Startseite » Projekte » FiBL-Projekt

FiBL-Projekt

Projekttitel Förderung der Biodiversität auf Knospe-Höfen I & II
Offizielles Akronym Knospe-Biodiversität für mehr Lebensqualität
FiBL-Projektnummer 25023
Abstract

Biodiversität als Teil der Nachhaltigkeit ist ein ureigenes Anliegen und wichtiger Bestandteil des Bioland-baus. Mit der erweiterten Richtlinie bzgl. Biodiversität (verabschiedet am 20.04.2011 an der Delegiertenversammlung von Bio Suisse) werden zusätzliche För-dermassnahmen für die Biodiversität auf Knospe-Betrieben ab dem 01.01.2015 obligatorisch.

Das vom Coop Fonds für Nachhaltigkeit finanzierte Förderprojekt „Biodiversität auf Knospe-Betrieben“ 2010-2012, welches Bio Suisse in Zusammenarbeit mit dem FiBL und dem SVS realisiert, hat als Vorzeigeprojekt zur Akzeptanz der neuen Richtlinie beigetragen und aufgezeigt, dass Biodiversität durch gezielte Beratung effektiv und wirksam gefördert werden kann. Das neue Projekt 2013-2015 soll die Einführung der neuen Richtlinien durch gezielte Massnahmen auf motivierende Weise begleiten, damit diese ab 2015 alle Knospe-Bauern erfüllen können.

Offizielle Projektwebsite

http://www.fibl.org/de/schweiz/forschung/pflanzenschutz-biodiversitaet/pb-projekte/naturfreundlicher-biolandbau.html

Detaillierte Projektbeschreibung

Mit dem Projekt «Förderung der Biodiversität auf Knospe-Höfen» will das FiBL in enger Zusammenarbeit mit der Bio Suisse und dem SVS Birdlife neue Impulse im praktischen Naturschutz setzen. Der Einsatz moderner Beratungsmethoden soll beitragen, dass sich die Knospe-Höfe noch gezielter und effektiver für den Arten- und Biotopschutz im Kulturland einsetzen. Ein Monitoring dokumentiert zudem die Leistungen auf den beratenen Betrieben.

Wir wollen Knospe-Bauern motivieren, auf ihrem Betrieb die Arten- und Lebensraumvielfalt weiter und gezielt zu fördern, die bestehenden Ökoausgleichsflächen qualitativ zu verbessern, neue Elemente anzulegen und miteinander zu vernetzen.

Ziele

Weitere messbare Fortschritte in der Förderung der Biodiversität auf Biobetrieben sollen erzielt werden:

  • Mit dem Einsatz einer neu entwickelten, gesamtbetrieblichen Beratungsmethode sollen qualitativ wertvolle naturnahe Flächen gefördert werden und dies unter Berücksichtigung von ökonomischen und ökologischen Aspekten.
  • Verbesserung der Wirksamkeit des ökologischen Ausgleichs dank dem Einsatz des Leitartensystems, das hilft Massnahmen gezielt an den Ansprüchen der Ziel- und Leitarten zu orientieren
  • Abschätzung der gesamtbetrieblichen Biodiversitätsleistungen mit Hilfe eines Punktesystems
  • Dokumentation der Biodiversitätsleistungen von Biobetrieben auf Basis verschiedener Indikatoren.
Projektstatus abgeschlossen
Projektbeginn 01.01.2010
Projektende 31.12.2015
Finanzierung/ Donor
  • Bio Suisse
FiBL-Projektleitung/ Kontakt
FiBL-Mitarbeitende
Forschungsschwerpunkte
Themen
Änderungsdatum 01.04.2016
Zurück zur Übersicht/ Suche