Spezielle Optimierungen für den Internet Explorer 11 stehen noch an. Bitte nutzen Sie derweil zur besseren Ansicht einen aktuelleren Browser wie z.B. Firefox, Chrome

Neues Biogas-Handbuch für Ökolandwirte

Sustaingas-Handbuch Cover

Das SUSTAINGAS-Handbuch wurde im Rahmen des des SUSTAINGAS-Projekts zur nachhaltigen Biogaserzeugung im ökologischen Landbau erstellt.

Die Entscheidung, eine Biogasanlage zu betreiben, basiert immer auf Gesichtspunkten der Wirtschaftlichkeit und der Nachhaltigkeit. Das Handbuch „Nachhaltige Biogaserzeugung“ gibt einen gebündelten Überblick möglicher Konzepte, landwirtschaftlicher Perspektiven und Praxisbeispiele für die nachhaltige Biogaserzeugung im Ökolandbau. Es

  • klärt wichtige Fragen zu agronomischen und ökonomischen Dimensionen von Biogas im ökologischen Landbau,
  • erklärt, welche Schritte notwendig sind, damit eine Biogasanlage einen wertvollen Beitrag für die Umwelt leistet,
  • stellt eine schrittweise Entscheidungshilfe zur Verfügung, die verschiedene Substrate, Anlagengrößen und Eigentumsmodelle berücksichtigt und
  • führt den Nutzer durch verschiedene Effizienzkriterien.

"Nachhaltige Biogaserzeugung – Ein Handbuch für Biolandwirte" ist in den Sprachen Englisch, Deutsch, Französisch, Bulgarisch, Polnisch, Dänisch und Spanisch verfügbar. Es wurde innerhalb des SUSTAINGAS-Projektes zur nachhaltigen Biogaserzeugung im ökologischen Landbau verfasst und veröffentlicht. SUSTAINGAS wird im Rahmen des Intelligent Energy Europe Programms der Europäischen Union umgesetzt.

Das Handbuch wurde auf der größten internationalen Messe der ökologischen Lebensmittelwirtschaft, der BIOFACH, vorgestellt. Die Veranstaltung zum Thema zeigte, dass ein großes Interesse, national sowie international, besteht und es noch viele neue Aspekte und Ansätze zu erkunden gibt. Das Handbuch wird ergänzt durch eine Reihe weiterer Arbeitsmittel, die auf dem SUSTAINGAS-Internetauftritt zur Verfügung stehen, zum Beispiel einen Wirtschaftlichkeitsrechner für die Einführung von Biogasanlagen und eine Analyse von Nachhaltigkeitskriterien für Biogasanlagen. Bald verfügbar sind Richtlinien für eine nachhaltige Biogasproduktion im Ökolandbau.

Weitere Informationen und die Online-Fassung des Handbuchs sind unter www.sustaingas.eu erhältlich. Druckfassungen können per E-Mail bestellt werden (sustaingas(at)fibl.org).

Weitere Informationen

Kontakt

Beatrice Grieb

Links

Hintergrund

Das SUSTAINGAS-Projekt “Förderung nachhaltiger Biogasproduktion im Ökolandbau” wird im Rahmen des Programms “Intelligent Energy Europe” umgesetzt. Das Konsortium besteht aus Partnern aus sieben verschiedenen europäischen Ländern: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Polen, Österreich und Spanien. Die FiBL Projekte GmbH erstellte unter anderem ein Handbuch mit den wichtigsten Ergebnissen des Projekts.

Ziel des SUSTAINGAS-Projektes ist die Förderung nachhaltiger Biogasproduktion im Ökolandbau. Dazu wurden die spezifischen Charakteristika nachhaltiger Biogasproduktion in der ökologischen Landwirtschaft identifiziert und analysiert sowie eine Marktanalyse durchgeführt. Die Wirtschaftlichkeit wurde unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten und höherer Ernteerträge geprüft, und es werden Demonstrationsbetriebe vorgestellt. Zudem werden Schulungen und Online-Trainings durchgeführt und ein Handbuch wurde veröffentlicht.

Die Bedeutung von Energiepflanzen als Substrat im ökologischen Landbau ist eingeschränkt, da ökologische Biogasproduktion einen positiven Einfluss auf die Nahrungsmittelproduktion anstrebt und Flächenkonkurrenz vermieden werden soll. Die Nutzung von Substraten aus der konventionellen Landwirtschaft ist begrenzt. Der organische Gärrest wird überwiegend auf landwirtschaftlichen Flächen von Biobetrieben ausgebracht, um einen geschlossenen Nährstoffkreislauf zu gewährleisten. Biogas im ökologischen Landbau kann dazu beitragen, die Bodenfruchtbarkeit zu verbessern. Ein sicherer und effizienter Produktionsprozess mit niedrigen Emissionen, insbesondere von Methan, ist eine Voraussetzung für Nachhaltigkeit. Positive Auswirkungen werden auch in Bezug auf den Schutz des Grundwassers und die Biodiversität erwartet.