Startseite » Service » Nachrichtenarchiv » Meldung

Kontakt

Thomas Alföldi
(Dr. sc. ETH)

Departement für Beratung, Bildung und Kommunikation
Projektleiter
FiBL
Ackerstrasse 113
CH-5070 Frick

Telefon +41 (0)62 865-7231
Fax +41 (0)62 865-7273
thomas.alfoeldi(at)fibl.org

Video: Drahtwurmbekämpfung im Biokartoffelanbau

(13.07.2016) 

Drahtwürmer zählen zu den wichtigsten Schädlingen im Biokartoffelbau. Sie sind ausdauernd und zäh und liessen sich bisher nur über indirekte Massnahmen bekämpfen. Im Video gibt Giselher Grabenweger von Agroscope einen Überblick über die Möglichkeiten wie Fruchtfolge und Bodenbearbeitung. Zudem erklärt er, weshalb stärkereiche Kartoffelsorten von den Drahtwürmern weniger befallen werden.

Als Ergänzung zu den indirekten Massnahmen entwickelt Agroscope in Zusammenarbeit mit der HAFL, der Universität Göttingen und mit Unterstützung der Schweizer Kartoffelbranche und dem BLW biologische Bekämpfungsmöglichkeiten. Als Gegenspieler der Drahtwürmer kommen dabei insektentötende Pilze aus der Gattung Metarhizium zum Einsatz. Man hat beobachtet, dass diese Bodenpilze die Drahtwürmer in Wiesen auf natürliche Weise in Schach halten. In den Praxisversuchen geht es nun darum, wie der Pilz erfolgreich in die Ackerkulturen gebracht werden kann. Ein erstes Produkt hat im 2016 in Deutschland eine provisorische Zulassung erhalten und wird auf einer kleinen Fläche in der Praxis getestet. In der Schweiz soll in den nächsten zwei bis fünf Jahren ein Pilzprodukt gegen Drahtwürmer auf den Markt kommen.

Das Projekt wird finanziert durch das BLW, die Swisspatat, die VSKP und die Firma Stähler.

Dieser Film wurde am Schweizer Bioackerbautag (09.06.2016) in Brütten ZH produziert. Realisation: Thomas Alföldi, FiBL

Weitere Informationen

Kontakt

Thomas Alföldi

Link

youtube.com: Video: Drahtwurmbekämpfung im Biokartoffelanbau