Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt? Klicken Sie bitte hier um zur Online-Version zu gelangen.

Neues aus Forschung, Bildung und Beratung

 

FiBL-Newsletter Juni 2012

 

Inhaltsverzeichnis

1. Neues aus der FiBL-Forschung

1.1 Es geht auch mit weniger Kraftfutter!
1.2 FiBL baut Aquakultur-Forschung aus
1.3 Kälber-Kraulen macht Fleisch zarter
1.4 Neues Klimabilanzierungsmodell
1.5 Studie zur Nullbodenbearbeitung und ihrem realen Beitrag zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit erschienen
1.6 Studie zur Förderung des Ökolandbaus: Gefragt ist eine umfassende Entwicklungsstrategie
1.7 Neues EU-Projekt OrganicDataNetwork soll Informationen zum Biomarkt verbessern
1.8 Mehr Wissen für Bio - Neue Studie zu Qualität und Verarbeitung 

 

2. Weitere Meldungen

2.1 FiBL erhält Schweizer Nachhaltigkeitspreis
2.2 Blühende Naturvielfalt auf Biobetrieben: Qualitätsstrategie zur Förderung der Biodiversität
2.3 Zweite Weltkonferenz für Bioimkerei: Eine Woche für die Bienen, die Umwelt und die Gesellschaft
2.4 Biolandbau, Gentechnik und Welternährung: Eine Erwiderung zum Interview mit Nina Fedoroff in der NZZ am Sonntag vom 26. Februar 2012
2.5 Biolandbau weltweit: Wachsende Märkte, stabile Fläche 

 

3. Neue FiBL-Filme

3.1 Die FiBL-Chronik
3.2 Schulungsfilm über die Geschichte des Schweizer Biolandbaus

 

4. Neue FiBL-Publikationen

4.1 Neues FiBL-Dossier: Techniken der Pflanzenzüchtung
4.2 Erste Biosektorstudie für Albanien veröffentlicht
4.3 Praxistipps rund um den Sojaanbau – kostenlos zum Herunterladen
4.4 Pflanzenschutzempfehlungen für den Biogemüsebau aktualisiert und erweitert
4.5 Merkblatt zur Bioimkerei überarbeitet
4.6 Betriebsmittelliste 2012 für Ökobetriebe in Deutschland
4.7 Neues Merkblatt zur Euter- und Stoffwechselgesundheit bei Biomilchkühen 

 

5.    Termine

5.1 Low Input Biomilchproduktion, 13.06.2012, Ort: Hof Christof Widmer, Mettenwil, Sempach, Schweiz
5.2 Einstieg in den Biobeerenanbau (Teil 1), 13.06.2012, Ort: Biel-Benken, Schweiz
5.3 Erster Schweizer Bioackerbautag, 14.06.2012, Ort: Strickhof, Lindau (ZH), Schweiz
5.4 Schulungsangebot: "Ihr Weg zum Bio- und Label-Experten"-Modul, 19.06.2012, Ort: bio.inspecta/FiBL, Frick, Schweiz
5.5 Einstieg in den Biobeerenanbau (Teil 2), 19.06.2012, Ort: Stetten, Schweiz
5.6 Jubiläumstagung der Schweizerischen Gesellschaft für Umweltforschung und Ökologie (SAGUF), 19.06.2012, Ort: Langenthal, Schweiz
5.7 ERFA Biogemüse 1, 05.07.2012, Ort: Unterstammheim, Schweiz
5.8 Bioweinbauexkursion, 17.08.2012 - 18.08.2012, Ort: noch offen
5.9 Einstieg in den Biorebbau, 31.08.2012, Ort: FiBL, Frick, Schweiz
5.10 Kelterkurs Biowein, 04.10.2012 - 15.11.2012, Ort: FiBL, Frick, Schweiz
5.11 ABIM 2012, 22.10.2012 - 23.10.2012, Ort: Luzern, Schweiz
5.12 Bioverarbeitertagung 2012, 26.10.2012, Ort: Beitenwil bei Rubigen
5.13 ERFA Biogemüse 2, 15.11.2012, Ort: FiBL, Frick, Schweiz
5.14 SusCon, 27.11.2012 - 28.11.2012, Ort: Bonn, Deutschland
5.15 Biokartoffeltagung 2012, 04.12.2012, Ort: FiBL, Frick, Schweiz

 

6.    Veranstaltungsreihen

6.1 Neue Impulse für das Lebensmittelhandwerk - Veranstaltungsreihe für das Bäcker- und Fleischerhandwerk
6.2 Backen mit Zukunftsperspektive - Fachseminare für das Bäckerhandwerk
6.3 Zukunftsweisend kochen - praxisnahe Fachseminare für die Außer-Haus-Verpflegung
6.4 Neue Impulse für das Fleischerhandwerk - praxisnahe Fachseminare
6.5 Schulungsangebot: "Ihr Weg zum Bio- und Label-Experten"

 

1. Neues aus der FiBL-Forschung

 

1.1 Es geht auch mit weniger Kraftfutter!

Aus ethischen und ökologischen Gründen beschränken sich Biobauern bereits heute auf maximal 10 Prozent Kraftfutter in der Fütterung von Wiederkäuern. Aber ist Kraftfutter aus ökonomischen und tiergesundheitlichen Gründen unumgänglich? Das Projekt „Feed no Food“ zeigt, dass der Kraftfutterverbrauch noch weiter – sogar auf null – reduziert werden kann, ohne dass Tiergesundheit und Wirtschaftlichkeit leiden.

> www.fibl.org/de/medien/medienarchiv/medienmitteilung/article/es-geht-auch-mit-weniger-kraftfutter.html

 

1.2 FiBL baut Aquakultur-Forschung aus

Aquakultur, also die Produktion von Fischen, Muscheln sowie aquatischen Schnecken und Pflanzen, spielt in der Schweiz eine vergleichsweise bescheidene Rolle. Eine Schweizer Besonderheit ist jedoch der überdurchschnittlich hohe Anteil der Bio-Aquakultur an der Gesamtproduktion. Deswegen baut das FiBL jetzt seine Forschungs- und Beratungsaktivitäten in diesem Bereich aus.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/fibl-baut-aquakultur-forschung-aus.html

 

1.3 Kälber-Kraulen macht Fleisch zarter

Werden Kälber in den ersten Tagen nach ihrer Geburt sanft massiert, wächst ihr Vertrauen zum Menschen. Das bedeutet weniger Stress bis zum Schlachttag - und zarteres Fleisch auf dem Teller, so ein aktueller Beitrag über FiBL-Forschung auf Spiegel Online.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/kaelber-kraulen-macht-fleisch-zarter-fibl-auf-spiegel-online.html

 

1.4 Neues Klimabilanzierungsmodell

Das FiBL hat ein Modell entwickelt, das den Energieverbrauch und die Treibhausgasemissionen sowohl auf Betriebs- als auch Produktebene berechnet.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/neues-klimabilanzierungsmodell.html

 

1.5 Studie zur Nullbodenbearbeitung und ihrem realen Beitrag zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit erschienen

Im Auftrag des Bischöflichen Hilfswerks Misereor haben FiBL-Autoren die Studie „No-till agriculture – a climate smart solution?“ erstellt, welche sich mit dem Stand der Forschung zu den Klimaleistungen der pfluglosen Landwirtschaft mittels Nullbodenbearbeitung auseinandersetzt und dabei auch Fragen der Armutsbekämpfung und Nachhaltigkeit berücksichtigt.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/studie-zur-nullbodenbearbeitung-und-ihrem-realen-beitrag-zu-klimaschutz-und-nachhaltigkeit-erschiene.html

 

1.6 Studie zur Förderung des Ökolandbaus: Gefragt ist eine umfassende Entwicklungsstrategie

Kürzlich wurde eine Studie zur Förderung des ökologischen Landbaus in der Europäischen Union veröffentlicht, an welcher das FiBL mitgewirkt hat. Die Studie zeigt, dass trotz zahlreicher Förderprogramme eine umfassende und mit anderen relevanten Politikfeldern verzahnte Förderstrategie für den Ökolandbau in vielen EU-Ländern fehlt.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/foerderung-des-oekolandbaus-gefragt-ist-eine-umfassende-entwicklungsstrategie.html

 

1.7 Neues EU-Projekt OrganicDataNetwork soll Informationen zum Biomarkt verbessern

In den meisten europäischen Ländern sind die biologisch bewirtschaftete Fläche und der Biomarkt seit Jahren konstant gewachsen. Verlässliche Kennzahlen zur Entwicklung der Biobranche sowie aktuelle Marktdaten sind von grosser Bedeutung für politische Entscheidungsträger sowie Marktakteure. Mit dem Ziel die Informationen zum Biomarkt zu verbessern, stellt die Europäische Union Fördergelder für das neue Forschungsprojekt "OrganicDataNetwork" zur Verfügung. An diesem Projekt ist auch das FiBL beteiligt.

> www.fibl.org/de/medien/medienarchiv/medienmitteilung/article/neues-eu-projekt-organicdatanetwork-soll-informationen-zum-biomarkt-verbessern.html

 

1.8 Mehr Wissen für Bio - Neue Studie zu Qualität und Verarbeitung

Ein Forschungsvorhaben unter der Leitung der FiBL zeigt den aktuellen Stand des Wissens rund um die Themen Qualität und Verarbeitung von ökologischen Lebensmitteln.

> www.fibl.org/de/medien/medienarchiv/medienmitteilung/article/mehr-wissen-fuer-bio.html

 

2. Weitere Meldungen

 

2.1 FiBL erhält Schweizer Nachhaltigkeitspreis

Im April 2012 wurde in Basel der Schweizer Nachhaltigkeitspreis (Prix NATURE Swisscanto) vergeben. Gekürt wurden drei Personen oder Projekte, die sich für eine nachhaltige Entwicklung in der Schweiz stark machen. Gewinner in der Kategorie „Hauptpreis“ ist das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL).

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/fibl-erhaelt-prix-nature-swisscanto.html

 

2.2 Blühende Naturvielfalt auf Biobetrieben: Qualitätsstrategie zur Förderung der Biodiversität

Die intensive Landwirtschaft gilt als Mitverursacherin für den drastischen Rückgang vieler Wildpflanzen und -tiere. Das Förderprojekt Biodiversität, das vom Coop Fonds für Nachhaltigkeit unterstützt wird, zeigt, dass mit Massnahmen wie angepassten Schnittzeitpunkten standorttypische Pflanzen und Tiere gefördert werden. Individuelle Beratung, die den gesamten Betrieb umfasst, ist deshalb ein wichtiger Schwerpunkt in diesem Projekt.

> www.fibl.org/de/medien/medienarchiv/medienmitteilung/article/bluehende-naturvielfalt-auf-biobetrieben-qualitaetsstrategie-zur-foerderung-der-biodiversitaet.html

 

2.3 Zweite Weltkonferenz für Bioimkerei: Eine Woche für die Bienen, die Umwelt und die Gesellschaft

Ende März 2012 fand in Mexiko die zweite internationale Bioimkerei-Konferenz unter Mitwirkung des FiBL statt. Die erste Weltkonferenz für Bioimkerei war 2010 in Bulgarien.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/2-weltkonferenz-fuer-bioimkerei-eine-woche-fuer-die-bienen-die-umwelt-und-die-gesellschaft.html

 

2.4 Biolandbau, Gentechnik und Welternährung: Eine Erwiderung zum Interview mit Nina Fedoroff in der NZZ am Sonntag vom 26. Februar 2012

Ende Februar 2012 erschien in der Zeitung "NZZ am Sonntag" ein Interview mit der Pflanzenbiologin Nina Fedoroff zum Thema Biolandbau. FiBL-Direktor Urs Niggli hat hierzu eine Replik verfasst.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/biolandbau-gentechnik-und-welternaehrung-eine-erwiderung-zum-interview-mit-nina-fedoroff-in-der-nz.html

 

2.5 Biolandbau weltweit: Wachsende Märkte, stabile Fläche

Weltweit werden 37 Millionen Hektar Landwirtschaftsfläche biologisch bewirtschaftet. Der globale Markt für Bioprodukte wird auf 44,5 Milliarden Euro beziffert; er dürfte im Jahr 2010 um zirka acht Prozent gewachsen sein. FiBL und IFOAM haben die neuesten Daten zum Biolandbau weltweit auf der BioFach in Nürnberg präsentiert.

> www.fibl.org/de/medien/medienarchiv/medienmitteilung/article/biolandbau-weltweit-wachsende-maerkte-stabile-flaeche.html

 

3. Neue FiBL-Filme

 

3.1 Die FiBL-Chronik

Zeitzeugen berichten über die Anfänge des Forschungsinstituts für biologischen Landbaus. Mit: Jean-Claude Piot, Philippe Matile, Heinrich Schalcher, Heinz Zumstein, Hartmut Vogtmann, Henri Suter, Felix Wehrle, Otto Schmid, Urs Niggli.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/die-fibl-chronik.html

 

3.2 Schulungsfilm über die Geschichte des Schweizer Biolandbaus

Im Auftrag von Bio Suisse und der Fondation Sur-La-Croix haben Thomas Alföldi und der Basler Filmemacher Benno Hungerbühler einen Schulungsfilm über die Geschichte des Schweizer Biolandbaus von der Pionierzeit bis heute produziert.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/neuer-film-schulungsfilm-ueber-die-geschichte-des-schweizer-biolandbaus.html

 

4. Neue FiBL-Publikationen

 

4.1 Neues FiBL-Dossier: Techniken der Pflanzenzüchtung

Welche Züchtungstechniken sind mit den Grundsätzen des Biolandbaus vereinbar? Ein neues Dossier bietet Entscheidungsträgerinnen und -trägern der Ökobranche die notwendigen Grundlagen für eine transparente Beurteilung neuer und traditioneller Züchtungsmethoden. Auf den neuen FiBL-Themenseiten zur Pflanzenzüchtung sind das Dossier und weitere Informationen zur Pflanzenzüchtung im Biolandbau abrufbar.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/neues-fibl-dossier-techniken-der-pflanzenzuechtung.html

 

4.2 Erste Biosektorstudie für Albanien veröffentlicht

Der Biosektor in Albanien ist zwar noch jung, aber er entwickelt sich sehr dynamisch. Das FiBL hat zusammen mit lokalen Partnern Fakten und Hintergründe zum albanischen Biosektor zusammengetragen. Lokalen Akteuren und interessierten Handelsfirmen bietet die neue Studie wertvolle Informationen.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/erste-biosektorstudie-fuer-albanien-veroeffentlicht.html

 

4.3 Praxistipps rund um den Sojaanbau – kostenlos zum Herunterladen

Der Sojaanbau in Deutschland nimmt kontinuierlich zu. Die jetzt erschienenen Soja-Praxistipps sind im Rahmen des vom FiBL Deutschland koordinierten Sojaforschungsprojektes entstanden und können kostenlos unter www.sojainfo.de heruntergeladen werden

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/praxistipps-rund-um-den-sojaanbau-kostenlos-zum-herunterladen.html

 

4.4 Pflanzenschutzempfehlungen für den Biogemüsebau aktualisiert und erweitert

Das Merkblatt zur Pflanzenschutzempfehlungen wurde nun aktualisiert und um das Kapitel «Peperoni» erweitert. Das 60 Seiten umfassende Werk beschreibt bei jeder Kulturgruppe die wichtigsten allgemeinen vorbeugenden Massnahmen.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/pflanzenschutzempfehlungen-fuer-den-biogemuesebau-aktualisiert-und-erweitert.html

 

4.5 Merkblatt zur Bioimkerei überarbeitet

Das Merkblatt gibt einen Überblick über die gesetzlichen Grundlagen und verschiedenen Richtlinien zur biologischen Imkerei in der Schweiz. Es macht die Grundsätze deutlich und beschreibt die wichtigsten Anforderungen sowie die Möglichkeiten zur Deklaration der Produkte.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/merkblatt-zur-bioimkerei-ueberarbeitet.html

 

4.6 Betriebsmittelliste 2012 für Ökobetriebe in Deutschland

Die siebte Ausgabe der Betriebsmittelliste für den ökologischen Landbau in Deutschland ist erschienen. Sie schafft für Biolandwirte, Beratungskräfte und Kontrollstellen Klarheit, welche Betriebsmittelprodukte mit Blick auf die Prinzipien des Ökolandbaus geprüft und dort einsetzbar sind. Die Betriebsmittelliste 2012 führt 850 Produkte von über 190 Firmen auf.

> www.fibl.org/de/medien/medienarchiv/medienmitteilung/article/betriebsmittelliste-2012-fuer-oekobetriebe-in-deutschland.html

 

4.7 Neues Merkblatt zur Euter- und Stoffwechselgesundheit bei Biomilchkühen

Vier Jahre dauerte ein grosses, interdisziplinäres Projekt im Rahmen des Bundesprogrammes ökologischer Landbau, in dem Wissenschaftler und Berater landesweit die Tiergesundheit in deutschen Biomilchviehbetrieben beleuchtet und die Effizienz von gemeinsam erarbeiteten Handlungsempfehlungen aufgezeigt haben.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/neues-merkblatt-zur-euter-und-stoffwechselgesundheit-bei-biomilchkuehen.html

 

5. Termine

 

5.1 Low Input Biomilchproduktion, 13.06.2012, Ort: Hof Christof Widmer, Mettenwil, Sempach, Schweiz

> www.bioaktuell.ch/de/aktuell/agenda/termin/article/low-input-biomilchproduktion.html

 

5.2 Einstieg in den Biobeerenanbau (Teil 1), 13.06.2012, Ort: Biel-Benken, Schweiz

> www.bioaktuell.ch/de/aktuell/agenda/termin/article/einstieg-in-den-biobeerenanbau.html

 

5.3 Erster Schweizer Bioackerbautag, 14.06.2012, Ort: Strickhof, Lindau (ZH), Schweiz

> www.bioaktuell.ch/de/aktuell/agenda/termin/article/biofeldtag-strickhof.html

 

5.4 Schulungsangebot: "Ihr Weg zum Bio- und Label-Experten"-Modul 3 Dienstag 19.06.2012, Ort: bio.inspecta/FiBL, Frick, Schweiz

> www.bioaktuell.ch/de/aktuell/agenda/termin/article/labelkenner-1.html

 

5.5 Einstieg in den Biobeerenanbau (Teil 2), 19.06.2012, Ort: Stetten, Schweiz

> www.bioaktuell.ch/de/aktuell/agenda/termin/article/einstieg-in-den-biobeerenanbau-1.html

 

5.6 Jubiläumstagung der Schweizerischen Gesellschaft für Umweltforschung und Ökologie (SAGUF), 19.06.2012, Ort: Langenthal, Schweiz

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/jubilaeumstagung-der-schweizerischen-gesellschaft-fuer-umweltforschung-und-oekologiesaguf.html

 

5.7 ERFA Biogemüse 1, 05.07.2012, Ort: Unterstammheim, Schweiz

> www.bioaktuell.ch/de/aktuell/agenda/termin/article/erfa-biogemuese-1.html

 

5.8 Bioweinbauexkursion, 17.08.2012 - 18.08.2012, Ort: noch offen

> www.bioaktuell.ch/de/aktuell/agenda/termin/article/bioweinbauexkursion.html

 

5.9 Einstieg in den Biorebbau, 31.08.2012, Ort: FiBL, Frick, Schweiz

> www.bioaktuell.ch/de/aktuell/agenda/termin/article/einstieg-in-den-biorebbau.html

 

5.10 Kelterkurs Biowein, 04.10.2012 - 15.11.2012, Ort: FiBL, Frick, Schweiz

> www.bioaktuell.ch/de/aktuell/agenda/termin/article/kelterkurs-biowein.html

 

5.11 ABIM 2012, 22.10.2012 - 23.10.2012, Ort: Luzern, Schweiz

> www.abim.ch

 

5.12 Bioverarbeitertagung 2012, 26.10.2012, Ort: Beitenwil bei Rubigen

> www.fibl.org/de/service/termine/termin/article/verarbeitertagung-2012.html

 

5.13 ERFA Biogemüse 2, 15.11.2012, Ort: FiBL, Frick, Schweiz

> www.bioaktuell.ch/de/aktuell/agenda/termin/article/erfa-biogemuese-2-3.html

 

5.14 SusCon, 27.11.2012 - 28.11.2012, Ort: Bonn, Deutschland

> www.fibl.org/de/service/termine/termin/article/jetzt-termin-vormerken-suscon-27-28-november-2012.html

 

5.15 Biokartoffeltagung 2012, 04.12.2012, Ort: FiBL, Frick, Schweiz

> www.bioaktuell.ch/de/aktuell/agenda/termin/article/biokartoffeltagung-1.html

 

6. Veranstaltungsreihen

 

6.1 Neue Impulse für das Lebensmittelhandwerk - Veranstaltungsreihe für das Bäcker- und Fleischerhandwerk, Ort: Deutschland

Unter dem Leitsatz ‚Bio und Nachhaltig – Mehr als ein Trend!’ werden im Jahr 2012 praxisnahe Fachseminare angeboten. Eine bundesweite Veranstaltungsreihe bietet neue Impulse für das Bäcker- und Fleischerhandwerk sowie die Außer-Haus-Verpflegung.

> www.fibl.org/de/medien/medienarchiv/medienmitteilung/article/neue-impulse-fuer-das-lebensmittelhandwerk.html

 

6.2 Backen mit Zukunftsperspektive - Fachseminare für das Bäckerhandwerk, Ort: Deutschland

Unter dem Leitsatz ‚Bio und Nachhaltig – Mehr als ein Trend!’ werden im Jahr 2012 praxisnahe Fachseminare für das Bäckerhandwerk angeboten. Die bundesweite, praktisch orientierte Veranstaltungsreihe bietet neue Impulse für die Zukunft handwerklicher Bäckereibetriebe.

> www.fibl.org/de/medien/medienarchiv/medienmitteilung/article/backen-mit-zukunftsperspektive.html

 

6.3 Zukunftsweisend kochen - praxisnahe Fachseminare für die Außer-Haus-Verpflegung, Ort: Deutschland

Unter dem Leitsatz ‚Bio und Nachhaltig – Mehr als ein Trend!’ werden im Jahr 2012 praxisnahe Fachseminare für die Außer-Haus-Verpflegung angeboten. Eine bundesweite Veranstaltungsreihe bietet praxisorientiert neue Impulse für Köchinnen und Köche in der Außer-Haus-Verpflegung.

> www.fibl.org/de/medien/medienarchiv/medienmitteilung/article/zukunftsweisend-kochen.html

 

6.4 Neue Impulse für das Fleischerhandwerk - praxisnahe Fachseminare, Ort: Deutschland

Unter dem Leitsatz ‚Bio und Nachhaltig – Mehr als ein Trend!’ werden im Jahr 2012 praxisnahe Fachseminare für das Fleischerhandwerk angeboten. Die bundesweite, praktisch orientierte Veranstaltungsreihe bietet handwerklichen Fleischereibetrieben neue Impulse für die Zukunft.

> www.fibl.org/de/medien/medienarchiv/medienmitteilung/article/neue-impulse-fuer-das-fleischerhandwerk.html

 

6.5 Schulungsangebot: "Ihr Weg zum Bio- und Label-Experten", Ort: Frick, Schweiz

Das Schulungsangebot "Ihr Weg zum Bio- und Label-Experten" richtet sich an alle, die mit biologischen Lebensmitteln, Regio-Produkten, Fairtrade oder Berg&Alp-Produkten arbeiten und die ihr Wissen über die Grundlagen der verschiedenen Bio-Richtlinien und Labels aufbauen oder weiter vertiefen möchten.

> www.fibl.org/de/service/nachrichtenarchiv/meldung/article/schulungsangebot-ihr-weg-zum-bio-und-label-experten.html

 

Weitere Veranstaltungshinweise und Termine finden Sie unter www.fibl.org/de/service/termine.html oder im FiBL-Kurskalender: www.fibl.org/fileadmin/documents/de/fibl-kurskalender.pdf

 

Mit freundlichen Grüssen,
Helga Willer
(Redaktion FiBL-Newsletter)
---------------------------------------------------------------
Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL)
Research Institute of Organic Agriculture
Ackerstrasse / Postfach
CH-5070 Frick
Telefon +41 62 865-7272
Fax +41 62 865-7273
E-Mail: newsletter@fibl.org
Internet: www.fibl.org

Falls Sie sich nicht auf unserer Website www.fibl.org angemeldet haben, oder keine aktuellen News mehr per E-Mail erhalten möchten, können Sie hier Ihren Eintrag löschen: www.fibl.org/de/service/newsletter.html