Startseite » Service » Nachrichtenarchiv » Meldung

Kontakt

Qiyan Wang-Mueller
(Dr. rer. nat)

Finanzen, Ressourcen & Administration
Ackerstrasse 113
CH-5070 Frick

Telefon +41 (0)62 865-7292
Fax +41 (0)62 865-7273
qiyan.wang-mueller(at)fibl.org

Kontakt

Helga Willer
(Dr. rer. nat.)

Departement für Beratung, Bildung und Kommunikation
Leitung Gruppe Dissemination & Öffentlichkeitsarbeit
Leitung Gruppe Daten & Digitalisierung
FiBL
Ackerstrasse 113
CH-5070 Frick

Telefon +41 (0)62 865-7207
Fax +41 (0)62 865-7273
helga.willer(at)fibl.org

Gemeinsam für Innovationen im Biolandbau an der BIOFACH China 2016

Fast 130 Teilnehmer, internationale Referenten und die Gründung einer TIPI-Regionalgruppe China: Der erste TIPI-Wissenschaftstag ("Science Day & Technology Innovation Forum"), der am 27. Mai in Shanghai Rahmen der Messe BIOFACH China 2016 stattfand, war ein voller Erfolg. Der Wissenschaftstag wurde von FiBL und TIPI, der Technologie-Innovations-Plattform von IFOAM - Organics International organisiert.

Dr. Helga Willer

Dr. Helga Willer erläutert die globale Vision und Strategie des TIPI Science Day (Foto: Armin Müller).

Prof. Weicai Yang

Professor Weicai Yang, Koordinator der neu gegründeten TIPI-China Gruppe (Foto: Armin Müller).

TeilnehmerInnen auf einem Gruppenfoto

RednerInnen und TeilnehmerInnen des TIPI Science Day in China (Foto: Armin Müller).

Biogemüse auf einem Feld

Biogemüse auf einem Feld der Tony’s Farm (Foto: Armin Müller).

(16.06.2016) 

Es war der erste TIPI-Wissenschaftstag ("Science Day & Technology Innovation Forum") in China. Am Vormittag hielten Referenten aus der ganzen Welt sowie Vertreter  der chinesischen Landwirtschaftsszene ihre Vorträge. Am Nachmittag wurde eine Sitzung zur Gründung einer China-Regionalgruppe von TIPI, der Technologie-Innovations-Plattform von IFOAM - Organics International, abgehalten. Darauf folgte eine Führung durch Tony’s Farm, ein Biogemüse-Produzent, der in Shanghai Gemüsekisten anbietet.

Im Laufe des Morgens hielten sechzehn chinesische und internationale Referenten Vorträge zu Politik und Strategie, Forschung und Innovation, Anwendung von Technologien und Verfahren im Biolandbau sowie Zukunftsaussichten. Die knapp 130 Teilnehmenden vertraten Institutionen wie die Chinesische Akademie der Wissenschaften CAS, Universitäten, Akademien und Zertifizierungsstellen sowie Lebensmittelproduzenten, Investoren, Gärtner und Forschende im Bereich traditionelle chinesische Medizin und die Medien. Sie bekundeten grosses Interesse an den verschiedenen Themen.

Dr. Helga Willer, Mitarbeiterin am Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) und Mitglied des TIPI-Vorstands, stellte den Teilnehmenden die globale TIPI-Vision und -Strategie für die Biolandbauforschung vor.

35 öffentliche und private Institutionen sind dabei – Gründung der TIPI-Regionalgruppe China

Am Nachmittag gründeten chinesische Wissenschaftler, Landwirte, Zertifizierer und Lebensmittelproduzenten eine TIPI-Regionalgruppe, um die Forschung im Bereich Biolebensmittel und -landbau in China zu stärken. Bei der Veranstaltung bekundeten mehr als 50 Anwesende aus 25 öffentlichen und privaten Institutionen Interesse and einer Mitgliedschaft.

Petra Wolf, Mitglied der Geschäftsleitung von NürnbergMesse, sagte in ihrer Eröffnungsrede: "Das Hauptziel des heutigen Science Day ist die Gründung einer TIPI-Regionalgruppe China. Ich freue mich zu sehen, dass TIPI jetzt auch in der Volksrepublik China Fuss fasst. Die Gruppe wird die Zusammenarbeit zwischen TIPI-Mitgliedern in China und dem Rest der Welt fördern und dabei helfen, die Forschungszusammenarbeit und den Austausch von Innovationen im Biolandbau zu intensivieren."

Dr. Andrew Hammermeister, Mitglied des TIPI-Vorstands erklärte, dass die Errichtung dieser neuen Plattform die Zusammenarbeit von  in den Bereichen Forschung und Innovation im Biolandbau ermögliche, und diese zu den Nachhaltigkeitszielen der chinesischen Agrarpolitik beitrage. Professor Weicai Yang vom Institut für Genetik und Entwicklungsbiologie (IGBD) wird die nächsten Schritte für den Aufbau der Gruppe einleiten.

Gemeinsames Biolandbau-Forschungszentrum mit FiBL in China

Professor Weicai Yang stellte das Institut für Genetik und Entwicklungsbiologie (Institute of Genetics and Developmental Biology, IGDB) vor und erläuterte, dass dieses einen Kooperationsvertrag mit dem Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) unterzeichnet hat, um ein gemeinsames Biolandbauforschungszentrum in Changzhou (Provinz Jiangsu) zu errichten. Das neue Zentrum von IGDB und FiBL wird Forschung und Innovation im Biolandbau fördern.

Markus Arbenz, Geschäftsführer von IFOAM - Organics International, begrüsste die neugewonnene Dynamik und kam zum Schluss, dass eine biologische, gut zusammenarbeitende Wissenschaftsgemeinschaft in China von höchster Wichtigkeit sei, um die dringenden ökologischen und sozialen Herausforderungen anzugehen, die von nicht nachhaltigen Landwirtschaftspraktiken verursacht werden.

Veranstalter des Wissenschaftstags auf der BIOFACH China 2016 waren FiBL und TIPI, welcher von FiBL-Mitarbeiterin Dr. Qiyan Wang-Müller, Koordinatorin schweizerisch-chinesischer Beziehungen am FiBL, organisierte wurde. Das Forum fand unter dem Vorsitz des Präsidenten von IFOAM Asien, Zejiang Zhou, und des Direktors des Instituts für Genetik und Entwicklungsbiologie (IGDB) der Chinesischen Akademie der Wissenschaften CAS, Professor Dr. Weicai Yang, statt.

Besonderer Dank

Der TIPI-Wissenschaftstag ("TIPI Organic Science Day & Technology Innovation Forum") in China wurde ermöglicht durch das Institut für Genetik und Entwicklungsbiologie (IGDB) der Chinesischen Akademie der Wissenschaften (Chinese Academy of Sciences CAS), das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) Schweiz, NürnbergMesse China Co. Ltd., China Organic Food Certification Center und Tony’s Farm, mit Unterstützung von Organic and Beyond Group China und Guangxi Botanical Garden of Medicinal Plants.

Weitere Informationen

FiBL-Kontakte

Weblinks