Informationen für die Praxis finden Sie auf

www.bioaktuell.ch ist die Plattform der Schweizer Biobäuerinnen und Biobauern, unterhalten von FiBL und Bio Suisse.

Kontakt

Matthias Klaiss
(M.Sc. Agr.)

Departement für Beratung, Bildung und Kommunikation
FiBL
Ackerstrasse 113
CH-5070 Frick

Telefon +41 (0)62 865-7208
Fax +41 (0)62 865-7273
matthias.klaiss(at)fibl.org

Biosaatgut

Im biologischen Landbau soll grundsätzlich biologisch erzeugtes Saat- und Pflanzgut eingesetzt werden. Von vielen Kulturen steht den Landwirten ein Sortenangebot in Bioqualität zur Verfügung. Beispielsweise bei Getreide ist das Spektrum an ökologisch vermehrten Sorten gross. Die Verfügbarkeit von Biosaatgut kann auf der Datenbank www.organicXseeds.com nachgeschaut werden.

Das gesamte Angebot an Biosaat- und Pflanzgut ist nach den Bio Suisse Richtlinien in drei Stufen eingeteilt. Bei Stufe 1 (Bio=Pflicht) und 2 (Bio=die Regel) besteht ein gutes Angebot an Saatgut in Bioqualität. Für den Einsatz von nicht-biologischem Saat- und Pflanzgut sowie vegetativem Vermehrungsmaterial muss eine Ausnahmegenehmigung beantragt werden. In der Schweiz ist dafür die Biosaatgutstelle am FiBL zuständig. Bei Sortengruppen, welche in Stufe 3 (Bio=Wunsch) eingeteilt sind, bestehen nur einzelne oder keine Bioangebote. Stufe 3 ist deshalb von der Bewilligungspflicht befreit.

Für welche Kulturen Sie biologisches Vermehrungsmaterial einsetzen müssen, und wie Sie bei Bedarf eine Genehmigung für den Gebrauch von konventionellem Saat- und Pflanzgut erhalten, erfahren Sie auf www.biosaatgut.bioaktuell.ch.

Weitere Auskünfte:

FiBL
Biosaatgutstelle
Ackerstrasse 113
CH-5070 Frick
Tel. +41 (0)62 865-7208
Fax +41 (0)62 865-7273
biosaatgut(at)fibl.org