (SLU)
  • Lithuanian Research Centre for Agriculture and Forestry (LRCAF)
  • Institute for Sustainable Development (ISD)
  • Cantabrian Agricultural Research and Training Centre (CIFA)
  • Wageningen University and Research Centre (WUR)
  • Norwegian Institute for Agricultural and Environmental Research (BFO)
  • University of Florence - Department of Agrifood Production and Environmental Sciences (DISPAA)
  • SEGES P/S (SEGES)
  • Universitat de Barcelona (UB)

http://www.fertilcrop.net/fc-partners.html

Direction du projet du FiBL / contact
Collaborateurs du FiBL
  • Alföldi Thomas (Département de la vulgarisation, de la formation et de la communication)
  • Krauss Maike (Département des sciences du sol)
  • Mäder Paul (Département des sciences du sol)
  • Willer Helga (Département de la vulgarisation, de la formation et de la communication)
Rôle

Koordinator

Domaines de recherche
Numéro du projet FiBL 1008401
Date de modification 03.06.2019
Retour à la liste / chercher