Startseite » FiBL Schweiz » Forschung » Nutzpflanzenwissenschaften

Kontakt

Lucius Tamm

Lucius Tamm
(Dr. phil, Dipl. Ing. Agr. ETH)

Departement für Nutzpflanzenwissenschaften
Departementsleiter
FiBL
Ackerstrasse 113
CH-5070 Frick

Telefon +41 (0)62 865-7238
Fax +41 (0)62 865-7273
lucius.tamm(at)fibl.org

Informationen für die Praxis

Logo bioaktuell.ch

unter Pflanzenbau
www.bioaktuell.ch

Schorfprognose

Logo Schcorfprognose

Die aktuelle Schorfprognose finden Sie auf bioaktuell.ch .

Departement für Nutzpflanzenwissenschaften

Schorf
Blühstreifen

Das Departement Nutzpflanzenwissenschaften hat langjährige Erfahrung in angewandter und grundlagen-orientierter Forschung und Entwicklung (F&E)  und Umsetzung im biologischen Anbau von Obst, Wein, Gemüse und ausgewählten Ackerkulturen. Unsere Hauptziele sind die Sicherung der Ertragssicherheit und Nahrungsmittelqualität und die Förderung von Biodiversität, Bestäubern, natürlicher Regulierung von Schadorganismen und Bodenfruchtbarkeit sowie Schonung von Umwelt und Ressourcen. Dazu nutzen wir vorbeugende agronomische Massnahmen, Sortenvielfalt, modernste Pflanzenschutzstrategien sowie die gezielte Förderung von funktioneller Biodiversität. Unsere F & E-Aktivitäten binden die wichtigsten Akteure der Wertschöpfungskette vom Landwirt bis zur Vermarktung ein. Unsere Ziele sind:

  • Die Sicherstellung von Produktivität und Qualität im biologischen Pflanzenbau
  • Die partizipative Züchtung und Sortenprüfung sowie Sicherstellung der Sortenvielfalt von Kulturpflanzen
  • Die Entwicklung und Praxiseinführung von wirksamen und schonenden Pflanzenschutzmethoden
  • Die gezielte Förderung der Artenvielfalt zur Reduktion von Schadorgansimen
  • Die Förderung der Artenvielfalt auf Biobetrieben und Landschaft
  • Die Beurteilung von Betriebsmitteln und Techniken für die biologische Landwirtschaft

Das Department Nutzpflanzenwissenschaften verfügt über eine moderne Infrastruktur mit Labors, Klimakammern, Gewächshaus und Anlagen zur Prüfung von Pflanzenschutzmitteln (Outdoors Screeninganlagen) zur Durchführung Pflanzenschutzversuchen und Insektenzuchten, sowie Analytik (GC, HPTLC) und für molekularbiologische Untersuchungen (quantitative real-time PCR). Wir verfügen über Versuchsanlagen im Obst-, Beeren und Weinbau z.B. für Sortenprüfungen. Die enge Zusammenarbeit mit Landwirten, Verarbeitung und Handel sowie das Versuchswesen auf Praxisbetrieben sind eine wichtige Grundlage für die Entwicklung und Praxiseinführung von neuen Technologien.

Unsere Forschungskompetenz und Infrastruktur wurde im Rahmen von F&E-Projekten entwickelt, die im Auftrag von Schweizerischen Institutionen (Bundesamt für Landwirtschaft, Bundesamt für Umwelt, Schweizerischer Nationalfonds), Forschungsrahmenprogrammen der Europäischen Union (z.B Blight-MOP, QualityLowInputFood, REPCO, ORWINE, ForestSpecs, REBECA, Organicinputs, NUE-CROPS, HeathyMinorCereals, COBRA, CO-FREE, BIOCOMES, COST actions), Industriepartnern, sowie von privaten Sponsoren durchgeführt wurden.

von links nach rechts: Dominique Lévite, Shakira Fataar, Henryk Luka, Guendalina Barloggio, Jaques Fuchs, Sibylle Stöckli, Ursina Rathgeb, Hans-Jakob Schärer, Anna Gallmeister, Chloé Raderschall, Beatrice Steinemann, Serge Braun, Fabian Cahenzli, Michael Friedli, Claudia Daniel, Lucius Tamm, Mirjam Bänninger, Bernhard Speiser, Barbara Thürig, Lukas Pfiffner, Joelle Herforth-Rahmé, Mathias Ludwig, Martin Roggli, Thomas Oberhänsli; es fehlen: Christine Arncken-Karutz, Pierre Hohmann, Monika Messmer; Stand: Oktober 2016; Foto: FiBL, Franziska Hämmerli
Gruppenfoto Departement für Nutzpflanzenwissenschaften