Startseite » Service » Nachrichtenarchiv » Meldung

Kontakt

Otto Schmid
(Dipl.-Ing. Agr. ETH)

Departement für Sozioökonomie
FiBL
Ackerstrasse 113
CH-5070 Frick

Telefon +41 (0)62 865-7272
Mobil +41 (0)79 359 09 01
Fax +41 (0)62 865-7273
otto.schmid(at)fibl.org

IFOAM-Tierhaltungs-Allianz (IAHA) am Biolandbauweltkongress in Istanbul

Die Tierhaltungs-Allianz (Animal Husbandry Alliance, IAHA) der Internationalen Vereinigung ökologischer Landbaubewegungen (IFOAM) ist ein informelles Netzwerk von Organisationen und Einzelpersonen, die daran interessiert sind, die Entwicklung der biologischen Tierhaltung innerhalb der IFOAM zu unterstützen und zu stärken. Mit Unterstützung von IFOAM-Sekretariats und -Weltvorstand hat die IAHA ihre Aktivitäten an der 2. IFOAM Tierhaltungs-Konferenz 2012 in Hamburg begonnen. Beim Biolandbauweltkongress (IFOAM Organic World Congress) im Oktober in Istanbul hat die Allianz zwei Veranstaltungen organisiert und die „Istanbul-Deklaration“ präsentiert.

IAHA-Steuerungsgruppe

IAHA-Steuerungsgruppe (von links nach rechts): Chris Atkinson (Grossbritannien), Mahesh Chander (Indien), Angela Escosteguy (Brasilien), Otto Schmid (Schweiz) und François Labelle (Kanada). Foto: FiBL

(04.11.2014) 

Während des 18. Biolandbauweltkongresses (www.OWC2014.org), der vom 12. bis 15. Oktober 2014 in Istanbul stattfand, hat die IAHA eine Vorkonferenz und einen Workshop zu biologischer Tierhaltung organisiert. Der Fokus lag dabei auf der Erarbeitung eines internationalen Aktionsplans für die biologische Tierhaltung, gestützt auf eine Analyse des Entwicklungs- und Forschungsbedarfs in verschiedenen Kontinenten. Die Ergebnisse der beiden miteinander verknüpften Veranstaltungen - IAHA-Workshop-Proceedings und die „Istanbul-Deklaration“ können auf der IAHA Webseite heruntergeladen werden.

IAHA-Aktionsplan

Bei der Generalversammlung von IFOAM in Istanbul am 16. und 17. Oktober 2014 wurde eine Motion angenommen, dass das IFOAM-Generalsekretariat die IAHA für den Zeitraum 2014-2017 weiterhin unterstützt. Dabei geht es insbesondere um die Entwicklung und Promotion eines Aktionsplans für die biologische Tierhaltung und darum, die verschiedenen Akteure weltweit besser zu verknüpfen. Darüber hinaus sollen seitens des IFOAM-Sekretariats und -Vorstands Anstrengungen unternommen werden, bei Regierungsstellen und Nichtregierungsorganisationen technische und finanzielle Ressourcen für den Aktionsplan zu akquirieren. Mögliche Aktionspunkte sind in der oben erwähnten Istanbul-Deklaration zusammengefasst, die bei der IFOAM Generalversammlung verteilt wurde.

Um ein gutes Umfeld für die biologische Tierhaltung zu sichern, sind IFOAM und alle IFOAM Mitglieder aufgefordert:

  • Initiativen für die biologische Tierhaltung zu unterstützen und bekannt zu machen, einschliesslich Bildungsangebote und Auszeichnungen (Preisverleihungen);
  • Tierhaltungsthemen bei verschiedenartigsten Anlässen zu berücksichtigen;
  • Regierungsstellen anzuregen, politische Massnahmen festzulegen, welche die biologische Tierproduktion unter Wahrung der Prinzipien der biologischen Landwirtschaft fördern;
  • die Verwirklichung einer 3. IFOAM Tierhaltungs-Konferenz (2015 oder 2016);
  • die Tierhaltung und tierische Produkte in Werbung, Konferenzen und Informationsmaterial zu berücksichtigen.

Für Otto Schmid vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL), Vorsitzender der IAHA, waren die Vorkonferenz und der Workshop am Biolandbauweltkongress ein grosser Erfolg, die deutlich zeigten, dass “in Zukunft der biologischen Tierhaltung und ihrem Systemansatz mehr Bedeutung in der Biolandbaubewegung zukommen muss“.

Über IAHA

Als selbstorganisierte Gruppe innerhalb der IFOAM hat die IAHA einen eigenen Auftritt auf der IFOAM-Webseite. Seit 2012 wurden vier thematische Newsletter (in Englisch) über biologische Tierhaltung verschickt mit verschiedenem geografischem Fokus: 1. Europa, 2. Lateinamerika (auch in Spanisch), 3. Asien und 4. Nordamerika. Die nächsten Newsletter im Jahr 2015 werden über Entwicklungen im Mittleren Osten und in Afrika sowie zu aktuellen Themen informieren. Bisher erhalten ca. 140 Personen den IAHA Newsletter. Interessierte, die den Newsletter bekommen möchten, werden gebeten, den Fragebogen für neue Mitglieder auf der IAHA-Webseite ausfüllen.

Ein Internet-Diskussionsforum zum Thema Züchtung in der biologischen Tierhaltung wurde im Juni 2014 begonnen. Andere Diskussionsforen sind geplant über Tierwohl, alternative (Komplementär-)Medizin und Fütterungsstrategien. Bei Interesse, daran teilzunehmen, bitte eine E-Mail schicken an: iaha(at)ifoam.org.

Weitere Informationen

Kontakt

Otto Schmid

Links