Startseite » Service » Nachrichtenarchiv » Meldung

Zwischen Fairtrade und Profit. Wer sät, der erntet - oder doch nicht?

(23.11.2015) 

Am  23.11.2015 wurde bei einer Buchpremiere in Zürich-Tiefenbrunnen das Buch "Zwischen Fairtrade und Profit. Wer sät, der erntet - oder doch nicht?" vorgestellt. Die Buchautoren zeigen mit dieser Veröffentlichung, dass mehr Demokratie in Wirtschaft und Politik mehr Gerechtigkeit im Agrarhandel erwirkt. FiBL-Mitarbeiter Ulrich Hoffmann ist mit dem Kapitel "Internationaler Handel gegen Hunger" an dem Buch beteiligt.

Die Herausgeber gehen der Frage nach den ökonomischen Machtverhältnissen und der
demokratischen Mitsprache nach. Anhand gelungener Projekte zeigen sie zudem auf, dass
mehr Demokratie in Politik und Wirtschaft mithilft, auch mehr Gerechtigkeit im Agrarhandel
zu erwirken.

Weitere Informationen

Das Buch im Handel

Fausta Borsani, Thomas Gröbly (Hrsg.)
Zwischen Fairtrade und Profit
Wer sät der erntet – oder doch nicht?
360 Seiten, gebunden, CHF 39.–
978-3-7272-1456-1
Stämpfli Verlag

Kontakt

  • Ulrich Hoffmann
  • Stämpfli Verlag AG, Wölflistrasse 1, Postfach, 3001 Bern, Tel. +41 (0)31 300 63 92, Fax +41 (0)31 300 66 88, presse(at)staempfli.com

Link

staempfliverlag.com: Zwischen Fairtrade und Profit. Wer sät, der erntet - oder doch nicht?