Startseite » Service » Nachrichtenarchiv » Meldung

Kontakt

Lisa Haller

FiBL
Doblhoffgasse 7/10
A-1010 Wien

Telefon +43 (0)1 9076313-35
lisa.haller(at)fibl.org

Renommierte Wissenschaftskonferenz ICOAS erstmals in Österreich!

Vom 7. bis 9. November 2018 findet die 6th International Conference on Organic Agriculture Science – ICOAS im österreichischen Eisenstadt auf Schloss Esterházy statt. Damit wird die burgenländische Hauptstadt drei Tage lang in punkto Biolandbau zum Zentrum für Wissenschaft, Ökonomie und Politik. Ein Brückenschlag zwischen West und Ost, welcher von den Kooperationspartnern FiBL Österreich und der Esterhazy Betriebe GmbH initiiert wurde. Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus sowie dem Netzwerk Zukunftsraum Land gibt es im Rahmen der ICOAS' 18 am 9. November zudem den Organic Policy Summit - Innovationsforum Bio-Landwirtschaft mit Bundesministerin Elisabeth Köstinger.

(16.10.2018) 

„Österreich ist Bio-Land Nummer 1 - wir sind Vorbild für viele Mitgliedsstaaten in der europäischen Union. Daher freut es uns, dass wir die International Conference on Organic Agriculture Science – ICOAS in Österreich abhalten dürfen“, so Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.

Rund 80 Referentinnen und Referenten aus 26 Ländern präsentieren an den ersten beiden Tagen der ICOAS’18 neueste Forschungsergebnisse zur pflanzlichen und tierischen Biopoduktion, beleuchten aktuelle west- und osteuropäische Marktentwicklungen und beschäftigen sich mit sozioökonomischen Aspekten in der biologischen Landwirtschaft.

Wissenschaft, Landwirtschaft und Politik sind so auch die inhaltlichen Säulen dieser internationalen Konferenz: „Die ICOAS hat sich in den letzten Jahren als wissenschaftlicher Brückenschlag zwischen West- und Osteuropa etabliert und ist heute ein wichtiges, verbindendes Element für eine gemeinsame, länderübergreifende Entwicklung des Biolandbaus. So werden neben dem großen Wissenschaftsspektrum auch die jeweiligen Bio-Märkte, regionale Vermarktungsschienen und Prozesse zur Qualitätssteigerung beleuchtet.

Dank des internationalen Organisationskomitees mit Universitäten und Ministerien spiegelt die ICOAS’18 die große Bandbreite des Biolandbaus im 21. Jahrhundert wider“ , betont Mitinitiator und FiBL Österreich Geschäftsführer Mag. Andreas Kranzler. Ebenso sieht DI Matthias Grün, Geschäftsführer der Esterhazy Betriebe, in der Wissenschaft und Forschung die wesentliche Basis für eine positive Entwicklung der europäischen Biolandwirtschaft:

„Bereits mit den Biofeldtagen vergangenen Juni auf unserem Biolandgut in Donnerskirchen konnten wir tausende Menschen für biologische Landwirtschaft begeistern. Umso mehr freut es uns, dass wir vom 7. bis 9. November mit der ICOAS’18 gemeinsam mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, FiBL Österreich sowie dem Netzwerk Zukunftsraum Land die Wissenschaft und Agrarpolitik auf Schloss Esterhazy zu Gast und im Engagement für eine biologische Wirtschaftsweise zur Seite haben.“

Theresia Neuhofer, Vorsitzende des Ausschusses für biologische Landwirtschaft der Landwirtschaftskammer Österreich, ist überzeugt von der Wichtigkeit der bevorstehenden Veranstaltung: „Die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und BiolandwirtInnen in der Europäischen Union muss gestärkt werden. Nur gemeinsam können die aktuellen Herausforderungen bewältigt werden. Dazu bietet die erstmals in Österreich stattfindende ICOAS-Tagung im Schloss Esterhazy in Eisenstadt ideale Rahmenbedingungen.“

Weitere Informationen

Kontakt

  • Lisa Haller, FiBL Österreich

Konferenzwebsite und Anmeldung