Kontakt

Reinhard Geßl

Reinhard Geßl
(Dipl.-Ing.)

Biologische Tierhaltung
FiBL
Doblhoffgasse 7/10
A-1010 Wien 

Telefon +43 1 9076313-35
Fax +43 1 9076313-20
reinhard.gessl(at)fibl.org

Tierhaltung

Eberfleisch und Junghahnmast

Bei allem Lob für die Bio-Tierhaltung gibt es auch Bereiche, die von Konsumentinnen und Konsumenten zunehmend kritisch diskutiert werden. FiBL Österreich hat sich zwei dieser Themen in praxisnahen Projekten angenommen: der Akzeptanz von Eberfleisch und Alternativen zum routinemäßigen Töten männlicher Legehybriden.
In Kooperation mit der Bio-Marke ja! natürlich konnte über eine repräsentative Degustation von ebergeruchsbelasteten Wurst- und Schinkenproben herausgefunden werden, dass auch besonders geruchssensible Menschen bei den meisten Zubereitungsarten keine Hinweise auf eine besondere Geschmackssensibilität auf geruchsbelastetes Eberfleisch zeigten.
In einem Praxisversuch mit Tonis Freilandeier wurden über 100 Hähne aus einer Zweinutzungslinie bis zu 90 Tage gemästet. Auch wenn die Zuwächse unter jenen von Bio-Masthybriden lagen, so zeigte der Versuch einige Optionen auf, wie in Zusammenarbeit mit dem Handel eine Ende der Tötung der Bio-Hahnenküken möglich sein könnte.

Fachtagung mit Tradition

Neben verschiedenen praxisorientierten Projekten zur biologischen Tierhaltung zählt die gemeinsam vom FREILAND Verband und FiBL Österreich organisierte FREILAND-Tagung zu einem der Highlights im österreichischen Bio-Tierhaltungsjahr. Bereits seit 19 Jahren versammeln sich jährlich etwa 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, um im Rahmen spannender Vorträge und leidenschaftlicher Debatten neue Schwerpunkte in der Bio-Tierhaltung zu setzen. Die Veranstaltung zählt damit zu einer der führenden angewandten Nutztierethologie-Tagungen im deutschsprachigen Raum.