Spezielle Optimierungen für den Internet Explorer 11 stehen noch an. Bitte nutzen Sie derweil zur besseren Ansicht einen aktuelleren Browser wie z.B. Firefox, Chrome

Nützlingsblühstreifen und Untersaaten regulieren Blattläuse in Leguminosen

Résumé

Seit einigen Jahren sind Landwirte in Österreich mit dem Auftretens des durch Blattläuse übertragenen Nanovirus "Pea necrotic yellow dwarf virus" (PNYDV) in verschiedenen Leguminosen konfrontiert – im Speziellen auch in der Ackerbohne. Für dieses EIP-AGRI-Projekt hat sich die ARGE Nützlingsblühstreifen zum Ziel gesetzt, Blühstreifen und Untersaaten, die gezielt Blattlausgegenspieler fördern sollen, auf deren Wirksamkeit und Praxistauglichkeit zur Regulation von Blattläusen und in Folge der PNYDV-Infektionen zu testen. Die ARGE besteht aus vier landwirtschaftlichen Betrieben, die Boden.Wasser.Schutz.Beratung der Landwirtschaftskammer Oberösterreich, das Forschungsinstitut für biologischen Landbau Österreich und das GLOBAL 2000 Umweltforschungsinstitut; unterstützt durch die AGES – Österreichische Agentur für Ernährungssicherheit und das Landwirtschaftliche Forschungszentrum Raumberg-Gumpenstein, Research & Developement.

Financement
  • Europäische Innovationspartnerschaft "Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit" (EIP-AGRI) (EU HORIZON 2020)
Programme (de recherche)
  • Commission européenne, Horizon 2020
Partenaire de projet
  • GLOBAL 2000 Umweltforschungsinstitut
  • Boden.Wasser.Schutz.Beratung der Landwirtschaftskammer Oberösterreich
  • Forschungsinstitut für biologischen Landbau Österreich
  • AGES – Österreichische Agentur für Ernährungssicherheit
  • Landwirtschaftliches Forschungszentrum Raumberg-Gumpenstein, Research & Developement
  • Vier landwirtschaftliche Betriebe
Direction du projet du FiBL / contact
  • Drapela Thomas (Biodiversité et protection de la nature, Evaluation de la durabilité et la protection du climat)
(les personnes sans lien sont d’anciens collaborateurs du FiBL)
Rôle

Projektpartner

Domaines de recherche
  • Biodiversité et protection de la nature ( Autriche)
Date de modification 18.09.2019
Retour à la liste / chercher