Startseite » Service » Nachrichtenarchiv » Meldung

Kontakt

Urs Niggli
(Prof. Dr. Dr. hc.)

Direktion
FiBL
Ackerstrasse 113
CH-5070 Frick

Telefon +41 (0)62 865-7270
Fax +41 (0)62 865-7273
urs.niggli(at)fibl.org

EHEC – kein spezifisches Problem nachhaltiger Landwirtschaft

Das FiBL hat jetzt die Hintergrundinformationen zu EHEC ergänzt; die neue Fassung ist über Organic Eprints abrufbar.

(19.06.2011) 

Über den EHEC-Erreger, der in Deutschland zu über dreissig tragischen Todesfällen geführt hat, ist viel spekuliert worden. Unterdessen konnten die Verbreitungswege nahezu aufgeklärt werden, während die Entstehung des Krankheitserregers noch weitgehend unklar ist.

Im Zusammenhang mit dem EHEC-Ausbruch wurde auch die Frage erörtert, ob bestimmte Landwirtschaftsmethoden (zum Beispiel gemischte Betriebe mit Tierhaltung und Pflanzenbau oder die organische Düngung von Gemüse) oder ob gewisse Hygienisierungsmethoden für frische, konsumfähige Produkte (wie zum Beispiel die Verwendung von schonenden, weniger Rückstände verursachenden organischen Säuren) das Risiko erhöhen könnten.

Die FiBL-Dokumentation "EHEC – kein spezifisches Problem nachhaltiger Landwirtschaft" geht nicht auf die aktuellen Fälle von EHEC in Norddeutschland
ein, sondern liefert an diesem Beispiel Hintergrundinformationen zur Frage, wie nachhaltige, in Kreisläufen arbeitende Landwirtschaftsmethoden mit vom Tier auf den Menschen übertragbare Krankheitserreger (Zoonosen) umgehen.

Weiterführende Informationen

FiBL-Informationen

Kontakt


Meldungen zu diesem Thema