Startseite » Medien » Archiv Medienmitteilungen » Archiv 2011 » Medienmitteilung

Kontakt

Boris Liebl
(Dipl.-Ing. Lebensmitteltechnologie)

Bereichsleiter
FiBL
Kasseler Straße 1a
D-60486 Frankfurt

Telefon +49 (0)69 7137699-74
Fax +49 (0)69 7137699-9
boris.liebl(at)fibl.org

Kontakt

Gerd Eymann

FiBL Projekte GmbH
Kasseler Straße 1a
D-60486 Frankfurt

Telefon +49 (0)69 7137699-46
Fax +49 (0)69 7137699-9
gerd.eymann(at)fibl.org

Kontakt

Ann-Sofie Henryson
(B.Sc. oec.troph.)

Steuerung.Organisation und Unternehmenskultur
FiBL
Kasseler Straße 1a
D-60486 Frankfurt

Telefon +49 (0)69 7137699-47
Fax +49 (0)69 7137699-9
ann-sofie.henryson(at)fibl.org

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass die archivierten Meldungen nicht aktualisiert werden.

Möglicherweise sind die Inhalte der Meldungen inzwischen nicht mehr gültig.

Linkverknüpfungen können möglicherweise ins Leere oder auch auf inzwischen aktualisierte Inhalte führen.

Danke für Ihr Verständnis!

Mein Newsletter-Account

Newsletter-Anmeldung


Datenschutzhinweis: Mit Absenden der eingegebenen Daten akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung des FiBL. Ihre Eingaben werden nur für den Zweck gespeichert, zu dem sie erhoben wurden und solange vorgehalten, wie sie zur Erfüllung des Services nötig sind. Weitere Hinweise zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

 Newsletterabmeldung/ Änderung Ihrer Daten

Medienmitteilung vom 25.08.2011

Seminare für das Fleischerhandwerk starten im Spätsommer

Das Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) führt im Jahr 2011 die erfolgreiche Reihe bundesweiter Qualifizierungsmaßnahmen für das Lebensmittelhandwerk fort. Die Seminarreihe richtet sich gezielt an Interessenten des ökologischen und auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Fleischerhandwerks. Die FiBL Projekte GmbH führt im Auftrag des BÖLN die Schulungsmaßnahmen durch.

Personen bearbeiten Fleisch.

Im Rahmen der Praxisseminare wird handwerklich gearbeitet. (Bild: © FiBL Deutschland e.V.)

Mehrere Personen zerlegen Fleisch in Stücke.

Der Referent Hermann Jakob (rechts im Bild) mit einem Seminarteilnehmer beim Bereiten der Rohwaren für das Wurstbrät. Handwerkliche Verarbeitung und Wissensvermittlung stehen in Fokus der Qualifizierungsseminare für das Fleischerhandwerk. (Bild: © FiBL Deutschland e.V.)

Die Qualifikation der Mitarbeiter und berufliche Weiterbildung sind in der nachhaltigen Lebensmittelerzeugung von großer Bedeutung. Die Fortbildungsreihe im Auftrag des BÖLN bietet dem Fleischerhandwerk auch dieses Jahr wieder spannende Themen und bereichert das Angebot an Weiterbildungsmaßnahmen im ökologischen und auf Nachhaltigkeit ausgelegten Lebensmittelsektor. 

Aktuelle Fragestellungen und Anregungen aus der Praxis bilden die Grundlage für die diesjährige Seminarreihe. In der Zeit zwischen September und November finden an zahlreichen Standorten in Deutschland Seminare zu einer breiten Themenauswahl der Fleischverarbeitung statt. Eine vollständige Übersicht der Veranstaltungsorte und Themen finden Sie unter http://www.oekolandbau.de/verarbeiter/weiterbildung.

Alle Seminare enthalten theoretische und praktische Elemente und beziehen Experten aus dem jeweiligen Fachgebiet in Konzeption und Durchführung mit ein. Abwechslungsreiche Methodik und Handwerkskunst stehen dabei im Vordergrund. „Bei der Auswahl der Seminarthemen haben wir in diesem Jahr eine besonders bunte Mischung zusammenbekommen“, kommentiert Projektleiter Boris Liebl die Konzeption der Veranstaltungsreihe. „Wichtig ist uns insbesondere die Praxisnähe der Veranstaltungen. Die Teilnehmer sollen stets die für sie wichtigen Fragestellungen beantwortet bekommen. So haben sie beispielsweise die Möglichkeit, eigene Produkte zur Bewertung mitzubringen oder Wünsche hinsichtlich der im Praxisteil hergestellten Produkte einbringen. Die Fleischer können mit den erworbenen zusätzlichen Kompetenzen ihr hohes Qualitätsniveau weiter ausbauen.“

Einige Beispiele für die Themen der Fleischer-Seminare 2011: 
„Optimale Vermarktung von verpacktem Frischfleisch“ – hier wird die sonst oft nachrangig behandelte Direktvermarktung von Frischfleisch in den Mittelpunkt gestellt. „Produktentwicklung für Wurstwaren und Spezialitäten aus Schaf- und Ziegenfleisch“ ist eine zweiteilige Veranstaltung auf dem Nußlocher Ziegenkäsehof (Baden-Württemberg). Die im ersten Seminar hergestellten Wurstspezialitäten werden nach ihrer Reifung im zweiten Seminar mit den Teilnehmern beurteilt. Im Rahmen der Veranstaltung „Tierschutzgerechte Rinderschlachtung im landwirtschaftlichen Betrieb“ werden Aspekte des Tierschutzes, rechtliche Rahmenbedingungen und insbesondere die Möglichkeit des Kugelschusses auf der Weide erörtert. Neben sehr spezifischen Fragestellungen der Fleischwirtschaft werden auch Veranstaltungen zu handwerksübergreifenden Themen wie beispielsweise „Genuss- und Fachmessen sowie Handwerkermärkte als Marktplatz. Crashkurs Messeplanung“ oder „Vertrieb kompakt: Marketing, Listungsgespräche, Kennzeichnung“ angeboten.

Wissensvermittlung, theoretisch und praktisch, sowie Erfahrungsaustausch und Vernetzung von Praktikern – mit diesen Stichworten lässt sich das übergeordnete Ziel aller Qualifizierungsseminare zusammenfassen. Neben den Veranstaltungen für das Fleischerhandwerk sowie den fachübergreifenden Seminaren werden auch Veranstaltungen für das Bäckerhandwerk sowie die Außer-Haus-Verpflegung angeboten. Die vielfältige und praxisnahe Themenauswahl sowie Veranstaltungsorte quer durch die Bundesrepublik versprechen eine rege Beteiligung. 

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Für die Bewirtung wird eine Kostenpauschale von 25 Euro erhoben. Die Teilnehmerzahl der Veranstaltungen ist begrenzt. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung bis 14 Tage vor der Veranstaltung erforderlich.

Weitere Informationen

Kontaktpersonen am FiBL

Download

Pressemitteilung zum Download inklusive detaillierter Terminübersicht (358.1 KB)

Bilder (1.6 MB)