Startseite » Medien » Archiv Medienmitteilungen » Medienmitteilung

Thema: Statistiken Biolandbau

Unterstützt durch:

Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)
Logo SECO
International Trade Centre
Logo ITC
Die BioFach, die Weltleitmesse für Bioprodukte, wird organisiert von der NürnbergMesse.
Logo BioFach

Medienmitteilung vom 10.02.2015

Bio boomt weiter, weltweit: Biofläche von 43 Millionen Hektar – Biomarkt mit 72 Milliarden US-Dollar Umsatz

Das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) und die Internationale Vereinigung Biologischer Landbaubewegungen (‚IFOAM – Organics International’) präsentieren am 11. Februar 2015 die neuesten Zahlen zum Biolandbau weltweit auf der BIOFACH, der Weltleitmesse für Biolebensmittel in Nürnberg (14 bis 14.45 Uhr, Raum Istanbul, NCC Ost).

Cover: "The World of Organic Agriculture 2015"

Ein Standardwerk: Die alljährliche Biostatistik von FiBL und IFOAM Organics International erscheint heuer schon zum 16. Mal.

(Bonn/Frick/Nürnberg, 10. Februar 2015) Der positive Trend der vergangenen Jahre setzt sich fort. Die Nachfrage nach Bioprodukten nimmt weiterhin zu, immer mehr Produzenten wirtschaften biologisch, die Biofläche wächst, und inzwischen liegen aus 170 Ländern Zahlen zum Biolandbau vor, wie die jüngste  Ausgabe der Studie „The World of Organic Agriculture“ zeigt. Diese wird von FiBL und ‚IFOAM – Organics International’ gemeinsam herausgegeben.

Der globale Biomarkt wächst

Das Marktforschungsunternehmen Organic Monitor beziffert den globalen Markt für Bioprodukte 2013 auf 72 Milliarden US-Dollar (ca. 55 Milliarden Euro). Der grösste Markt sind die Vereinigten Staaten (24,3 Milliarden Euro), gefolgt von Deutschland (7,6 Milliarden Euro) und Frankreich (4,4 Milliarden Euro). Erstmalig wurden für China von offizieller Seite Daten zum Markt veröffentlicht: Dieser umfasste 2013 2,4 Milliarden Euro, womit China der viertgrösste Markt weltweit ist. Auch 2013 verzeichneten einige wichtige Märkte ein zweistelliges Wachstum: In den USA legte der Markt um 11,5 % und in der Schweiz um 12 % zu.

“Wir sind sehr erfreut über das jüngste hervorragende Wachstum weltweit“, sagt Markus Arbenz, Geschäftsführer der ‚IFOAM – Organics International’. „Die fortwährenden positiven Wirkungen des Biolandbaus auf Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft im Süden sowie im Norden bestätigen dessen Vorbildfunktion.“

Zwei Millionen Produzenten

Es gibt 2 Millionen Produzenten weltweit; ihre Anzahl nahm 2013 um 5 % zu. Wie in den Vorjahren sind die Länder mit den meisten Produzenten Indien (650’000), Uganda (189’610) und Mexiko (169’703).

43,1 Millionen Hektar Biolandwirtschaftsfläche

43,1 Millionen Hektar wurden Ende 2013 biologisch bewirtschaftet. Das sind fast 6 Millionen Hektar mehr als im Vorjahr. Der Zuwachs ist hauptsächlich in einer Zunahme der Biolandwirtschaftsfläche in Australien begründet, wo viel extensives Weideland umgestellt wurde. Mit der Ausnahme Latein-Amerikas ist die Biofläche in allen Kontinenten gewachsen.
40 % der globalen Biofläche ist in Ozeanien (17,3 Millionen Hektar), gefolgt von Europa (27 %; 11,5 Millionen Hektar) und Lateinamerika (15 %; 6,6 Millionen Hektar). Australien ist das Land mit der grössten Biolandbaufläche (17,2 Millionen Hektar, davon 97 % extensive Weideflächen), gefolgt von Argentinien (3,2 Millionen Hektar) und den Vereinigten Staaten (2,2 Millionen Hektar).

Elf Länder mit einem Bioflächenanteil von mehr als 10 %

Die Länder mit dem höchsten Bioanteil an der Landwirtschaftsfläche sind die Falklandinseln (Malwinen) mit 36,3 %, Liechtenstein (31 %) und Österreich (19,5 %). In elf Ländern werden mehr als 10% der Landwirtschaftsfläche biologisch bewirtschaftet.

Weitere Informationen

Datensammlung zum Biolandbau weltweit

Die Datensammlung zum Biolandbau weltweit wird vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) in Zusammenarbeit mit der der Internationalen Vereinigung Ökologischer Landbaubewegungen (IFOAM – Organics International) und weiteren Partnern durchgeführt. Das Schweizer Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO), das Internationale Handelszentrum in Genf (International Trade Centre ITC) und die NürnbergMesse unterstützen die Datensammlung zum Biolandbau weltweit.

Die Datensammlung zum Biolandbau in Europa wurde im Rahmen des Projekts “Data network for better European organic market information“  (OrganicDataNetwork) durchgeführt und von der Europäischen Union ko-finanziert. (7. Rahmenprogramm für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration; Projektnummer 289376).

Kontakt

  • Dr. Helga Willer, Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL), Ackerstrasse 113, 5070 Frick, Schweiz, Tel.+41 (0)79 2180626, Fax +41 (0)62 8657273, helga.willer(at)fibl.org; www.fibl.org
  • Markus Arbenz, IFOAM  – Organics International, Charles-de-Gaulle-Strasse 5, 53113 Bonn,  Germany, Tel. +49 (0)160 8041557, Fax +49 (0)228 9265099, m.arbenz(at)ifoam.org; www.ifoam.bio  

Programm der Veranstaltung “The World of Organic Agriculture – Statistics and Emerging Trends” auf der BIOFACH

11. Februar 2015, 14 bis 14.45 Uhr Raum Istanbul (NCC Ost), NürnbergMesse, Nürnberg

  • Markus Arbenz, Direktor IFOAM – Organics International, Moderation
  • Dr. Helga Willer and Julia Lernoud, Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL): Latest data on organic agriculture world-wide
  • Beate Huber, Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL): Standards and regulations
  • Amarjit Sahota, Organic Monitor, UK: The global market for organic food

Weitere Informationen unter www.biofach.fibl.org

The World of Organic Agriculture 2015

Über die Studie

Die Daten aus dem jährlich erscheinenden Buch "The World of Organic Agriculture" (300 Seiten) werden zum 16. Mal auf der BIOFACH präsentiert. Das Buch enthält Berichte von Experten und zeigt neueste Trends auf allen Kontinenten und in ausgewählten Ländern. Die Statistiken sind in Tabellen und Graphiken dargestellt. Das Buch zeigt auch neueste Entwicklungen bei Standards und Gesetzgebungen zum Biolandbau auf. Informationen gibt es auch auf der Internet-Seite www.organic-world.net .

Zitat

Helga Willer and Julia Lernoud (Eds.) (2015): The World of Organic Agriculture. Statistics and Emerging Trends 2015. FiBL-IFOAM Report. Research Institute of Organic Agriculture (FiBL), Frick and ‚IFOAM – Organics International’, Bonn

Bestellung und Download

Die Druckversion (25 Euro + Versand; IFOAM-Mitglieder 20 Euro) kann über shop.fibl.org , Bestellnummer 1663 und www.ifoam.bio bestellt werden. Dort und unter www.organic-world.net/yearbook-2015.html steht das Buch auch als Download zur Verfügung.
Auf der BIOFACH ist das Werk an den Ständen von FiBL (Halle 1, Stand 549) und ‚IFOAM – Organics International’ (Halle 1, Stand 447) erhältlich. 

Abbildungen

Alle Abbildungen finden Sie zum Download unter www.organic-world.net/index.php?id=3135