Startseite » Service » Nachrichtenarchiv » Meldung

Kontakt

Elisabeth Klingbacher
(Dipl.-Ing.)

FiBL
Doblhoffgasse 7/10
A-1010 Wien 

Telefon +43 (0)1 9076313-35
elisabeth.klingbacher(at)fibl.org

Bio-Wissensmarkt "Alles, was Weiß ist"

Bild Bio-Wissensmarkt
(14.09.2018) 

Anfang September lud das Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL in Kooperation mit der AMA Marketing GmbH bereits zum vierten Mal zum Bio-Wissensmarkt. Rund 170 Bio-Begeisterte verwandelten an diesem besonderen Abend die Kunsthalle Exnergasse im Wiener WUK (Werkstätten- und Kulturhaus) in einen lebendigen Marktplatz.

Der Bio-Wissensmarkt "Alles, was Weiß ist" war der vierte und letzte Abend einer Serie, die sich den Ideen von Bio verschrieben hat, zum Stand der Forschung, zu landwirtschaftlicher Produktion, Ernährungstrends und zur Kulinarik. Dabei wurden auf Einladung vom FiBL und der Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH Wissen und Anwendungen, Theorien und Praktiken, die es in keinem Laden zu kaufen gibt, (unentgeltlich) feilgeboten.

Um das dynamische Bio-Wissen zu teilen und weiter zu entwickeln, braucht es Austausch - zwischen Produzentinnen, Verarbeitern, Händlerinnen und Konsumenten. Es gilt Fragen zu stellen und Diskussionen zu führen. So gingen beim Bio-Wissensmarkt "Alles, was Weiß ist" beispielsweise der Kabarettist Thomas Maurer, die Biokosmetik-Pionierin Maria Pieper, der Bio-Bäcker Georg Öfferl, der Experte für Bodengesundheit Peter Gockel, die biodynamische Müllerin Lisa Dyk oder der Journalist und Kulinariker Jürgen Schmücking unter anderem folgenden Fragen nach: Wie saisonal, regional und Bio sind Texte aus eigenem Anbau? Kann man die Qualität ätherischer Bio-Öle riechen? Was hat heißer Dampf mit Brotqualität zu tun? Wie wird aus lebloser Materie fruchtbarer Boden? Was braucht es für bestes Biomehl? Und wie lange braucht Rückenfett, um zu wachsen?

Ziel des spielerischen Erfahrungsaustauschs war es, in den Dialog zu treten, Informationen aus erster Hand zu beziehen, Expertinnen und Experten sowie Bio-Dingen ihr Wissen zu entlocken und dadurch verschiedenste Aspekte der biologischen Landwirtschaft zu beleuchten.

Die zahlreichen Besucher/innen stürzten sich jedenfalls begeistert ins Marktgetümmel, erlebten außergewöhnliche Expert/innen sowie leidenschaftliche Bio-Liebhaber/innen im Gespräch und verbrachten einen weiteren besonderen Abend der biologischen Landwirtschaft.

Weitere Informationen

Kontakt

Elisabeth Klingbacher

Links

flickr.com: Fotos zum Bio-Wissensmarkt