Startseite » Medien » Archiv Medienmitteilungen » Archiv 2016 » Medienmitteilung

Kontakt

Toralf Richter
(Dr.)

Departement für Internationale Zusammenarbeit
FiBL
Ackerstrasse 113
Postfach 219
CH-5070 Frick

Telefon +41 (0)62 865-0432
Fax +41 (0)62 865-7273
toralf.richter(at)fibl.org

Kontakt

Rolf Mäder
(Dipl.-Ing. agr.)

Bereichsleiter
FiBL
Kasseler Straße 1a
D-60486 Frankfurt

Telefon +49 (0)69 7137699-71
Fax +49 (0)69 7137699-9
rolf.maeder(at)fibl.org

Mein Newsletter-Account

Newsletter-Anmeldung


Datenschutzhinweis: Mit Absenden der eingegebenen Daten akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung des FiBL. Ihre Eingaben werden nur für den Zweck gespeichert, zu dem sie erhoben wurden und solange vorgehalten, wie sie zur Erfüllung des Services nötig sind. Weitere Hinweise zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

 Newsletterabmeldung/ Änderung Ihrer Daten

Medienmitteilung vom 26.08.2016

Internationale Tagung: Sourcing Organic from Ukraine 2016

Viele Herausforderungen stellen sich beim Import von Bioprodukten aus der Ukraine. An der internationalen Tagung am 25. und 26. Oktober in Frankfurt werden aktuelle Marktzahlen und Trends sowie erfolgreiche und verlässliche Marktpartnerschaften vorgestellt.

Drei ukrainische Mähdrescher der Marke Claas fahren auf einem Damm entlang eines Ackers.

Mähdrescher auf dem Weg zur Ernte 2016 in der Ukraine (Foto: Toralf Richter, FiBL).

Einige Weizenähren auf dem Feld in Nahaufnahme, im Hintergrund unscharf das Weizenfeld.

Bioweizen aus der Ukraine ist in Europa sehr gefragt (Foto: Gregory Melnik).

(Frick, 26.8.2016) Seit einigen Jahren steigt in Westeuropa die Nachfrage nach Bioprodukten deutlich stärker als das Angebot. Die Ukraine hat sich in dieser Zeit zu einem der wichtigsten Herkunftsländer für Bioprodukte entwickelt. Dies vor allem im Bereich Rohstoffe für die Biofuttermittelproduktion. Diese werden in grossen Mengen zu attraktiven Preisen angeboten. Momentan sind die Importeure mit einigen Herausforderungen bei der Beschaffung von Bioprodukten aus der Ukraine konfrontiert.

  • Wie kann eine ausreichende Transparenz über exzellente und vertrauenswürdige Anbieter aus der Ukraine hergestellt werden? Genügen Biozertifikate als Beleg für die Glaubwürdigkeit der Anbieter?
  • Wie können bei den komplexen ukrainischen Handelsstrukturen die geforderte Transparenz und Rückverfolgbarkeit der Warenströme sichergestellt werden?
  • Wie können die neuen EU-Richtlinien für den Import von Bioprodukten aus der Ukraine praktikabel umgesetzt werden?

Die internationale Tagung bietet ein Maximum an aktuellen Informationen zu den oben genannten Fragestellungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Strategien und erfolgreiche Beispiele für verlässliche Marktpartnerschaften werden vorgestellt sowie aktuelle Marktzahlen und Trends. Zudem bietet die Tagung den perfekten Rahmen für ein entspanntes Networking.

Weitere Informationen

Anmeldung

Anmeldung: bis zum 17.10.2016 unter https://anmeldeservice.fibl.org
Sprache: Englisch
Datum: 25. und 26. Oktober 2016
Ort: Ökohaus Arche, Kasseler Strasse 1. Frankfurt am Main, Deutschland

Zielgruppen

  • Importeure/Verarbeiter aus der EU
  • Europäische Zertifizierungsstellen
  • Bioproduzenten und Biohändler aus der Ukraine
  • Mitarbeiter des Ministeriums für Agrarpolitik und Lebensmittel der Ukraine
  • Mitarbeiter der EU-Kommission und von nationalen Behörden wichtiger Importländer (Deutschland, Grossbritannien, Niederlande, Frankreich, Italien)
  • Bioanbauverbände
  • Weitere Multiplikatoren im Biolandbau
  • Markt- und Trendforscher

Organisatoren

  • Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) Schweiz & FiBL Projekte GmbH
  • AFC Consultants International (Agriculture & Food Consultants International)

FiBL-Kontakte

AFC Consultants International-Kontakt

Stefanie Maak, AFC Consultants International GmbH, Dottendorfer Str. 82, D-53129 Bonn, Tel. +49 (0) 228 98 57 9 59, E-Mail: stefanie.maak(at)afci.de 

Die Tagung wird gefördert durch

  • Die Schweizerische Eidgenossenschaft
  • Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Download

Medienmitteilung (49.5 KB)
Medienmitteilung (178.1 KB)

Programm (600.8 KB) (auf Englsich)

Zum Download der Bilder, bitte auf die Bilder klicken.