Startseite » FiBL Schweiz » Forschung » Nutzpflanzenwissenschaften » Projekte » Wildtierfreundlicher Biolandbau

Thema: Biodiversität

Schachbrettfalter

Biodiversität auf www.fibl.org

Kontakt

Lukas Pfiffner

Lukas Pfiffner
(Dr. phil-nat, Ing.Agr. ETH)

Departement für Nutzpflanzenwissenschaften
FiBL
Ackerstrasse 113
CH-5070 Frick

Telefon +41 (0)62 865-7246
Fax +41 (0)62 865-7273
lukas.pfiffner(at)fibl.org

Wildtierfreundlicher Biolandbau

Logo Wildtierfreundlicher Biolandbau

Natur schützen, Artenvielfalt fördern

Viele Studien belegen die positiven Auswirkungen des biologischen Landbaus auf die Artenvielfalt verschiedener Tier- und Pflanzengruppen. Das FiBL will mit dem Projekt „Wildtierfreundlicher Biolandbau“ die Förderung der Artenvielfalt und den Naturschutzgedanken noch fester im Biolandbau verankern. Dabei sollen nicht nur Aspekte des Naturschutzes, sondern auch die betrieblichen und wirtschaftlichen Gegebenheiten berücksichtigt werden. Ausserdem soll die ökologische Qualität der Ausgleichsmassnahmen und ihre Vernetzung verbessert werden. Es werden praxisnahe Anbaumethoden entwickelt, die die Wildtiere schonen und fördern. Eine Verbesserung des Wissenstransfers von der Beratung zur Praxis und eine breite Aufklärung der Öffentlichkeit spielen dabei eine wichtige Rolle. Dazu arbeiten Forschung, Beratung und Kommunikation Hand in Hand. Das Projekt sieht eine enge Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Vogelwarte Sempach und der Agrofutura in Frick und weiteren Partnern in Österreich und Tschechien vor.

Projektflyer (492 KB)

Ziele des Projektes

  • Förderung von Naturschutzleistungen, speziell von Anbaupraktiken, die wildlebende Tiere schonen und fördern.
  • Steigerung der Biodiversität in einem Netz von Modellbetrieben in der Schweiz, in Österreich und Tschechien.
  • Integration von Naturschutz in die landwirtschaftliche Beratung unter Berücksichtigung von ökonomischen und ökologischen Aspekten.
  • Regionale Vernetzung von Lebensräumen und Ausbau von Extensivierungsmassnahmen.
  • Umfassende Kommunikation der Projektergebnisse, um die Wertschätzung von Naturschutzleistungen in der Öffentlichkeit zu fördern.

Projektleitung: Lukas Pfiffner

Projektdauer: 2007 - 2010

Projektpartner

Schweizerische Vogelwarte Sempach
Agrofutura AG – Büro für Agronomie, Ökologie und Ökonomie
FiBL Österreich und FiBL Deutschland
Bioinstitut Tschechien