Startseite » Projekte » FiBL-Projekt

FiBL-Projekt

Projekttitel Alternativen zum Pflug im Bioackerbau
Projekttitel in der Originalsprache Alternativen zum Pflug im Bioackerbau
Offizielles Akronym Sur la Croix reduzierte Bodenbearbeitung
FiBL-Projektnummer 55271
Abstract

Die Direkt- und Mulchsaaten werden im Bioackerbau weiter entwickelt. Es sollen stabile Systeme entwickelt werden, die zu keinem Minderertrag führen und in denen das Unkraut und Durchwuchs nicht zunehmen. Die Verfahren werden vorerst in Mais und Getreide geprüft, dann auch in unkrautempfindlicheren Kulturen wie Soja, Erbsen, Ackerbohnen, Lupinen, Sonnenblumen und Raps. Auch Strategien gegen Wurzelunkräuter wie Blacken werden dank reduzierter Bodenbearbeitung weiter entwickelt und geprüft. Als Referenz dient wenn immer möglich und sinnvoll der Pflugeinsatz. Die alternativen Verfahren sollen dem Pflug ebenbürtig sein. Die Streifenversuche sind auch Demo- und Vorzeigeparzellen. Sie sollen der Verbreitung der reduzierten Bodenbearbeitung im Biolandbau neue Impulse und Auftrieb geben.

Detaillierte Projektbeschreibung

Viele Bioackerbauern suchen nach Lösungen um den Pflug durch schonendere Bodenbearbeitungsformen zu ersetzen. Nach einer anfänglichen Euphorie erleiden sie oft Rückschläge infolge falschem Maschineneinsatz, Zunahme des Unkrautes und Durchwuchs von Gräsern, Anbau von kurzen Sorten mit schlechter Bodenbedeckung, Bodenverdichtungen wegen Befahren des Bodens in feuchtem Zustand und unzureichender mechanischer Unkrautregulierung. Verfahren ohne Pflug sind für die Betriebsleiter viel anspruchsvoller.

Das FiBL kann interessierten Betriebsleitern helfen, die notwendigen Maschinen zu organisieren, Anbautipps zur reduzierten Bodenbearbeitung zu geben und den Anbau zu begleiten. Voraussetzung dazu ist, dass die Betriebe auf den reduziert bearbeiteten Parzellen einen Streifen mit dem Standard Pflug bearbeiten. Dies ist notwendig damit wir eine Referenz haben und den Unkrautbewuchs und die Erträge im Vergleich zum Pflug aufnehmen können.

Projektstatus laufend
Projektbeginn 01.01.2017
Projektende 31.12.2019
Projektpartner

Agroscope

FiBL-Projektleitung/ Kontakt
FiBL-Mitarbeitende
  • Böhler Daniel (Departement für Beratung, Bildung und Kommunikation)
Rolle des FiBL

FiBL führt Praxisversuche aus in Zusammenarbeit mit Pilotbetrieben.

Forschungsschwerpunkte
Themen
Änderungsdatum 13.10.2017
Zurück zur Übersicht/ Suche