Startseite » Service » Nachrichtenarchiv » Meldung

Europäisches Netzwerk zur Biolandbauforschung wird fortgesetzt

Die internationale Forschungszusammenarbeit für den Biolandbau wird fortgesetzt. Am Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) trafen sich Mitte April 2010 Vertreter von 22 europäischen Staaten, um eine neue Ausschreibung vorzubereiten. Die Ausschreibung wird Mitte September veröffentlicht.

Logo Core organic
(26.04.2010) 

Die öffentliche Forschung für den Biolandbau ist in vielen europäischen Ländern sehr limitiert und fragmentiert. Um zwischen begrenzten nationalen Forschungsressourcen Synergien zu schaffen, hat die EU spezielle Forschungsnetzwerke - so genannte ERA-NETs (European Research Area Network) - geschaffen. Mittlerweile existieren europaweit über 70 solcher Netzwerke.

Das Netzwerk für die Biolandbauforschung heisst CORE Organic und existiert bereits seit 2004. Ursprünglich waren 11 Länder beteiligt, mittlerweile umfasst das Netzwerk 22 Partnerländer und ist damit eines der grössten Netzwerke. Die Schweiz ist von Anfang an beteiligt.

CORE Organic wird vom internationalen Forschungszentrum für Biolandbau ICROFS, Dänemark und der der deutschen Bundesanstalt für Landwirtschaft BLE gemeinsam koordiniert. Der erste Call ist für September 2010 geplant, eine Vorankündigung wird Ende Juni 2010 erfolgen. Für die erste Bekanntmachung werden etwa sieben Millionen Euro zur Verfügung stehen. Die Schweiz, vertreten durch das BLW und FiBL, hat die Aufgabe den Prozess der Themenfindung zwischen den 22 Partnern zu moderieren.

In Rahmen von CORE Organic konnten bisher acht gemeinsame Forschungsprojekte finanziert werden. Diese Projekte werden im laufenden Jahr abgeschlossen und sind auf der Internetseite von CORE Organic aufgelistet. 

Weiterführende Informationen

Kontaktpersonen

Schweiz

Deutschland

Kontaktperson am FiBL

Links